Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Oberösterreich: Mostbraten

Knödel in verschiedenen Varianten und mit zahlreichen pikanten Füllungen sind ein wichtiges Element der oberösterreichischen Küche. Auch Bratl, Ripperl und die sogenannte Brettljause werden hier oft und gerne gegessen. Oberösterreich gilt - neben dem niederösterreichischen Mostviertel - auch als Heimatland des Mosts.

OÖ Mostbraten © Rita Newmann/Lebensministerium
Zutaten für 4 -5 Personen:
  • ca. 1 kg Rindsbraten (z.B. Meisl)
  • Senf
  • 1-2 EL Mehl
  • 1/8 l Sauerrahm
  • ev. ca. 30 g Dörrzwetschken
  • 2 EL gehackte Walnüsse

Beize: 
  • 1/2 l Wasser
  • 1/4 l Most
  • Schuss Apfel- oder Mostessig
  • ca. 200 g Wurzelwerk (Zwiebel, Karotten, Sellerie, Porree, etc)
  • Salz, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, 2-3 Lorbeerblätter, 3  Gewürznelken, Thymian, evtl. Bohnenkraut, Piment, Zucker


Zubereitung:
Beize: Alle Zutaten ca. eine halbe Stunde verkochen.

Braten: Das Fleisch in die kalte Beize einlegen und ca. 48 Stunden marinieren, wobei es bedeckt sein muss. Das Fleisch aus der Beize nehmen, gut abtrocknen, mit Senf bestreichen und scharf anbraten. Das Wurzelwerk von der Marinade und Mehl mitrösten, mit der Marinade aufgiessen und fertigdünsten. Das Fleisch aus der Sauce nehmen und die Sauce passieren. Nochmals gut verkochen, mit halbierten Dörrzwetschken, Nüssen und mit Rahm verfeinern.

Beilage: Nudeln, Nockerln oder Serviettenknödel und Rotkraut

Weitere Informationen zum Genussland Oberösterreich