Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Thermal- und Luftkurorte in der Steiermark

Atem holen. Zur Ruhe kommen. Kraft schöpfen. Es ist daher nur natürlich, dass die Steiermark mit ihrem reichen Schatz an Kurorten ein sehr beliebtes Ziel für gesundheitsbewusste Ferien ist.

Park Bad Gleichenberg © Tourismusverband Bad Gleichenberg
Park Bad Gleichenberg © Tourismusverband Bad Gleichenberg
Heilbad © Lifemedicine Resort Bad Gleichenberg
Heilbad © Lifemedicine Resort Bad Gleichenberg
Bad Mitterndorf mit Pferden © TVB Ausseerland Salzkammergut
Bad Mitterndorf mit Pferden © TVB Ausseerland Salzkammergut
Altaussee Seewiese © TVB Ausseerland Salzkammergut
Altaussee Seewiese © TVB Ausseerland Salzkammergut
Aflenz Kurort
Der Kurort Aflenz liegt an der Südflanke des Hochschwabmassivs und ist durch die geschützte Lage klimatisch begünstigt. Bereits im Jahre 1920 wurde Aflenz zum Luftkurort ernannt, im Jahre 1979 erhielt er das Prädikat "Heilklimatischer Höhenluftkurort".
www.aflenz.info

Altaussee
Altaussee ist ein idyllisch gelegener Luftkurort auf 720 m Seehöhe mit Kurhaus dem Altaussee mit Trinkbrunnen, Glaubersalzquelle, Freiluft-Sole-Inhalationsanlage und Gradieranlage.
www.altaussee-tourismus.at

Bad Aussee
Bad Aussee, als Mittelpunkt des reizvollen Ausseerlandes, bietet seinen Gästen viele Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. 1868 wurde Aussee zum Kurort erklärt.
Seit einigen Jahren gibt es in Bad Aussee (auf 650 m Seehöhe) die Klinik Bad Aussee für Psychosomatik und Psychotherapie, assoziiert an die Medizinische Universitätsklinik Graz.
www.ausseerland.at

Bad Mitterndorf
Dieser Luftkurort liegt auf 812 m Seehöhe. Seit 1972 ist Mitterndorf ein Kurort mit drei natürlichen und ortsgebundenen Heilfaktoren: Heiltherme, Heilmoor und Heilklima. Ausserdem findet man in Bad Mitterndorf zwei Thermen: ein Moor- und ein Thermalbad.
www.bad-mitterndorf.at

Bad Gams
Bad Gams bietet seinen Gästen mit zwei eisenhaltigen Heilquellen und einer natriumarmen Mineralquelle einen Kurort auf 415 m Seehöhe. Die Quellen mit ihrem hohen zweiwertigen Eisengehalt und den vielen wichtigen Spurenelementen wie Magnesium, Kalium, Calcium und Mangan sind durch ihre günstige chemische Zusammensetzung in der Lage, den Heilverlauf bei verschiedenen Krankheiten und Beschwerden günstig zu beeinflussen und stärken die Abwehrkräfte des Körpers.
www.bad-gams.at

Bad Gleichenberg
Dieser traditionsreiche Kurort (1834 gegründet) mit neuem modernen Kurhaus und Heilbad mit besonderer Architektur liegt auf 317 m Seehöhe. Sole- und Kohlensäure-Heilquellen bieten ein umfangreiches Therapieangebot.
www.bad-gleichenberg.at

Bad Radkersburg
Die mittelalterliche Altstadt mit südlichen Flair machen den Kurort zu etwas besonderem. Der südlichste steirische Thermen- und Kurstandort Bad Radkersburg zeichnet sich neben dem milden Klima und der hohen Anzahl an Sonnenstunden durch ein modernes gesundheitsmedizinisches Angebot aus. Basis der Gesundheitskompetenz sind zwei örtliche Heilquellen, das magnesiumreiche Mineralwasser der Bad Radkersburger Stadtquelle und eine der mineralreichsten und heissesten Thermalquellen im Steirischen Thermenland.
www.badradkersburg.at

Bad Waltersdorf
Der Thermalkurort liegt auf 291 m Seehöhe. Das Thermalwasser bietet Indikationen für den Bewegungsapparat (Gelenksentzündungen, Rheuma, Rehabilitation nach Unfällen).
www.badwaltersdorf.com

Gröbming - Mitterberg
In den heilklimatischen Kurorten Gröbming und Mitterberg gibt es eine ideale Kombination zwischen Reiz- und Schonfaktoren, eine überaus geringe Nebelbildung, eine günstige Verteilung der Abkühlgrössen, wie auch eine Verteilung der Niederschlagszeiten. Der Kurpark mit dem "Pfad der Sinne", die Kneippanlage am Fusse des Stoderzinkens und das Vorhandensein des Rehabilitationszentrums waren ausschlaggebend, das Prädikat "Heilklimatischer Kurort" führen zu dürfen.
www.schladming-dachstein.at

Lassnitzhöhe
Frische Luft, mildes Klima, viele Sonnenstunden, frisches Wasser, und beruhigende Waldlandschaften bilden die Basis für Erholung, Genesung und Heilung der Gäste. Hier wird moderne Gesundheitsmedizin mit traditioneller Rehabilitation, Sport und Leistungsdiagnostik verbunden. Das Institut für Ernährung und Stoffwechselerkrankungen ergänzt das Angebot mit dem Ansatz, dass Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist.
www.lassnitzhoehe.at

Loipersdorf
Die Therme Loipersdorf hat sich im Herzen der oststeirischen Hügellandschaften zu einer touristisch aussergewöhnlichen Destination entwickelt. Rund um die hohe Qualität des Thermalwassers entstand eine differenzierte Welt des Wohlbefindens. Eine Welt, in der klassische Auffassungen von Gesundheit und Vorsorge sowie alternative Methoden der Heilung ebenso Platz finden konnten wie genussvolle Formen einer modernen Bade- und Körperkultur.
www.gemeinde.loipersdorf.at

Oberzeiring
In seinem staub- und allergenfreien Heilstollen und durch die ergänzenden Therapien bietet der Kurbetrieb in Oberzeiring ideale Voraussetzungen, um das Atemwegssystem für die kalte Jahreszeit stabiler, das Immunsystem kräftiger, und damit das Durchatmen wieder leichter zu machen.
www.poelstal.info

St. Radegund bei Graz
Das heilende Klima und die radioaktiven Quellen von St. Radegund waren schon zu Zeiten der Monarchie bekannt. So entwickelte sich die Gemeinde zu einem weit über die Grenzen hinaus bekannten Kaltwasser- und Luftkurort mit einer Kuranstalt. Als offizielles Gründungsdatum gilt das Jahr 1841, in dem der Arzt August Demelius um Genehmigung zur Führung einer Kaltwasserheilanstalt ansuchte.
www.radegund.info
 
Wildbad

Die Gesundheitstherme Wildbad ist die älteste Heiltherme der Steiermark und wurde bereits um 1500 erstmals urkundlich erwähnt. Die warmen Quellen von "Wildbad" waren vermutlich schon viel früher den Kelten und Römern bekannt. Lage auf 700 m Seehöhe.
www.wildbad.at