Please choose Language or Country
or
Eines der überzeugendsten Argumente für einen Pfänderbesuch ist die fantastische Aussicht auf den gesamten Bodensee, 240 Alpengipfel der Region und die sanft hügelige Landschaft des Bregenzerwaldes.
Von überall am Pfänder lassen sich die schönsten Aussichten genießen: Sei es während der Fahrt mit der modernen Pfänderbahn, bei einem feinen Menü oder Kaffee und Kuchen im Restaurant Berghaus Pfänder, bei der Wildtier-beobachtung im Alpenwildpark oder einer Panoramawanderung hoch zur Pfänderspitze, am Käsewanderweg oder bei der "Drei-Eintausender-Bergwanderung".

Ein erstes Vergnügen bereitet die lautlose Fahrt mit der täglich geöffneten, modernen Pfänder-Panoramaseilbahn ab Bregenz. Weit heruntergezogene Fenster lassen die Besucher bereits während der Fahrt den grandiosen Ausblick genießen.

Am Pfänder angekommen, beeindruckt der 360°-Panoramablick auf See und Berge. Ein Muss ist der Besuch der Greifvogel-Flugschau in der Adlerwarte, welche sich am Rundwanderweg im Alpenwildpark befindet. Von Anfang Mai bis Anfang Oktober zeigen Adler, Milane, Falken, Uhus und Geier täglich um 11 und 14.30 Uhr ihre Flugkunststücke vor herrlichstem Bodenseepanorama. Die Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen der Vögel werden erklärt, aber auch so manch lustige Geschichte wird preisgegeben.

Zum Verweilen und Einkehren lädt das im alpenländischen Stil gehaltene Aussichtsrestaurant Berghaus Pfänder mit Panoramaterrasse - direkt neben der Bergstation - von Mai bis September ein. Vorzügliche Menüs, zünftige Jausen und hausgemachte Kuchen und Torten lassen die Herzen der Gäste höher schlagen.

Pfänderbahn-Video

Weitere Informationen:
www.pfaenderbahn.at

Infoboxen: Vorarlberg: Pfänderbahn

Umweltbewusst reisen in Österreich

Erhaltung intakter Naturräume & ökologisch verträglicher Urlaub: hier finden Sie Informationen zum Urlaub im Einklang mit der Natur.

Im Einklang mit der Natur

Bildrechte

Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains www.austria.info bzw. www.austriatourism.com Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.