Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Alpinarium Galtür

Das inhaltlich und architektonisch interessante Alpinarium dokumentiert das Leben im hochalpinen Raum und ist zentraler Bestandteil der 345 Meter langen Schutzmauer, die nach der Lawinenkatastrophe 1999 errichtet wurde.

Alpinarium Galtür Außenfassade © Alpinarium Galtür
Die Kombination aus Schutzmauer und Ausstellungsraum macht das Alpinarium Galtür und seine Architektur einzigartig in Europa. Das Gebäude beeindruckt mit moderner Gestaltung im Inneren und einer dem Ortsbild und der Natur angepassten Aussenarchitektur.

Ein von innen beleuchteter Steinkreis in der Eingangshalle und eine Glasfassade mit Alabastersteinen symbolisieren die gleichzeitig faszinierenden und bedrohlichen Kräfte der Natur. Weitere Bezugspunkte zum Berg bilden der Einsatz der alpinen Signalfarben Gelb und Schwarz, blaues Bruchglas als Versinnbildlichung des Gletschereises in der Theke des Cafés "Gefrorene Wasser" sowie eine Boulderwand. Ein weiteres Highlight für die Besucher ist die begehbare Dachplattform mit Skywalk, von der man einen herrlichen Rundblick auf Galtür und die imposante Bergwelt geniesst.

Die Dauerausstellung „DIE MAUER – Faszination Schnee - Mythos Lawine“ zeigt Berge als Herausforderung an den Menschen, aber auch als Wurzelstock für Mythen und Märchen, als Tankstelle der Ruhe und Kraft.
In einem eigens erbauten Kinosaal wird der Berg erlebbar gemacht. Der Alpinspezialist und Regisseur Lutz Maurer schildert in seiner Dokumentation, wie das Ereignis vom 23. Februar 1999 Galtür und seine Menschen verändert hat. Die Entstehung dieser bedrohlichen Schneemassen, wie Menschen sich davor schützen, das Überleben in einer Lawine, aber auch der Blick in die Geschichte werden neu beleuchtet. 

www.alpinarium.at