Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Klettersteige in Osttirol

Aufgrund der Höhenlage und der Nähe zu den Bergen erstreckt sich ein wahres Kletterparadies zwischen Grossglockner, Grossvenediger und den Lienzer Dolomiten.

Klettererhand © Österreich Werbung/ Spiess
Galitzenklamm
In den Lienzer Dolomiten können Sie je nach Schwierigkeitsgrad zwischen 4 Klettersteigen entscheiden: Galitzenklamm Klettersteig, Klettersteig Adrenalin, Familienklettersteig und Klettersteig Dopamin.
www.galitzenklamm.info/klettersteige

Galitzenklamm Klettersteig
Ein wunderschön angelegter Klettersteig führt entlang der Wasserfälle durch die Galitzenklamm. Ausgesetztheit und Tiefenblick machen den Klettersteig zu einem eindrucksvollen Erlebnis.
www.galitzenklamm.info

Klettersteig Adrenalin - Galitzenklamm
Dieser Klettersteig zählt zu den schwierigsten in Südösterreich. Schwierigkeitsgrad E, sowie 3 Stunden Aufstieg fordern gute Kondition und Können.
Klettersteig Adrenalin

Familienklettersteig Galitzenklamm
Wunderschön angelegt mit kurzem Zustieg und Abständen, die von Kindern selbständig bewältigt werden können, ist dieser Klettersteig eine ideale Möglichkeit, um Kindern das Klettersteigerlebnis näher bringen zu können.
Familienklettersteig

Klettersteig Dopamin
Den Einstieg erreicht man mit einer Seilbrücke über den Galitzenbach. Der 250 m lange Aufstieg ist eine steile Wand- und Plattenkletterei, bei der zwei weitere Seilbrücken für Abwechslung sorgen. Höhepunkt des mit C und stellenweise D eingestuften Eisenweges ist der "Götterquergang" mit Ausblick auf alle drei Wasserfälle der Galitzenklamm und Tiefenblick. Die Variante "Der Masochist" ist eine steile, teilweise überhängende Felspassage im Schwierigkeitsgrad C/D mit E-Stellen. Der Abstieg ist als Klettersteig im Schwierigkeitsgrad A/B mit einigen C-Stellen ausgeführt. Kletterzeit ca. 2 Stunden.
Klettersteig Dopamin

Klettersteig Kreuzspitze (Venedigergruppe)
Von der Sajathütte in das geschlossenen Talende ist der Einstieg des Klettersteiges am Fuss einer auffälligen Felsstufe, ca. 40 Meter hoch. Durch diese Felsstufe führt ziemlich ausgesetzt ein sehr schmaler Zick-Zack-Steig mit durchlaufender Seilsicherung. Nach der Felsstufe geht es über ein abschüssiges Gipfeldach weiter, auch hier sind stellenweise Seile vorhanden. Dabei wird noch der Scherneskopf, 3045m überschritten.
Klettersteig Kreuzspitze

Klettersteig Rote Saile
Der eher kurze, aber sehr anstrengende Klettersteig auf die Rote Säule (auch Via Ferrata di Stefano genannt) wurde 1986 errichtet. Die super Linienführung und die tollen Ausblicke auf die benachbarten Gletscherberge belohnen für den recht langen Zustieg. Der Fels an der Roten Säule wirkt derart weich und brüchig, dass man sich kaum vorstellen kann, wie die Versicherungen halten. Für schwächere Kletterer gibt es eine leichtere Variante. Ein absolutes Muss für alle Kletterbegeisterten.
Rote Saile

Laserzklettersteig - Kleine Laserzwand
Schöner Klettersteig durch die fast 400 m hohen Westabbrüche der Kleinen Laserzwand. Der mit C/D eher anspruchsvolle Klettersteig hat eine Kletterlänge von 620 m und ist sehr gut mit einem dicken Stahlseil abgesichert. Der Klettersteig stellt durch seine anhaltende Schwierigkeit ein Ziel für den sportlich orientierten Klettersteiggeher dar, vor allem Ausdauer ist in dieser Steiganlage gefragt.
Kleine Laserzwand

Glödis Klettersteig
Von den schönsten Gipfeln der Schobergruppe geniesst man einen herrlichen Rundblick. Dieser entschädigt für den doch etwas langen Zustieg. Der Klettersteig ist zwar nicht so schwierig, die dünne Luft über 3.000 m und die Länge des Klettersteiges machen allerdings gute Kondition und Bergerfahrung notwendig.
Glödis Klettersteig

Kranewitsteig
Einen guten Ausblick auf die Dolomitenstadt Lienz hat man vom „Kranewitsteig“ aus. Durch die Stadtnähe und die schnelle Erreichbarkeit ist der Kranewitsteig für „grössere Kinder“ und Kletter-Anfänger, die sich erstmals in schwierigeres Klettergelände vorwagen wollen, äusserst interessant.
Kranewitsteig
 
Madonnen-Klettersteig
Der im Jahre 2006 angelegte zweiteilige Steig wartet mit zwei Höhepunkten auf. Einer davon ist die für den Steig namensgebende „Felsenmadonna“, der andere eine 16 m lange Hängebrücke. Gesichert ist der Steig auf die Grosse und die Kleine Gamswiesenspitze auf der ganzen Länge mit einem Stahlseil.
Madonnen-Klettersteig

Panorama-Klettersteig
Der Panorama-Klettersteig besteht aus dem „Sepp-Oberlechner-Gedächtnisweg“ vom Kleinen Laserzkopf bis zur Grossen Sandspitze und dem „Gebirgsjägersteig“ oder dem „Ari-Schübel-Steig“ von der Grossen bis zur Kleinen Sandspitze. Auf dieser Überschreitung des höchstgelegenen Gratkammes der Lienzer Dolomiten sind sieben Gipfel von 2.690 bis 2.772 m zu überschreiten. Daher sind gute Kondition, Trittsicherheit und Bergerfahrung unbedingt mitzubringen.
Panorama-Klettersteig

Piccola Ferrata
Kurzer luftiger Klettersteig als unterhaltsame Variante neben dem steilsten Abschnitt des „Rudl-Eller-Weges“. Da der Felsensteig nicht sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, wird er manchmal als Einstimmung für Touren im Bereich der Laserzwand „mitgenommen“.
Piccola Ferrata