Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Freeriden in Österreich

Ski fahren im freien Gelände, Spuren ziehen im Pulverschnee, intensives Naturerlebnis, sportliche Herausforderung und ein Kontrastprogramm in Form von Einkehrschwüngen in gemütliche Skihütten.

Freerider im Hochzillertal/Tirol © Österreich Werbung/Joe Wörgötter

Vorarlberg

Ski Ride Vorarlberg – In einer Woche von Nord nach Süd
In einer Woche Vorarlberg auf Skiern erfahren, das macht die fachkundig begleitete Reise „Ski Ride Vorarlberg“ möglich. Der Weg führt in sieben Tagen durch Skigebiete und ins freie Gelände, vom Kleinwalsertal im Norden bis ins Montafon im Süden. Von Tal zu Tal verändern sich das Landschaftsbild und die Ausblicke. Ski Ride Vorarlberg ist als Komplettpaket buchbar und findet für Gruppen mit max. sechs Personen statt. Neben den Übernachtungen und der Begleitung durch erfahrene Guides sind die Lifttickets, Transfers und der Gepäcktransport inkludiert.
Skiride Vorarlberg

Arlberg
Sein Ruf ist legendär, sein Name steht für Leidenschaft. Für Anhänger des alpinen Wintersports ist er schlicht die Krönung! Der Arlberg – die Wiege des alpinen Skilaufs. Neben 280 km markierten Abfahrten locken 180 km Tiefschnee- und Variantenabfahrten im freien Gelände zu unvergleichlichem Erleben. Professionelle Begleitung bieten ausgebildete Skilehrer und Skiguides der Skischulen in Lech und Stuben.

Damüls
Schnee fällt im Bregenzerwald dank der Lage am Nordrand der Alpen überdurchschnittlich viel. Abseits der Pisten bringen Interessierten die erfahrenen Lehrer der Skischule Damüls das „Freeriden“ näher.
Damüls – Faschina Tourismus

Kleinwalsertal
Das Kleinwalsertal zählt bei Insidern zu den Freeride-Hot-Spots der Extraklasse. In kleinen Gruppen bis maximal 7 Personen zeigen die Guides der Bergschule Kleinwalsertal und der Skischulen Kleinwalsertal die besten "Locations" für echtes Freeride-Feeling.
Kleinwalsertal Tourismus

Silvretta Montafon
Die zahlreichen Freeride Hot-Spots im Montafon zählen zu den schönsten und besten Varianten in Vorarlberg und in Österreich. Viele Skirouten sind im Waldbereich angelegt und daher auch beischlechtem Wetter geeignet. Unendlich viel Platz, um Lines zu ziehen, bietet dabei das Novatal, welches auch für Freeride-Anfänger ideal ist.
Montafon Tourismus

Warth-Schröcken
Der einstige Geheimtipp Warth-Schröcken ist mittlerweile zum Top-Spot für Freerider geworden. Schneesicherheit und das ideale Gelände mit weiten Hängen, Kuppen und Mulden bieten außergewöhnlich gute Bedingungen für Freerider und Tiefschneefahrer. Bei mehrtägigen Hike&Ride-Kursen werden die besten Tiefschneeabfahrten der Arlbergregion erkundet. Die Skischulen Warth und Schröcken bieten die Möglichkeit, unter professioneller Führung die Bergwelt um das Hochtannberg und Arlberggebiet von seiner unverspurten Seite kennen zu lernen.
Tipp: Tauchen Sie ein in die Skigeschichte des Arlbergs, wenn Sie auf den historischen Spuren von Pfarrer Müller, dem ersten Skipionier von Warth, unterwegs sind. Die Pfarrer Müller Freeride Tour führt über wunderbare Hänge von Warth nach Lech und wieder retour.
Warth-Schröcken Tourismus

Klostertal
Freerider finden am Sonnenkopf im Klostertal traumhafte Pulverschneehänge. Neben mehreren anspruchsvollen Touren können erfahrene Freerider die etwa drei Kilometer lange Touren-Abfahrt in Richtung Nenzigasttal wählen. Kurse, auch Freestyle- und Snowboard-Kurse, bietet die Skischule Klostertal an.
 


Tirol


Hochfügen
Der Freeride Point Hochfügen ist die zentrale Anlauf- und Informationsstelle zum Thema Freeriding. Neben dem aktuellen Lawinen- und Wetterbericht sowie Infos zum Skigebiet gibt es dort auch die nötige Ausrüstung und spezielles Kartenmaterial, um sicher im freien Gelände unterwegs zu sein.
Tourismusverband Hochfügen

Kaunertaler Gletscher
Der Kaunertaler Gletscher ist wegen der guten Schneeverhältnisse schon in der frühen Saison als ausgezeichnetes Freeride-Gelände bekannt. Das Infotafelsystem "Check your line" sensibilisiert die Wintersportler für alpine Gefahren und regt zu Eigenverantwortung und Reflexion an.
Tourismusverband Tiroler Oberland

Stubaier Gletscher
Der Stubaier Gletscher, Österreichs größtes Gletscherskigebiet, präsentiert mit dem Powder Department einen Top-Spot für gediegenes Freeride-Vergnügen. Klingende Routen wie „Cannonball“, „Thriller Flake“, „The Wall“ oder „North Face“ findet man in der Off-Piste-Map und kann sogar die GPS-Tracks dazu downloaden. Insgesamt 15 Powder-Runs abseits der markierten Pisten, für  die das Track-Book den Weg anzeigt und eine genaue Beschreibung liefert, gibt es am Stubaier Gletscher. Außerdem stellen ein Freeride-Pro und ein staatlich geprüfter Freeride-Guide in Videos drei ausgewählte Routen vor.
Powder Department

Fieberbrunn
Die weltbesten Freerider treffen einander jedes Jahr zum BIG MOUNTAIN Wettbewerb. Interessierten Freeridern bietet die Freeride Base Fieberbrunn die Möglichkeit, neue Abfahrten und den besten Schnee zu entdecken.
Tourismusbüro PillerseeTal

Ischgl
Für Freunde von unberührten Hängen und Skispaß abseits der präparierten Pisten bieten sich in Ischgl zahlreiche Möglichkeiten von Tiefschneetouren. Die Silvretta-Arena stellt 20 km frei befahrbare Freeridepisten zur Verfügung, speziell geschulte Guides informieren Skitourengeher und Freerider über Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen.
Tourismusverband Ischgl-Paznaun

Ötztal
Als eines der höchsten und international bekanntesten Skigebiete Österreichs bietet das Ötztal mehr als moderne Infrastruktur und Top Gastronomie: Von Jänner bis April finden spezielle 3-Tages-Camps mit Freeride Kursen und 5-Tages-Camps für gute Tiefschneefahrer statt. Staatlich geprüfte Skiführer vermitteln die Technik des Freeridens -  das Sicherheitspaket mit Lawinenpieps, Schaufel & Sonde, Einführung in die Grundkenntnisse des Tourengehens und kurzem Workshop zur Verschütteten-Suche im eigenen Trainingsgelände sind im Programm inkludiert. Kleine Aufstiege erschließen eine Vielzahl an Varianten. Längere Touren werden im Einklang mit der Gruppe entschieden.
Freeride Center Sölden

Zillertal
Die Bergführer der Freeride-Camps von ROCKnSNOW zeigen das richtige und sichere Verhalten im Gelände und geben ihr Know-how gerne an die Teilnehmer weiter.
RocknSnow Alpine Guiding

Freeriden in Tirol



SalzburgerLand


Gasteinertal
Ein wahrer Traum für Freerider ist Sportgastein, wo die Pisten bis auf knapp 2.700 m Höhe reichen. Neben den Pisten finden Einsteiger immer wieder ein paar Meter mit Powder. Die Routen liegen weitgehend über der Waldgrenze, dementsprechend weitläufig ist das Gebiet. Neben Sportgastein gibt es talauswärts mit der Skischaukel Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel einige Möglichkeiten, neben den präparierten Pisten im freien Gelände seine Schwünge zu ziehen.
Gasteinertal Tourismus

Kaprun/Kitzsteinhorn
Das absolut schneesichere Kitzsteinhorn ist eines der beliebtesten Freeride-Gebiete in den Alpen: Zahlreiche Routen in unmittelbarer Liftnähe und ein modernes Informationssystem, bei dem die umfassende Aufklärung über alpine Gefahren und der Appell an die Eigenverantwortung im Vordergrund stehen, bieten Freeridern einen Service der Extraklasse. Die Freeride Info Base ist das Basislager für alle Freerider und Tiefschneesurfer; dort wird angezeigt, welche Routen aktuell geöffnet oder geperrt sind.
Zell am See-Kaprun Tourismus

Obertauern
Als Schneeloch bekannt, bietet Obertauern großartige Bedingungen für Freeride-Einsteiger und Profis. Wer sich für alle Varianten interessiert und alle Pisten kennenlernen möchte, sollte sich gut eine Woche Zeit nehmen. Vor allem die Runs an Kesselspitze, Gamsleitenspitze und Seekareck lassen die Herzen der Freerider höher schlagen.
Tourismusverband Obertauern

Saalbach
Im Freeride Snowboard-Kurs der Firma board.at erfährt man alles Wissenswerte zum Thema Freeriden und erhält eine Einführung zum Umgang mit dem Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (LVS-Gerät), Schaufel und Sonde. Neben längeren Geländefahrten stehen auch Besichtigungen der besten Spots am Programm.
Tourismusverband Saalbach-Hinterglemm

Zauchensee
Direkt vom Skigebiet aus startet man in Zauchensee ins Freeride-Abenteuer. Die Skirouten sind bei ausreichender Naturschneelage problemlos befahrbar und bieten dem Könner herrliche Abfahrten im hochalpinen Gelände. Alle Freeride Skirouten sind markiert, werden teilweise nicht präpariert und können daher, je nach Witterung, sehr unterschiedliche Fahrverhältnisse aufweisen. Tipp: Die Skischulen im Skiparadies Zauchensee bieten Lawinenkurse für Freerider an. Auch Freeski-Guides und Bergführer können gebucht werden.
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
 


Kärnten


Mallnitz
Der hochgelegene Ankogel ist eines der schneesichersten Skigebiete Österreichs und bietet ideale Voraussetzungen für Freeskier und Freerider. Von der Bergstation auf 2.630 m Seehöhe erreichen sowohl klassische Alpin-Skiläufer wie auch Freerider das gesamte Einzugsgebiet.
Ferieninformation Mallnitz

Nassfeld
Die Freeride Arena Nassfeld bietet Boardern und Freeridern ideale Bedingungen mit traumhaftem Pulverschnee. Das Nassfeld zählt zu den schneesichersten Gebieten Österreichs und ist für Freerider ein absolutes Muss.
Nassfeld Pressegger See

Heiligenblut
Inmitten des atemberaubenden Großglocknermassivs gelegen, zählt das Gebiet zu den Geheimtipps für Freerider. Hervorzuheben ist die Route vom Schareck auf 2.604 m hinunter zur Fleissalm auf 1.800 m. Die Route ist direkt von der markierten Piste aus zu erreichen und ist für Freerider jeder Könnerstufe geeignet. Ortskundigkeit und Erfahrung im alpinen Gelände sind jedoch nötig.
Service-Center Heiligenblut

Freeride – Feeling am Sportberg Goldeck
Wohl einzigartig in ganz Kärnten – eine über 50 ha Freeride-Area, ohne schwierigen Aufstieg, für ein Freeride-Feeling der besonderen Art.
Sportberg Goldeck

Freeridingpisten in Kärnten
 



Oberösterreich


Krippenstein
Ein wahres Paradies für Freerider mit Ski oder Snowboard ist die Freesports Arena Krippenstein am Dachstein. Rund 30 Kilometer Off-Piste-Strecken in hochalpinem Gelände bieten Freeridern eine großartige Kulisse. Die besten Routen kennen die Guides von Outdoor-Leadership
Ferienregion Dachstein-Salzkammergut
 


Steiermark


Ramsau
Die Freeride-Abfahrt „Edelgrieß“ gilt in Insiderkreisen als schönste Freeride-Abfahrt der Alpen. Trittsicherheit und fortgeschrittenes Können sind aber nötig, um über das Südmassiv bis nach Ramsau-Ort zu wedeln. Mit einer Länge von acht Kilometern ist diese Abfahrt wahrlich spektakulär. Die »Schwadrinn« bezeichnet das breite Kar direkt unter der Dachstein-Gletscherbahn - die Einfahrten in dieses Kar sind extrem steil. Nachmittags bieten vor allem die Westhänge noch guten Firnschnee. Eine direkte Ausfahrt aus der Schwadrinn ist durch 2 Felsbarrieren versperrt. Rechts haltend (Scheiblingstein) auf eine kleine, markante Scharte zusteuern, welche einen Übergang in Richtung Südwandhütte ermöglicht. Unter den Felswänden, entlang des Südwandhüttenweges quert man das Steinfeld Richtung Talstation. Diese Tour ist für Geübte in ca. 1,5 Stunden zu absolvieren und endet direkt an der Talstation der Gletscherbahn.
Tourismusverband Ramsau am Dachstein

Tauplitzalm
Die Tauplitz im Ausseerland bietet zahllose offensichtliche und versteckte Lines in allen Längen und Himmelsrichtungen.
Freeriden auf der Tauplitz

Planneralm
Beste Voraussetzungen für Freerider bieten auch die präparierten Naturschneepisten auf der Planneralm in den Niederen Tauern.
Planneralm
 


Niederösterreich


Hochkar
Das Hochkar zählt zu den beliebtesten Gebieten für das Skifahren im freien Gelände und ist somit ein Paradies für Freerider und Freestyler, aber auch für Boarder und Carver. Unzählige Tiefschneehänge sorgen für ein unvergessliches Fahrerlebnis. Die Skischule JoSchi bietet geführte Freeride-Abenteuer - von Schnuppertagen bis hin zu All-Inclusive Paketen - auf dem Hochkar an.

Schneeberg
Der Schneeberg gilt als Geheimtipp für Freerider vor den Toren Wiens. Bei einer geführten Tour der Schi- & Bergsteigerschule Schneeberg abseits markierter Pisten lernt man den richtigen Umgang mit dem Gelände.