Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Salzkammergut Festwochen Gmunden

Höchsten Anspruch und Kulturgenuss in einer der schönsten Landschaften Europas bieten seit zwanzig Jahren die Festwochen Gmunden.

Salzkammergut Festwochen Gmunden  © Rabsch

Ein „Philosophisches Fest“ stand 2010 auf dem Programm, das Genuss und Reflexion zu verbinden wusste. Im Klostersaal Traunkirchen, einer ehemaligen Jesuitenbibliothek, referierten Schriftsteller/-innen und Wissenschafter/-innen über die Sieben Todsünden. Der Autor und Essayist Franz Schuh wählte die Völlerei für seinen Vortrag, der Quantenphysiker Anton Zeilinger die Trägheit des Herzens und die Literaturwissenschafterin Christa Gürtler sprach über die Wolllust. Dazu wurde Jazz mit Einflüssen chinesischer, mongolischer und indischer traditioneller Musik von dem Duo Xu Fengxia und Paul Zauner dargeboten.

Es ist diese Durchmischung in der Programmgestaltung und die spartenübergreifende Ausrichtung, die das Festival seit seiner Gründung 1987 auszeichnet. Von Juni bis September werden in der Stadt Gmunden, dem Salzkammergut und der Region um den Traunsee klassische und zeitgenössische Musik, Tanz, Liederabende, Theateraufführungen, Performances, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Diskussionen geboten.

Werke von Thomas Bernhard, der zeitweilig in Gmunden wohnte und der in zahlreichen Stellen seiner Literatur der oberösterreichischen Landschaft ein Denkmal setzte, bilden seit 1999 einen fixen Bestandteil des Festivals. Darüber hinaus widmet sich als „Fest im Fest“ jährlich ein vielfältiger Veranstaltungsschwerpunkt einer großen österreichischen Schriftstellerpersönlichkeit. Peter Handke, Christoph Ransmayr, Friederike Mayröcker und Ernst Jandl standen bisher im Mittelpunkt.

Weitere Informationen:
Salzkammergut Festwochen Gmunden


So klingen die Salzkammergut Festwochen Gmunden: