Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Tirol: der Stubaier Höhenweg

Der Gletscher stellt die stets präsente Kulisse, die neun Almhütten die Bindeglieder des Stubaier Höhenwegs, der seinen Ausgangspunkt in Neustift in Tirol hat. Entlang gemächlich fließender Bäche, vorbei an tosenden Wasserfällen und idyllischen Bergseen verläuft die Route durch die unberührte Hochgebirgslandschaft der Stubaier Alpen.

Stubaier Höhenweg Maierspitze © TVB Stubai Tirol
Auf den einzelnen Etappen dieser durchwegs alpinen Tour, die teilweise auch Trittsicherheit erfordert, gehen Wanderer auf einer Seehöhe von über 2.200 Metern. Auf dem Pfad von der Regensburger Hütte zur Dresdner Hütte überschreiten sie den Grawagrubennieder (2.880 m), den höchsten Punkt des Höhenwegs. Für Bergsportler mit Erfahrung bietet sich zum Beispiel ein Abstecher auf den Trögler-Gipfel (2.902 m) an. 

Und sollte die Kondition fehlen oder Petrus nicht mitspielen, um die gesamte Runde (120 Kilometer mit knapp 9.000 Höhenmetern) zu bewältigen, kann von jeder Hütte der Abstieg ins Tal angetreten werden, wo Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel besteht.

Der Prospekt mit Detailbeschreibung des Wegs,  Ausrüstungs-Checkliste, Panorama-Karte und  wichtigen Informationen ist in jeder Hütte und im Büro des Tourismusverbandes Stubai Tirol erhältlich. Alle Informationen und Wegbeschreibungen können auch auf www.stubaier-hoehenweg.at abgerufen werden.

Weitere Informationen:
Tourismusverband Stubai Tirol
www.stubai.at


Höhenwandern auf Tirols Weitwanderwegen