Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Vorarlberg: Bio-Hotel Saladina/Montafon
Besondere Empfehlungen der Redaktion

Im Hotel Saladina in Gaschurn (Hochmontafon) wird auf ökologische Verträglichkeit geachtet. Vom Kaffee über die umweltfreundliche Lasur der Holzböden bis zu Frotteebademänteln aus Biobaumwolle - die Idee der Nachhaltigkeit zieht sich durch das gesamte Angebot.

Terrasse © Bio-Hotel Saladina

Fleisch, Gemüse, Obst, Kräuter und Gewürze: Auf den Tisch kommen nur Produkte aus biologischer Erzeugung, wann immer möglich aus der Region. Daniel Wohleser ist überzeugt: „Lebensmittel geben Informationen weiter.“ Gerade für den Geschmack seien die Bedingungen der Produktion ausschlaggebend. Der Koch und Juniorchef vertraut seinen Lebensmittel-Lieferanten – Bio-Bauern aus Langenegg oder aus dem Walsertal. Das frische Gebäck liefert „Walters Brotlädili“ aus St. Anton täglich ins Haus. Um die Nährstoffe seiner Bio-Lebensmittel zu erhalten, setzt der Chef de Cuisine auf schonende Zubereitungsmethoden, aufgewärmtes Essen aus der Mikrowelle ist in seiner Küche ein absolutes Tabu.

Dass „bio“ alles andere als reine Küchensache ist, ist den Betreibern schon lange bewusst. Wenn er die Gäste von A nach B chauffieren will, holt Junior-Chef Hannes Stütz seinen Elektrobus aus der Garage. Die Energieversorgung des Hotels ist durch Erdwärme und Biomasse gewährleistet. Die 23 Zimmer, Suiten und Appartements sind mit Vollholzmöbeln ausgestattet und selbst die angebotenen Seifen und Shampoos tragen ein Bio-Label.


Bio-Hotel Saladina
E-Mail: service@saladina.com
Web: www.saladina.com

BIO-Hotels
E-Mail office@biohotels.info
Web: www.biohotels.info