Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Gasthof "Zur guten Quelle" in Obervellach
Besondere Empfehlungen der Redaktion

Der wunderschöne, idyllisch gelegene Landgasthof scheint geradewegs einem Gemälde entsprungen zu sein. Dass man hier auch noch hervorragend isst, passt exakt ins Bild.

Gaststube © Zur guten Quelle
Patron und Küchenchef Dietmar Fröhlich war lange unterwegs: Eineinhalb Jahre arbeitete er auf noblen Kreuzfahrtschiffen, erkochte dann in Tirol diverse Hauben, doch irgendwann zog es ihn zurück in seine Heimat, wo er das Lokal „Zur guten Quelle“ eröffnete. Kein Wunder, wird man sich wohl denken, wenn man einmal an diesem idyllischen Platz war. In liebevoll restaurierten, alten Mauern lässt es sich wunderbar geniessen – und im historischen Zoll- und Wachturm aus dem 16. Jahrhundert zu einem feinen Schnapserl auch eine gute Zigarre paffen.

Auf den Tisch kommen beste Produkte aus der Region, darunter verschiedene Ziegenkäsesorten aus hofeigener Produktion, die ebenso wie Chutneys, Marmeladen und andere Köstlichkeiten auch gekauft werden können. Den besonderen Bezug zur Region unterstreicht Fröhlich mit seinem „0-Kilometer-Menü“, das ausschliesslich mit Zutaten gekocht wird, die quasi "vor der Haustüre" in der Nationalparkregion Hohe Tauern produziert werden. Das liest sich dann beispielsweise so: Carpaccio vom Almrind mit Eierschwammerl & Parmesan, klare Pastinakensuppe mit Blutwurstnockerl, Obervellacher Alpenlachs mit Kaviar, Kohlrabi & Brätlingen, Mallnitzer Tauernlamm mit Schwammerlpolenta und gebackene Apfelspalten mit Vanille-Zimteis. Mahlzeit! Und Prost sowieso, denn Fröhlich wurde für seine hervorragende Weinkarte und -kultur vom renommierten Wirtshausführer „Wo isst Österreich?“ als „Weinwirt des Jahres“ ausgezeichnet.

www.zurgutenquelle.at

Geheimtipps aus Österreich

Vollbild einschalten