Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Das Lisztzentrum in Raiding

Seit 2006 das Lisztzentrum in Raiding eröffnet wurde und seinen großen Sohn alljährlich mit einer eigenen Konzertreihe ehrt, ist der kleine, idyllische Ort ein Treffpunkt für hochkarätige Künstler und Musikliebhaber aus aller Welt.

Lisztzentrum Raiding © Burgenland Tourismus / Ulrich Schwarz
Das Lisztzentrum ist ein moderner Konzertbau direkt neben dem historischen Geburtshaus. Wie die Bauernhäuser der Umgebung hat es nur im Erdgeschoß Fenster, die allerdings riesig sind und vom Foyer aus den Blick auf das Geburtshaus freigeben. Das Innere des zweigeschoßigen Baus bestimmen weiße Wände und ein hölzerner Fußboden.

Der Konzertsaal selbst ist ebenso schlicht konzipiert, bietet rund 600 Zusehern Platz – also fast der gesamten erwachsenen Bevölkerung Raidings – und verfügt über eine hervorragende Akustik. Das hier jährlich stattfindende Liszt-Festival bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Musik von Franz Liszt u.a. Komponisten mit den besten Interpreten der Welt am Geburtsort des großen Tonkünstlers zu erleben.

Das schindelgedeckte Geburtshaus, seit 1951 ein Museum, wurde ebenfalls neu gestaltet. Besucher erhalten hier einen Einblick in das Leben und Wirken des kosmopolitischen Komponisten. Neben vielen Fotos, Notenmaterial und der Totenmaske Liszts aus Bayreuth kann man unter anderem Raritäten wie den Erard-Flügel, auf dem Liszt gespielt hat, bewundern. Für das erzählerische Spannungsfeld, das zwischen Lisztzentrum und Geburtshaus entstand, wurden die Architekten mit dem Architekturpreis des Burgenlandes ausgezeichnet.
 

Lisztzentrum Raiding
Liszt-Festival

Museen in Österreich

Vollbild einschalten