Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Pedaltour zum Käse

Wer sich mit dem Rad auf die Spuren der traditionellen Tennengauer Käseproduktion macht, erfährt die idyllischen Almen der Gegend – grasende Kühe als Zaungäste am Straßenrand und der Ausblick auf mächtige Berggipfel inbegriffen.

Genussradeln Tennengau © SalzburgerLand Mandl
Die Käse-Rundtour erschließt auf 21,5 Kilometern die landschaftlichen wie kulinarischen Besonderheiten des Tennengaus von/bis Kuchl Ortszentrum. Bereits nach zwei Kilometern steht die erste Rast an, zwecks Besichtigung der Biohofkäserei Fürstenhof. Natürlich kredenzt Käser Niki Rettenbacher auch Kostproben seiner Spezialitäten wie den Holzknechtkäse, herzhaften Schnittkäse natur, mit Pfeffer, Kürbis oder Chilli und nicht zuletzt den „Zwiefachen“, eine Kreation des Hauses mit zweierlei Schimmelkulturen – innen Roquefort, außen Camembert.

Immer der Bahn entlang führt die Genuss-Spur weiter ins Ortszentrum von Golling. Sich ein weiteres Mal aus dem Sattel zu schwingen lohnen Döllerer´s Genusswelten, die sich aus Dreihauben-Restaurant, Wirtshaus, Feinkostladen/Metzgerei sowie Enoteca mit angeschlossener Weinbar zusammensetzen. Am uralten Hof des Hiasenbauern vorbei rollen die Radler gemächlich nach Strubau und weiter zum Georgenberg. In einem Wäldchen gurgelt der Tauglbach, dessen kristallklares Wasser zum Planschen einlädt. Angekommen in Bad Vigaun empfehlen sich der Landgasthof Neuwirt oder der Gasthof Langwies für einen weiteren Stopp, bevor die letzte Etappe nach Kuchl zurückführt.

Genussregion Tennengauer Almkäse
Web: www.almkas.com; www.tennengau.com