Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Tirol: klein und fein zum Skifahren

In Tirol haben sich viele kleinere Skigebiete ihren Charme erhalten und punkten mit Familienfreundlichkeit, Ortsnähe und einer gewissen Gemütlichkeit, die man im Urlaub sucht.

Skigebiet Rangger Köpfl, Tirol © Tirol Werbung/Martina Wiedenhofer
Von der Stadt auf die Piste
Das Skigebiet Hoch Imst beginnt praktisch mitten in der Bezirkshauptstadt Imst und punktet vor allem mit weiten Hängen und der einzigartigen Aussicht auf das Inntal. Mit neun Kilometern Piste und zwei Naturrodelbahnen ist es ein echtes Genießer-Skigebiet, das von Einheimischen wie Gästen gleichermaßen geschätzt wird.

Urban sind auch die Skigebiete rund um Innsbruck. In der Hauptstadt Tirols kann man eigentlich vom Goldenen Dachl weg mit den Skiern ins Vergnügen starten.  Ob man die schroffen Formationen der Nordkette bevorzugt oder den sanften Riesen Patscherkofel – das ist Geschmackssache. Auch die olympia-erprobte Axamer Lizum lockt mit einem kleinen, aber hochwertigen Skigebiet. Ein Tipp für all jene, die ein kleines und feines Familienskigebiet suchen, ist das Rangger Köpfl in Oberperfuss – nur wenige Kilometer entfernt von Innsbruck. Eine Gondelbahn und vier Schlepplifte eröffnen insgesamt 17 Kilometer Pisten, die gerade Anfängern und Familien so richtig Spaß bereiten.

Geprägt von kleinen und feinen Skigebieten sind auch die Orte rund um den Achensee. Das Skigebiet Rofan in Maurach am Achensee oder das Skigebiet Karwendel in Pertisau haben jeweils nur 14 Pistenkilometer. Dennoch findet man hier alles, was das Wintersportherz begehrt. Und vor allem die Aussicht auf den Achensee raubt einem hier den Atem.