Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Dem Kürbiskernöl auf der Spur

Das dunkelgrüne Öl mit dem intensiven Geschmack ist eine weltweit einzigartige Delikatesse. Das nussige Aroma des Kürbiskernöls veredelt nicht nur Suppen und Salate, sondern auch Käse und Desserts.

Kürbisse aus der Steiermark
Steirische Ölmühlen
Bis heute hat sich in vielen steirischen Ölmühlen am traditionellen Röst- und Pressvorgang zur Gewinnung von Kürbiskernöl nichts geändert. Sie stehen heute Wissbegierigen zur Besichtigung offen und bieten nebenbei eine breite Palette an Kürbiskernöl-Produkten an. Die wenigsten Besucher fahren dann ohne Mitbringsel wieder nach Hause. Und daheim erinnern das zähflüssige, dunkle Öl oder die knusprigen Kerne an das satte Grün und die Schönheit dieses Landstrichs, wenn etwa im Spätsommer und Herbst gelb gesprenkelte Kürbisfelder, kleine Laubwäldchen und steil ansteigende Weinhänge miteinander ein sonnenbeschienenes Paradies bilden.

Gesundheitsfördernde Wirkung
Aufgrund seiner schonenden Verarbeitung, auch in den industriellen Betrieben, hat das Kernöl gesundheitsfördernde und heilende Wirkung - nachgewiesen zuletzt von der Universität Graz: Das breite Spektrum an Vitaminen, Mineralen und Spurenelementen wirkt vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, lindert Unterleibsbeschwerden, entschlackt und stärkt das Immunsystem.

Vielfältige Verwendung von Kürbiskernöl
Die dunkelgrüne Farbe, die behäbig rinnende Konsistenz, der samtig den Gaumen schmeichelnde und dabei feinaromatische Geschmack sowie der leicht herb-frische Duft des Kernöls harmoniert überdies mit einer grossen Palette von Speisen und verwandelt diese in neue Geschmackserlebnisse. So zum Beispiel Nudeln mit Kürbiskernpesto, Eierspeisen oder Käferbohnensalat, ebenso wie Tomaten-, Kartoffel- und jegliche Sorten Blattsalat. Und es harmoniert vorzüglich mit Ziegen- oder Schafsfrischkäse.

Kochprofis animiert Kürbiskernöl zu Dessertvariationen wie Kürbiskernparfait und Kernölsouffleé. Aber selbst Erdäpfelsuppe oder einfaches gedünstetes Gemüse werden mit einigen Tropfen Kernöl zur raffinierten Köstlichkeit. Die gerösteten Kürbiskerne werden zu Brot, Knödeln und Kuchen verarbeitet, finden sich in Honig und Marmeladen oder machen Fleischspeisen mit knusprigen Panaden zum lukullischen Ereignis.

Qualitätssiegel "steirisches Kürbiskernöl"

Dass das kulinarische Bewusstsein rund um den Globus vor einigen Jahren um diese steirische Spezialität reicher wurde, dazu trug wesentlich der Gourmet-Guide "Gault Millau" bei, der seit einigen Jahren die besten steirischen Kernöle als Grundlage für hochwertige Kochkunst prämiert. Dabei wird aus mehr als 300 unterschiedlichen Kernölen, die bereits alle das Qualitätssiegel "steirisches Kürbiskernöl g. g. A." (geschützte geographische Angabe) tragen, ausgewählt. Dieses garantiert, dass das Öl von der Erstpressung gerösteter Kerne stammt. Und weil internationale Spitzenköche vorgeführt haben, was sich aus Kürbiskernöl alles machen lässt, gibt es in den südsteirischen Ölmühlen viel zu tun. Nur gut, dass sich die getrockneten Kerne leicht lagern lassen und ihre Weiterverarbeitung ganzjährig möglich ist.

Geheimtipps aus Österreich

Vollbild einschalten