Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Ausseer Handdruck

Das Ausseerland im steirischen Salzkammergut ist mit seinen Seen, Wiesen und Bergmassiven der Inbegriff einer harmonischen Landschaft. Reflektiert wird diese malerische Schönheit von der Ausseer Tracht.

Ausseer Handdruck © Eder

Eine Tracht drückt die regionale Zugehörigkeit aus, und tatsächlich ist das Ausseer Gewand dem Leben im Gebirge seit Jahrhunderten bestens angepasst - als Arbeits- und Alltagskleidung: Bis heute hat die Tracht hier einen hohen Stellenwert. Männer und Frauen tragen sie unter der Woche genauso wie an Feiertagen. Das ist selbst für Österreich einmalig, wo der „Austrian Look" mit Trachtenhochzeiten, Gamsjagatagen, Trachtenbällen und -kapellen sowie dem noblen Jägerball (Dresscode: Tracht) zum nationalen Selbstverständnis gehört.

Doch richtig ist auch, dass die Ausseer Tracht die Individualität ihrer Träger aufs Schönste zur Geltung bringt: Die Männer schlüpfen im Sommer in die kurzen und im Winter in die langen Lederhosen, dazu tragen sie Jacken mit einer bequemen weiten Falte im Rücken und darüber deckengroße Wetterflecke - beides aus Loden, einem wasserabweisenden, dicht gewalkten Wollstoff. Handgestrickte Stutzen, festes Schuhwerk, Hut und Halstuch komplettieren das Ausseer Gewand. Die Frauen legen das sogenannte Dirndl an: Zu einem gefältelten Rock trägt man eine kurze weiße Bluse, darüber wird das in der Taille angesetzte, mit dem Rock vernähte "Leibl" gezogen. Dazu kommt die dem jeweiligen Anlass entsprechende Schürze zum Einsatz. Das Dirndl verwischt die Grenzen zwischen Unter- und Oberbekleidung und der weite Rock sowie das eng anliegende Mieder bringen die weibliche Figur zur Geltung. Kein Wunder also, dass diese Mischung aus Freiheit und femininer Anmut die Damen der Stadt bezaubert: Das Dirndl lässt jede Frau fantastisch aussehen.

Farbenwunder Tracht
Neben der reizvollen Form sind es vor allem die Farben, die zum Tragen verführen: Nirgendwo sonst werden so unbeschwert, stimmig und kraftvoll verschiedene Farben und Muster kombiniert wie bei den Trachten. Streublumen auf buntem Grund für den Rock und eine kontrastierende Farbe für das Leibl, dann die Schürze, die mit zumindest einer weiteren Farbe oder gar einem Muster eine zusammenfassende Verbindung schafft. Das alles wird durch die strahlend weiße Bluse im Zaum gehalten und dann doch noch einmal, mit dem färbigem Brusttuch, in bunten Überschwang versetzt. Und auch die Männer lassen sich davon anstecken: Mit dem „Bindl", dem Ausseer Krawatten-Tüchel, den bunten Hosenträgern und dem glanzvollen Seidengilet halten sie bei der Farbenfreude mit.

Lebendige Tradition Handdruck
Für diese Pracht sorgt nicht zuletzt der Ausseer Handdruck - eine Quelle für immer neue Inspiration. Es war eine Frau, die den Handdruck 1930 nach Aussee gebracht hat: Gegen die „geschmacklose Ware" aus industrieller Produktion wollte Anna Mautner, Witwe des größten Trachtensammlers im Ausseerland, die Qualität der Tracht bewahren. Die Dame der Wiener Gesellschaft kaufte alte Modeln auf und ließ sich von einem Handdrucker anlernen. Das künstlerische Gespür brachte sie selbst mit. Bald stellte sie, mit neuen synthetischen Farben, vom Blaudruck auf Buntdruck um. Ihre großartig mit der Tracht harmonierenden Tücher und Stoffe fanden sofort Anklang.

Heute führt Martina Reischauer die Firma Mautner Drucke und ihre Kreativität hat mittlerweile zu einer eigenen Kollektion geführt: Leder wird dabei genauso bedruckt wie Loden und zu eleganten Röcken geschneidert. Passende Handschuhe und Pashminas mit Ausseer Mustern runden das Gesamtbild ab. Besonders ihre feinen Seidenstoffe, die zu duftigen Schürzen, Tüchern und Gilets verarbeitet werden, haben es ihrer Klientel angetan. Die "Mautner Seide" besticht durch die Leuchtkraft der Farben und hat den typischen weichen Griff: Das liegt an der speziellen Zurichtung der Stoffe sowie an der Fixierung der Farben, deren Geheimnis natürlich nicht verraten wird.

Auch andere Werkstätten haben sich in Bad Aussee dem Handdruck verschrieben - im wahrsten Sinne des Wortes, denn jede von ihnen hat ihre eigene Handschrift: Sepp Wach ist am stärksten der Tradition verpflichtet, Handdruck Sekyra bringt Design und Pastelltöne auf einen alpinen Nenner - während Mautner Drucke durch klassische Eleganz und malerische Leuchtkraft die Blicke auf sich ziehen.

Linktipps:

Ausseer Handdrucker
Edles und Kostbares aus Meisterhand:
Mautner Drucke seit 1930
Sepp Wach Seiden-Handdrucke
Handdruck Sekyra

Lena Hoschek
Die international erfolgreiche österreichische Designerin hat neben wunderschönen Kleidern und Accessoires auch eine eigene Trachtenkollektion entworfen.

Tostmann Trachten
Vor über 60 Jahren gründete das Ehepaar Marlen und Jochen Tostmann in Seewalchen am Attersee die Firma Tostmann.

Mothwurf Austrian Couture
Der Ursprung von Mothwurf in der Tracht ist nicht zu verleugnen und tritt als Ausgangspunkt für unverwechselbare, immer neue Ausflüge in die Mode der Zeit und in die verschiedensten Kulturen der Welt in Erscheinung.