Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Jugendstilvillen am Attersee

Am Attersee, wo Gustav Klimt die Sommermonate verbrachte, zeugen zahlreiche Stätten vom Leben und Wirken des Genies und machen den Einfluss des neuen Kunstverständnisses in ganz Österreich deutlich.

Klimt-Villa in Schörfling am Attersee © Österreich Werbung/Wiesenhofer

Als Mitbegründer des Secessionsstils prägte Gustav Klimt  wie kaum ein anderer das Kunstschaffen um die Jahrhundertwende in Österreich. Auf dem zwei Kilometer langen Klimt-Themenweg am Attersee wandeln Besucher auf den Spuren des Künstlers und seiner Zeit.

Die Reise führt von der ersten Stele bei der Schiffsanlegestelle Kammer-Schörfling bis zur zehnten vor der Villa Paulick am See. Da geht´s vorbei an prächtigen Sommervillen, Seebädern und Parks, die dem Künstler einst als Refugien dienten und ihn zu seinen Werken inspirierten. Unterwegs erfahren die Besucher mehr über die damalige Zeit sowie über das Leben und Wirken des Künstlers in der Region, z.B. wo die Entwurfszeichnungen für den Fries im Brüsseler Palais Stoclet entstanden oder wie Klimt seine Motive auswählte. Zahlreiche Gemäldereproduktionen sowie historische Fotografien entführen die Besucher auf eine künstlerische Entdeckungsreise.

attersee.salzkammergut.at