Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Klosterkäserei Stift Schlierbach

Rund um das prächtige Barockstift Schlierbach, das über dem oberösterreichischen Kremstal thront, ist in den letzten Jahren ein gleichsam organisch gewachsenes Geflecht verschiedenster Bio-Aktivitäten entstanden.

Genuss Region Oberösterreich: Stift Schlierbach © Lebensministerium / Rita Newman
Schlierbach
Wenn man den Ort Schlierbach erreicht, wähnt man sich sogleich im Garten Eden: Auf den sattgrünen Wiesen grasen gemächlich die Kühe, zwischen blühenden Obstbäumen picken zufriedene Hühner in der Erde, und wandert man einmal den Hügel hinauf, tauchen am Horizont freilaufende Puten auf. Ja, natürlich, auch fette Wollschweine und urzeitlich wirkende Hochlandrinder dürfen nicht fehlen.

Klosterkäserei
"Qualität ist uns heilig", lautet der pointierte Leitsatz der Klosterkäserei. Seit 1999 werden in der von den Mönchen betriebenen Käserei des Stiftes hochwertige Biospezialitäten erzeugt. Der Bio-Klosterkäse, ein milder Schnittkäse mit natürlichem Fettgehalt, der Bio-Paulus, ein mild-würziger Weichkäse sowie der cremige Bio-Baccus mit Rotkultur gehören längst zu den Lieblingen der Käsegourmets. Wer sich von der Qualität der hervorragenden „Stinker" überzeugen will, kann barockes Stift und moderne Käserei im Doppelpack besichtigen, natürlich mit anschließender Verkostung im „Genusszentrum", einem modernen Glasbau, in dem man das Gefühl hat, über dem Tal zu fliegen.

Hofmarke-Bioverband
Ebenfalls in Schlierbach beheimatet ist der Hofmarke-Bioverband, der aus etwa 135 Mitgliedsbetrieben besteht. Die Grundphilosophie der Hofmarke-Biobauern heißt: "Aus der Region für die Region". Beim Verkauf ab Hof kann man sich vor Ort von der natürlichen Wirtschaftsweise und der schonenden Verarbeitung der Produkte überzeugen.

Schlierbacher Bauernmarkt
Aber auch am Schlierbacher Bauernmarkt und im Bauernladen Kremstal im benachbarten Kirchdorf wird eine breite Palette an frischen Biolebensmitteln angeboten: Milch, Käse und Brot, Rind-, Schaf- und Schweinefleisch, Speck, Würste, Getreide, Obst und Gemüse. All das laut Bio-Definition ohne chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel und ohne Gentechnik, dafür mit natur- und artgemäß gehaltenen Tieren, die ausschließlich biologische Futtermittel erhalten. Strenge gesetzlich vorgeschriebene Kontrollen sorgen dafür, dass auch Bio drin ist, wo Bio draufsteht.