Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Die längsten Weitwanderwege in Österreich

Die österreichischen Weitwanderwege bieten einzigartige Erlebnisse, unvergessliche Panoramen und Gipfelsiege sowie Routen und Etappen in allen Schwierigkeitsklassen.

 © Gastein Tourismus

Nordalpenweg 01
Er führt von Dornbirn oder Hohenems entlang der Nördlichen Kalkalpen durch die Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark, Niederösterreich und Burgenland nach Perchtoldsdorf bei Wien bzw. nach Rust am Neusiedlersee.
Weglänge: ca. 910 km (930 km nach Rust)
Tiefster Punkt: 123 m (Rust am Neusiedlersee)
Höchster Punkt: 2941 m (Hochkönig)

Zentralalpenweg 02
Von Feldkirch in Vorarlberg führt der Weg entlang des Alpenhauptkamms der Zentralalpen bis Hainburg an der Donau. Dabei durchquert er Tirol, Salzburg, Kärnten, Steiermark, Niederösterreich und das Burgenland. Ausserdem macht er einen kurzen Abstecher ins Fürstentum Liechtenstein. Durch die Tiroler Zentralalpen und die Hohen Tauern bietet er zwei Varianten, eine Normalvariante und eine hochalpine, bei der auch zahlreiche Gletscher zu queren sind.
Weglänge: ca. 1270 km
Tiefster Punkt: 118 m (Neusiedl am See)
Höchster Punkt: 3407 m (Venedigerscharte in den Hohen Tauern)

Südalpenweg 03
Durch den österreichischen Anteil der Südlichen Kalkalpen und durch das Südsteirische Weinbaugebiet leitet dieser Weg. Ausgehend von Sillian in Osttirol geht es durch die Kärntner Südalpen und die südliche Steiermark bis Bad Radkersburg. In weiten Teilen wird der Weg von der österreichisch-italienischen bzw. österreichisch-slowenischen Grenze begleitet und wechselt auch immer wieder in diese beiden Nachbarstaaten.
Weglänge: ca. 513 km
Tiefster Punkt: 208 m (Bad Radkersburg)
Höchster Punkt: 2678 m (Pfannspitze in den Karnischen Alpen)

Voralpenweg und Maximiliansweg 04
Zwischen Bregenz und Perchtoldsdorf bei Wien kann das nördliche Alpenvorland durchquert werden. Berührt werden das Bundesland Vorarlberg, der Freistaat Bayern, die Bundesländer Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien. Der eigentliche Voralpenweg führt von Wien-Rodaun bzw. Perchtoldsdorf bis Salzburg bzw. Bad Reichenhall, und findet dann Fortsetzung im bayrischen Maximiliansweg.
Weglänge: ca. 501 km
Tiefster Punkt: 265 m (Perchtoldsdorf)
Höchster Punkt: 1821 m (Grünalmkogel)

Nord-Süd-Weitwanderweg 05
Der älteste österreichische Weitwanderweg beginnt am Nebelstein nahe der österreichisch-tschechischen Grenze. Von dort führt er durch die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark quer durch die östlichen Alpenausläufer nach Eibiswald nahe der slowenischen Grenze.
Weglänge: ca. 510 km
Tiefster Punkt: 200 m (Spitz an der Donau)
Höchster Punkt: 2277 m (Hochschwab)

Mariazeller Weg 06
Der Mariazeller Weg besteht aus einer Reihe von Weitwanderwegen, die an verschiedenen Orten in Ostösterreich beginnen. Dabei haben sie alle ein gemeinsames Ziel: den Wallfahrtsort Mariazell in der nördlichen Obersteiermark. Entstanden ist dieses Wegenetz durch die vielen Fusswallfahrer, welche auf unterschiedlichste Weise ihren Weg zur Wallfahrtskirche Mariazell gesucht haben. Als Ausgangspunkte dienen die folgenden Orte: Klagenfurt (Kärnten), Linz-Pöstlingberg (Oberösterreich), Nebelstein und Perchtoldsdorf (Niederösterreich), Eisenstadt (Burgenland) sowie Graz (Steiermark).
Weglänge: ca. 330 km (Klagenfurt), 155 km (Linz), 245 km (Nebelstein), 115 km (Perchtoldsdorf), 125 km (Eisenstadt). Insgesamt ca. 1170 km
Tiefster Punkt: 175 m (Grosshöflein im Burgenland)
Höchster Punkt: 1445 m (Schöckl bei Graz)

Ostösterreichischer Grenzlandweg 07
Ausgangspunkt ist der Nebelstein in Niederösterreich, dann führt der Weg entlang der österreichischen Nord- und Ostgrenze (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien) durch das Hügelgebiet des Granit- und Gneishochlandes der Böhmischen Masse und des Weinviertels, nach der Durchquerung von Wien durch das burgenländische Tiefland und durchs steirische Hügelland, endet der Weg in Bad Radkersburg in der Steiermark.
Weglänge: ca. 697 km
Tiefster Punkt: 117m (Illmitz am Neusiedlersee)
Höchster Punkt: 1017 m (Nebelstein)

Eisenwurzenweg 08
Dieser Weg durchquert Österreich von Norden nach Süden in seiner grössten Ausdehnung. Er beginnt in Rottal an der Tschechischen Grenze und führt quer durch Niederösterreich, die Steiermark und Kärnten bis zum slowenischen Grenzübergang am Seebergsattel. Benannt ist er nach dem "Eisenwurzengebiet", der Gegend rund um das untere Ennstal, in welchem sich im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zahlreiche kleine eisenverarbeitende Betriebe angesiedelt haben.
Weglänge: ca. 548 km
Tiefster Punkt: 240 m (Persenbeug an der Donau)
Höchster Punkt: 2396 m (Zirbitzkogel in den Seetaler Alpen)

Salzsteigweg 09
Der Salzsteigweg folgt durch das Tote Gebirge und die Niederen Tauern alten Wegen, auf welchen schon zur Römerzeit Salztransporte durchgeführt wurden. Er beginnt am Sternstein in Oberösterreich, quert die westliche Obersteiermark und führt durch Kärnten bis zum Grenzübergang am Wurzenpass.
Weglänge: ca. 437 km
Tiefster Punkt: 270 m (Linz)
Höchster Punkt: 2097 m (Karlspitze in den Niederen Tauern)

Rupertiweg 10
Auch der Rupertiweg führt von Norden nach Süden. Er beginnt am Bärenstein an der tschechischen Grenze führt durch Oberösterreich, Salzburg (mit einem kurzen Abstecher nach Bayern im Bereich des Berchtesgadener Landes) und Kärnten zum Nassfeld.
Weglänge: ca. 563 km
Tiefster Punkt: 280 m (Stadl an der Donau)
Höchster Punkt: 2720 m (Zwernberger Törl in der Reisseckgruppe)


Österreichischer Alpenverein
www.alpenverein.at/weitwanderer