Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Festspiele für alle Sinne

Österreich liegt im Herzen Europas. Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt des Landes schaffen eine einzigartige Festivalkultur. Landesweit gibt es jährlich über 200 Musik- und Tanzfestivals - vom Festspielereignis im Weltmaßstab bis zu kleinen, eng mit der Region verbundenen Festivals: Sie alle sind von der besonderen Geschichte des Landes geprägt, vom Wechselspiel mit der sie umgebenden Landschaft, dem Flair der Städte und den reichen kulinarischen Traditionen. Und natürlich von den Menschen, die hier leben.

Grafenegg Festival © Alexander Haiden
Grafenegg Festival © Alexander Haiden
Bregenzer Festspiele: Die Zauberflöte © Anja Köhler
Bregenzer Festspiele: Die Zauberflöte © Anja Köhler
Tanzsommer Innsbruck: Aterballetto Juri Junkov © Tanzsommer Innsbruck
Tanzsommer Innsbruck: Aterballetto Juri Junkov © Tanzsommer Innsbruck
ImpulsTanz: Gala - AkiyamaTamako und Dimo Kirilov Milev © JudithLutz
ImpulsTanz: Gala - AkiyamaTamako und Dimo Kirilov Milev © JudithLutz

Seit alters her kreuzen sich auf dem Boden des heutigen Österreich die Handels- und Reiserouten, verbinden die Alpenpässe den Norden Europas mit der Mittelmeerwelt, die Donau West und Ost. Durchgangsraum und Begegnungsort gleichermaßen, prägten zahlreiche Völker und Kulturen die Geschichte des Landes. Wien als jahrhundertealtes Zentrum eines Großreiches und Residenz der Habsburger und einer der weltweit führenden Kulturmetropolen war und ist Heimat vieler Künstler. Es ist die landschaftliche und kulturelle Vielfalt, die zu jener einzigartigen Festivalkultur Österreichs beiträgt.

Die Salzburger Festspiele, eines der bedeutendsten Festivals der Welt, wurden 1920 als Friedensprojekt gegründet und läuteten erst die lange Festspieltradition in Österreich ein. Ebenso ein spektakulärer Fixpunkt im kulturellen Jahreskalender sind die Bregenzer Festspiele, die auf der weltweit größten Seebühne stattfinden.

Das Spektrum ist breit gefächert. Da gibt es europaweit renommierte Klassik-Veranstaltungen wie die styriarte, geleitet vom Star-Dirigenten Nikolaus Harnoncourt, das Liszt-Festival und die Haydn-Festspiele im Burgenland oder die Tiroler Festspiele in Erl. Als bedeutendstes Schubert-Festival der Welt gilt die Schubertiade in Hohenems und Schwarzenberg. Im Schlosspark Grafenegg kommen im Sommer die Weltstars der Klassik beim Grafenegg Festival zusammen.

Andere Veranstaltungen schaffen perfekt den Brückenschlag zwischen traditioneller und zeitgenössischer Musik. Etwa der Carinthischer Sommer in Kärnten. Oder das donaufestival in Krems, das mit seiner aufregenden Mischung aus modernem Tanz, Schauspiel und schräger Musik abseits des musikalischen Mainstreams verwundert – und inspiriert. Genauso wie das Festival Glatt & Verkehrt, dessen Programm sich auf die eigenen Wurzeln besinnt, aber zugleich als Weltmusikfestival weit über die Grenzen hinausgeht. Auch die Ars Electronica in Linz ist bewusst grenzüberschreitend und zukunftsorientiert ausgerichtet.

Dem Jazz widmen sich in Österreich zwei renommierte Festivals, das Jazzfest Wien und das Jazzfestival Saalfelden. „Jazz auf der Alm“ ist nur einer der Höhepunkte, die jährlich zahlreiche Besucher zu Europas bedeutendstem Festival für zeitgenössischen Jazz lockt.

Übrigens, auch beim Tanzen sind hierzulande der Kreativität und Offenheit keine Grenzen gesetzt. Das ImPulsTanz Festval in Wien ist Europas größtes Festival für zeitgenössischen Tanz. Es zieht Künstler weltweit in seinen Bann und verwandelt Wien in einen globalen Treffpunkt der Kulturen, oder besser gesagt in eine riesige Tanzbühne. Auch in Innsbruck versammelt sich die Weltelite des Tanzes. Der Innsbrucker Tanzsommer lädt jährlich bekannte Choreografen und Tänzer ein.