Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Kleine Museen in Niederösterreich

Die Vielfalt des Bundeslandes Niederösterreich spiegelt sich auch in seinen Museen wieder. Vom Nonseum geht es über das Velomuseum bis hin zum Akkordeonmuseum.

Augengläser © Nonseum
Seegrotte Hinterbrühel
Infolge eines gewaltigen Naturereignisses entstand im südlichen Niederösterreich eines der eindrucksvollsten Naturdenkmäler der Welt: die "Seegrotte" in der Hinterbrühl. Es war im Jahre 1912, als nach einer Sprengung im damaligen Gipsbergwerk Hinterbrühl mehr als 20 Millionen Liter Wasser aus einem so genannten Wassersack mit ungeheurer Wucht in die Gänge und Stollen strömten. Durch den Einbruch des Wassers hat sich ein riesiger See gebildet - der grösste unterirdische See Europas. Das stillgelegte Bergwerk blieb bis zu dem Tag, an dem ein Team von internationalen Höhlenforschern in den 30er Jahren das einmalige Naturspektakel unter Tag entdeckte, geschlossen. Die begeisterten Fachleute ergriffen die Initiative, diese faszinierende Sehenswürdigkeit der Öffentlichkeit als "Schaubergwerk" zugängig zu machen. Im Jahre 1932 wurde die "Seegrotte" zum ersten Mal als Schaubergwerk eröffnet. Von Anfang an erwies sich die "Seegrotte" als Touristenattraktion ersten Ranges. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die "Seegrotte" von der deutschen Wehrmacht beschlagnahmt. Da die unterirdische Anlage grösstmöglichen Schutz vor Bombardierung bot, errichteten die deutschen Heinkel-Werke in den ausgedehnten Gängen der "Seegrotte" eine grosse, unterirdische Flugzeugfabrik. Im Jahre 1944, wurde das Wasser von der deutschen Wehrmacht ausgepumpt, alles trocken gelegt und beheizt. 2.000 Arbeiter, darunter viele Zwangsarbeiter, waren damit beschäftigt, hier einen der ersten Düsenjäger der Welt zu produzieren - die Heinkel HE 162 "Salamander".  
www.seegrotte.at

Amethyst Welt Maissau
Die grösste freigelegte Amethystader der Welt. Der Amethyst ist ein mystischer Edelstein, dem durch sein unverwechselbares Violett und seine geheimnisvolle Geschichte ganz besondere Bedeutung zukommt. Die weltweite Rarität - der Bänderamethyst von Maissau - bildet den Mittelpunkt der Amethyst Welt Maissau, der ganzjährig geöffneten Familien-Erlebniswelt. Diese aussergewöhnliche Welt rund um das einzigartige Amethystvorkommen präsentiert Ihnen ein Gesamterlebnis der besonderen Art. Besichtigen Sie den Amethyststollen, schürfen Sie nach Ihrem persönlichen Amethyst, erfahren Sie alles über Geschichte und Entstehung des Amethyst und erleben Sie die Kraft dieses Edelsteines.
www.amethystwelt.at

Velomuseum / Fahrradmuseum
Das Velomuseum ist auf Initiative von Herrn Fritz Hurtl mit freiwilligen Helfern unter dem Schüttkasten im Schloss Gatterburg entstanden. Die Ausstellung umfasst die Velogeschichte ab 1820. Zu sehen sind ein Laufrad, ein Tretkurbelrad, ein Dampfdreirad (Modell) mit Original- Zeichnungen, dazu die Geschichte des Erfinders, sowie ein Hochrad und Niederräder bis zur heutigen Zeit. Man findet auch interessante Velobilder, Werbetafeln, Veloteile und Beschreibungen.
www.fahrradmuseum.at

Akkordeon Museum
250 Exponate umfasst die Akkordeonsammlung Thanheiser, teils sehr seltene und besondere Instrumente sowie Kunst und Kitsch rund ums Akkordeon. In die Ausstellung integriert, ein Spielraum mit Instrumenten für Kinder und Jugendliche zum Ausprobieren. Zusammenarbeit mit örtlichen Musikschulen. Veranstaltungen, Konzerte mit international bekannten Musikern, Weltmeistern und Künstlern. Enge Zusammenarbeit mit Akkordeon Gesellschaft in Wien, die seit 4 Jahren mit zahlreichen ausverkauften Veranstaltungen grosses Publikuminteresse geweckt hat. Die Konzerte sind schon lange im Voraus ausgebucht. 
www.akkordeonmuseum.at

Nonseum
Der Gigant unter den Sights - das Nonseum. Mit seinen geprüften Klassikern des Nonsens zeigt sich in diesem weltweit einzigartigen Museum, geführt vom Verein zur Verwaltung von Gedankenüberschüssen, die Hohe Kunst des Augenzwinkerns besonders zielstrebig. Zu sehen sind "Erfindungen, die das tägliche Leben erleichtern." Epochale Weltverbesserungen wie der "Ausrollbare Zebrastreifen" konkurrieren mit der historisch einzigartigen "Knopflochsammlung", freundlich besonnt vom "Schirm für Sonnenanbeter".
www.nonseum.at

Zdarsky-Skimuseum in Lilienfeld
Mathias Zdarsky gilt als Begründer der alpinen Skifahrtechnik. 1890 entwickelte er die seitenstabile, stark gefederte Lilienfelder Stahlsohlenbindung, die den Ski lenkbar machte, zudem verkürzte er den Ski und machte so erstmals das Befahren von Steilhängen und Torläufen möglich. Die von Zdarsky erfundene „Alpine (Lilienfelder) Skifahr-Technik“ mit Vorlagestemmschwung gilt als die erste alpine Schwungtechnik. Das Skimuseum präsentiert die Entwicklung der Ski und Bindungen ab 1890, auch andere Wintersportgeräte aus früherer Zeit sind zu sehen. Zwei Schauräume widmen sich ausschliesslich dem Werk Zdarskys, der auch Maler und Bildhauer war.
www.zdarsky-ski-museum.at 
 
Die grössten Museen in Niederösterreich