Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Advent auf dem Bauernhof

Auf Österreichs Bauernhöfen lässt sich ursprüngliche Adventtradition entdecken: beim Kekse backen, beim Basteln oder bei traditionellem Brauchtum.

Advent im Zillertal, Kinder mit Christbaum © Österreich Werbung/Fankhauser

Steiermark: besinnliche Adventzeit auf dem Hof

Auf dem Schagerhof in der Hochsteiermark stimmen sich Gäste beim Keksebacken und Basteln mit der Bäuerin aufs große Fest ein: An allen vier Adventwochenenden, jeweils von Freitag bis Sonntag, lädt Familie Sattelhacker ein, den Winter wie damals zu erleben. Im ursprünglichen Ambiente des Bauernhofs kosten sich Besucher durch Köstlichkeiten aus eigener Bio-Produktion und verbringen gemütliche Abende in der Stube, wo die kreative Bäuerin mit ihren Gästen Brot bäckt, bastelt oder strickt. Regionales Adventbrauchtum lässt sich auch bei einer Reihe von Adventmärkten in der Region entdecken: etwa am „Jagdlichen Advent“ in Turnau, beim Weihnachtsmarkt mit Weihnachtsdorf in Leoben oder beim Mariazeller Advent, der ganz im Zeichen des Lebkuchens steht.
Bio-Bauernhof Schagerhof


Steiermark: wo das Apfelbrot duftet

Kneten, formen und backen steht bei Familie Schmidhofer in Baierdorf auf dem Programm, wenn die Bäuerin mit ihren Gästen herzhaftes Apfelbrot herstellt. Eier von den eigenen Hühnern, Äpfel und Nüsse aus dem Garten sind die Zutaten für das aromatische Apfelbrot, das Andrea Schmidhofer im Advent gemeinsam mit genussfreudigen Besuchern aus dem Ofen zaubert. Nach getaner Arbeit lassen sich die köstlichen Erzeugnisse mit Käse und Wein in geselliger Runde verkosten. Danach geht's bei einer gemütlichen Wanderung zum alten Rauchstubenhaus, wo noch über offenem Feuer der „Häfnnigl“ – ein deftiges Hefeteiggebäck als Suppeneinlage – zubereitet wird. Wer am 1. Adventwochenende in Anger zu Besuch ist, sollte sich auch den „Bratapfelzauber“, einen beschaulichen Adventmarkt, nicht entgehen lassen.
Kleinhofers Himbeernest - Familie Schmidhofer

 
Oberösterreich: Urlaub in der Bauernstube

In der stillsten Zeit des Jahres beziehen Besucher ihre Quartiere auf gemütlichen Höfen in der Nationalparkregion Kalkalpen. Der Blick von der warmen Stube hinaus auf die tiefverschneite Landschaft und der Duft von frischgebackenen Keksen verzaubern die Sinne der Gäste. Beim Entspannen auf der Ofenbank erzählen die Gastgeber vom Adventbrauchtum in der Region. Gemeinsam wird auch das Schreiben der Weihnachtspost oder die Fackelwanderung durch die verschneiten Wälder zum besinnlichen Erlebnis. Beim Verkosten von selbstgebackenen Keksen entdecken die Besucher ihre persönlichen süßen Favoriten – die Rezepte nehmen sie zum Nachbacken mit nach Hause.
Urlaub am Bauernhof Nationalparkregion Kalkalpen


Oberösterreich: zu Handwerk und Genuss

Alljährlich im Advent bietet der Schaumbergerhof bei Hirschbach im Mühlviertel eine stimmungsvolle Bühne für einen Adventmarkt. Die Veranstaltung erfreut gleichsam Augen und Gaumen: Die Besucher kosten sich durch bäuerliche Spezialitäten wie frische Bauernkrapfen, Bratwürste und Raclette-Brote, verkosten den würzigen Glühmost und bestaunen die kreativen Erzeugnisse der Kunsthandwerker – ob Christbaumschmuck, selbstgestrickten Schal oder duftendes Kräuterkissen. Lauschen und Staunen heißt es in der Schaubrennerei, wo Gäste die Geheimnisse der Edelbranderzeugung lüften. Am Nachmittag des 7. Dezember legen kleine Besucher selbst Hand an und bauen gemeinsam mit der Krippen-Expertin Frau Trawöger kleine Krippen. Der Adventmarkt lädt am Samstag, 6. Dezember von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag, 7.Dezember von 10 bis 18 Uhr zum Besuch.
Touristik Mühlviertler Kernland


 Kärnten: Weihnachtsfest auf dem Bauernhof

Auf dem Hof von Familie Zarfl in St. Gertraud im Lavanttal können Gäste den Heiligen Abend im familiären Kreis ganz nach alter Tradition verbringen. Während die Eltern die Umgebung bei romantischen Winterwanderungen erkunden, statten kleine Gäste den Haflingern im Stall einen Besuch ab oder ziehen auf der Rodel über die weißen Hänge. Am Nachmittag vor dem Heiligen Abend suchen sich die Gäste gemeinsam mit dem Bauern einen Christbaum aus dem Wald aus. Danach räuchern sie nach altem Brauch Haus und Stallungen mit Weihrauch aus, um böse Geister zu vertreiben und die guten freundlich zu stimmen. Nach der gemeinsamen Feier mit Gesang und Geschenken unterm Christbaum tischt die Bäuerin das Festessen auf: ungeselchte Würste mit Kren, gefolgt von süßen „Stockplattln“ – Blättern aus Hefeteig, gefüllt mit Schwarzbeeren.
Familie Franz Zarfl

 
Tirol: Advent auf dem Berg

Nudeln, Melchamuas, Krautinger und allerlei andere Köstlichkeiten lassen sich am Wildschönauer Advent im Bergbauernmuseum z`Bach verkosten. Das Haus und die kulinarischen Spezialitäten, auf traditionelle Weise auf dem alten Ofen oder dem offenen Feuer zubereitet, erzählen vom Leben der Bergbauern anno dazumal. Begleitet von den Klängen sanfter Weisen bestaunen Besucher das ehemalige Gut, das auf eine rund 200-jährige Geschichte zurückblickt. Da geht´s etwa in die Machlkammer, einen kleinen Raum mit den Werkzeugen für Haus- und Stallreparaturen, oder die Rauchkuchl, wo Schinken über den Herd geräuchert wurde. Der nahegelegene Hartlhof lädt dazu ein, das Adventerlebnis vier Tage lang auszukosten.
Hartlhof, Familie Eder
 

Adventmärkte in Österreich