Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Gasthaus Schwan
Besondere Empfehlungen der Redaktion

Das Gasthaus Schwan überrascht seine Gäste mit einer wunderbar frischen und ideenreichen Küche wie beispielsweise dem achtgängigen Wildpflanzenmenü.

Blick in die Küche vom Gasthaus Schwan © Günter Eberl, Gasthaus Schwan
Eingebettet in einen Garten mit hölzernem Pavillon, Terrasse, Bar und schattenspendenden Kastanienbäumen liegt die Villa Schwan. Im Inneren unterteilt sich das Gasthaus in einen Schankraum im Erdgeschoss, wo mittags Geschäftsleute und Angestellte des nahen Swarovski-Konzerns Platz nehmen, und die beiden Stuben sowie einen Speisesaal im Obergeschoss. Die Wirtsleute Angelika und Günther Eberl sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.

Die Gerichte werden mit überwiegend regionalen Produkten zubereitet, Fleisch kommt aus dem Gnadenwald und vom Kolsassberg, Gemüse von den Feldern der Umgebung, Kräuter aus dem eigenen Garten. Wildkräuter und Schwammerln werden auf den Wiesen und Wäldern ringsum vielfach selbst gesammelt. Das Wild stammt aus den Swarovski-Revieren und die Forellen aus dem eigenen Fischteich.

Chefkoch Günther Eberl überrascht seine Gäste mit einer wunderbar frischen und ideenreichen Küche, wie beispielsweise das achtgängige Wildpflanzenmenü. Los geht es mit einem Aperitif vom Beifuss, gefolgt von einem Tatar mit Franzosenkraut, Marille auf marinierten Fetthennen-Blättern, kalter Suppe aus grünen Tomaten mit gebackenem Bovist, Saibling mit Wiesenkerbelsauce und Kohlrabinudeln, Polenta mit Pfifferlingen und Taubenkropf-Leinkraut-Sauce, Sorbet vom Sauerampfer, Wildfleischröllchen im Beinwellblatt mit Kartoffel-Bärenklau-Püree, in Butter geschwenkten Bärenklau-Blütenknospen und Indianernesselblütengelee. Und zum Abschluss Heidelbeernockerln mit Pfefferminze. Das Ganze natürlich begleitet von passenden Weinen, die von Sommelière Angelika Eberl präsentiert werden.

www.gasthof-schwan.at

Geheimtipps aus Österreich