Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Chorherrenstift Schlägl

Das Stift Schlägl im Mühlviertel ist Heimat des Prämonstratenserordens und beherbergt eine umfangreiche Bibliothek mit wertvollen Handschriften sowie eine einzigartige Gemäldesammlung.

Stift Schlägl im Mühlviertel © TVB Böhmerwald

Die gotische Stiftskirche ist dreischiffig angelegt und besticht durch eine grosse Stiege zum Hochchor. Altäre, Kanzel und Chorgestühl aus dem 17. und 18. Jahrhundert beeindrucken mit ihren reichhaltigen Schnitz- und Intarsienarbeiten und verleihen der Kirche eine warme, einladende Atmosphäre. Hier erwarten den Gast Tradition und Aufgeschlossenheit, seelsorgliches Engagement und geistliches Ambiente, das die Mönche seit dem Jahre 1218 bewahren.

Von der langen Geschichte des Klosters zeugen die romanische und die gotische Krypta. Die erst im gotischen Stil erbaute Stiftskirche wurde später barock ausgestattet. Wertvolle liturgische Geräte und Paramente aus den verschiedenen Jahrhunderten werden in der Sakristei aufbewahrt.

Die umfangreiche neubarocke Bibliothek zeugt von der Bedeutung der Wissenschaft und des Studiums für das Kloster – die beeindruckende Sammlung birgt etwa 60.000 Bücher und zahlreiche Handschriften. Das Stift Schlägl besitzt ausserdem eine umfangreiche Gemäldesammlung mit wertvollen gotischen Tafelbildern sowie eine in dieser Form einzigartige Porträtsammlung fast aller Mitbrüder ab 1802.

Eine gute Gelegenheit, das stimmungsvolle Ambiente des Stifts zu erleben, bieten die Schlägler Orgelkonzerte. Da verbreiten die drei Orgeln – darunter auch die Putz-Orgel aus dem Jahre 1634, die zu den bedeutendsten Instrumenten dieser Art in Österreich zählt – ihren vollen Klang und verzaubern so die Besucher.

Stift Schlägl
 

Weitere Sehenswürdigkeiten in Oberösterreich