Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Tauchen in der Steiermark

Glasklare Bergseen, deren Transparenz ihresgleichen suchen, dazu ein aussergewöhnlicher Fisch- und Pflanzenreichtum machen die Steiermark zu einem der attraktivsten Tauchgebiete Europas.

Altausseer See / Steiermark
Grüner See
Das smaragdgrüne Wasser lockt mit Sichtweiten bis zu 50 Meter. Diese ausserordentliche Wasserqualität verdankt sich zahlreichen Quelltöpfen, die, sonst zumeist als Trinkwasser- und Naturschutzgebiet für Taucher gesperrt, im Grünen See betaucht werden können. Faszinierend ist auch das stellenweise intensive Blau des Wassers, das von grossen Kreidefelsen am Seegrund und der Transparenz des Wassers herrührt. Von besonderem Reiz sind die bisweilen überfluteten bewaldeten Ufer, die dann ein Tauchen zwischen den Bäumen ermöglichen.

Grundlsee
Der Grundlsee ist eines der vielseitigsten Tauchgewässer Österreichs, wo Steilwände ebenso zu finden sind, wie Flachwasserzonen mit einer grossen Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Gleich drei betauchbare Bachmündungen sorgen für klares Wasser und aussergewöhnlichen Fischreichtum. Hier wurden die bisher grössten Exemplare an Lachsen und Forellen gesichtet, die bisweilen eine Länge von einem Meter übertreffen. Der See friert jedes Jahr zu und eignet sich hervorragend für das Eistauchen. Zu Füssen des toten Gebirges im Salzkammergut gelegen, gehört die Region zu den besten Tauchgebieten Europas.

Altausseer See

Der Altausseer See besitzt keine nennenswerten Zuflüsse, sondern wird fast ausschliesslich von unterirdischen Karstquellen gespeist, die für Trinkwasserqualität sorgen. Schnorcheln im dichtbewachsenen Flachwasser ist ebenso möglich, wie ein Tauchgang zu einem in einer Tiefe von 12 bis 23 Metern gelegenen Unterwasserwald. Einige der Baumriesen haben ein Alter von 1600 Jahren. Zu entdecken gibt es auch das gut erhaltene Wrack eines vor 50 Jahren versunkenen Ausflugschiffes. Der See friert im Winter zu und ist also ideal zum Eistauchen.

Erlaufsee
Der teils in der Steiermark, teils in Niederösterreich gelegene  Erlaufsee lädt mit herrlichen Landschaften und überschwemmten Bäumen zu Tauchgängen ein. Das klare Wasser mit Sichtweiten in bis zu 20 Metern Tiefe sowie der zahlreiche Fischbestand locken nicht nur Taucher sondern auch Fischer an den Erlaufsee. Besonders bekannt als Heimat der Seesaiblinge und für seine grossen Hechte, ist der See auch reich an weiteren Fischen wie Barsch, Rotfeder, Bach- und Regenbogenforelle. Die Tauchzone am Südufer ist durch Tafeln gekennzeichnet. Tauchen im Erlaufsee fällt bereits unter die Kategorie Bergseetauchen, daher muss eine Korrektur der Nullzeit erfolgen und die Auftauchgeschwindigkeit angepasst werden. Genehmigungen zum Nacht- und Eistauchen erteilen  die Österreichischen Bundesforste. Unterwasser-Fortbewegungsmittel wie Aquascooter sind verboten.

Copacabana
Der im Naherholungsbereich der Stadt Graz gelegene sechs Hektar grosse Schottersee verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur auch für Tauchgänge. Dank seiner durchgehenden Unterwasservegetation und dem grossen Fischreichtum ist dieser See auch für geübte Taucher interessant.