Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Oberösterreich: architektonische Highlights

Linz als weltoffene Kultur- und Kunststadt. Bezaubernde historische Städte wie Bad Ischl und Hallstatt. Unzählige Stifte und Klöster quer durchs Land. Ein Tag in Oberösterreich kann sehr kurz werden, wenn man sich von allen Bauten inspirieren lässt.

Brucknerhaus © Stadt Linz
Brucknerhaus © Stadt Linz
Mariendom © Stadt Linz
Mariendom © Stadt Linz
Lentos © Stadt Linz
Lentos © Stadt Linz
Hallstatt © Österreich Werbung/Weinhäupl
Hallstatt © Österreich Werbung/Weinhäupl
Ars Electronica Center © Stadt Linz
Ars Electronica Center © Stadt Linz
Kaiservilla Bad Ischl © Kleine historische Städte
Kaiservilla Bad Ischl © Kleine historische Städte

Linz setzt neue architektonische Impulse
In Linz lässt sich ideal eine Rundreise durch Oberösterreich starten. Am besten in der Früh mit der Bergbahn auf den Pöstlingberg. Der morgendliche Aufwand lohnt sich allemal. Nicht nur, weil die klare Morgenluft erfrischt und man die ersten Sonnenstrahlen abbekommt. Einmal ganz oben angekommen, liegt einem Linz in spektakulärem Panorama zu Füßen.

Diese Stadt hat in den vergangenen Jahren ein völlig neues Image erlangt, und zwar hauptsächlich aufgrund der vielen neuen architektonischen Projekte. In Linz – wo bis vor wenigen Jahren hauptsächlich Stahl geschmolzen wurde, verschmelzen heute Kunst, Wissenschaft und Technologie zu einer neuen, fabelhaften Gesamtkomposition. Die zeitgenössischen Bauten wie das Lentos Kunstmuseum, das Zukunfts- und Technologiezentrum Ars Electronica, das Brucknerhaus oder das Musiktheater lassen die ganze Region pulsieren – aber ohne dabei auf die kulturellen Wurzeln zu vergessen. Auch die Tabakfabrik Linz gehört zu den Architekturbesonderheiten der Stadt. Erbaut von den Architekten Peter Behrens und Alexander Popp ist sie ein wahres Industriedenkmal.

Der architektonische Gegenpart zu dieser zeitgenössischen Architektur ist die Linzer Altstadt mit dem Mariendom und der romantischen, verträumten Landstraße mit ihren vielen kleinen Geschäften. Tradition und Moderne vereint das kolossale Linzer Schloss (oder Schlossmuseum) auf spektakuläre Weise: Auf der einen Seite - zur Donau hin - die historischen Mauern, auf der anderen Seite der Südflügel, der heute eine moderne Stahl-Glas-Konstruktion ist und jenen Teil des historischen Schlosses ersetzt, der 1800 abbrannte.

Auf dem Fahrrad durch die Historie des Landes
In Oberösterreich schwingt man sich gern aufs Fahrrad. Mit dem Rad geht’s daher weiter nach Enns, in eine der schönsten historischen Städte des Landes. Der Ortskern mit dem imposanten 60 Meter hohen Stadtturm ist makellos erhalten. Ebenso schön, aber in ihrer Art einzigartig, sind die historischen Kleinstädte Steyr, Schärding oder Gmunden.

Malerisch ist auch das Salzkammergut mit seiner wunderschönen Berg- und Seenlandschaft. Nicht umsonst suchten der frühere Kaiser Franz Joseph und seine Gemahlin Sisi in der neoklassizistischen Kaiservilla in Bad Ischl Erholung von den Strapazen in Wien und verbrachten zahlreiche Künstler ihre Sommerfrische in den idyllischen Orten des Salzkammergutes. Noch heute spürt man deutlich die Aura der vergangenen Zeit.

Romantik und Erlebnis in Hallstatt
Wenn man von Bad Ischl spricht, dann ist Hallstatt nicht weit. Wer eine Mischung aus Romantik und Erlebnis sucht, ist hier genau richtig. Die Stadt zählt zum UNESCO-Welterbe. Und zwar aufgrund der einzigartigen Komposition des Ortes. Am schmalen Ufer des romantischen Hallstätter Sees reihen sich die Häuser mit der typischen Holzarchitektur dicht aneinander. Gleich dahinter ragen die Berge steil in die Höhe. Das Wahrzeichen, die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, gibt dem Stadtbild ein bezauberndes Ambiente.

Wenn man von der Architektur in Oberösterreich spricht, dürfen die zahlreichen Klöster und Stifte nicht fehlen. Sie verleihen dem Bundesland einen unverkennbaren Charakter. Man könnte Tage damit verbringen, sich von diesen Meisterwerken inspirieren zu lassen. Vom Stift Wilhering, dem Stift St. Florian, den Stiften Schlierbach und Kremsmünster oder dem Schloss Kremsegg. Ein Tag wird da gleich viel zu kurz. Aber kein Problem, man nimmt sich halt mehr Zeit und geht es locker an. So locker, wie die Menschen, die hier leben.

Architektonische Rundreise durch Österreich

Vollbild einschalten