Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Wandern im SalzburgerLand

Eine abwechslungsreiche Wanderwoche bietet sich im Salzburger Land an: Die Route der Klammen im Saalachtal.

Almwandern im SalzburgerLand © SalzburgerLand
Die Route der Klammen im Saalachtal
In sechs Wandertagen geht man von Lofer mit insgesamt fünf Nächtigungen in verschiedenen Orten wieder zurück nach Lofer - über Salzburger Almenlandschaften und in tosende Klammen.
Ein besonderes Erlebnis ist dabei die Vorderkaserklamm zwischen St. Martin und Weißbach. Bereits am Weg zur Klamm, durch den Schüttachgraben, ein naturgeschütztes Tal, kommt man am Naturbadegebiet Vorderkaser vorbei. Wer keine Badekleidung dabei hat, sollte zumindest die Füße im Wasser und am besten gleich auch die Seele baumeln lassen...

Die Klamm selbst ist ca. 400m lang und 80m tief. Und, wenn man die die herabstürzenden Wassermassen sieht und hört, versteht man, dass sie jährlich um ca. 6 mm tiefer wird. Neben dem Naturdenkmal Seisenbergklamm bei Weißenbach kommt man auch zur kleineren Innersbachklamm zwischen Lofer und Unken. Wandert man zuerst noch über leuchtende Wiesen und durch einen Wald, hört man nach einiger Zeit bereits das Getöse des Wassers.

Die längste Durchgangshöhle der Welt
Von einer Aussichtsterrasse überblickt man schließlich die gesamte Klamm und beim Felskessel, einem ausgespülten steinernen Becken, kann etwas ganz anderes, nämlich die beruhigende Wirkung der Wassermassen erleben. Wer nach Abkühlung lechzt, findet sie bei einem Ausflug in die Lamprechtshöhle bei St. Martin, der längsten Durchgangshöhle der Welt, seit im Jahr 1993 ein zweiter Eingang auf über 2.000 m entdeckt wurde.
Ein Teil der Höhle wurde abgesichert und für Besucher zugänglich gemacht und so steigt man auf Stegen und über Treppen bis zu 600 m in die Höhle hinab, durchquert mehrere Tunnels und sogar eine große Halle. Vor allem an heißen Sommertagen ein Genuss!

Familienurlaub
Trekking und Familienurlaub muss kein Widerspruch sein, denn der Saalachtaler Rundweg ist so angelegt, dass man jede Tagesetappe variieren und auch auf die jungen Wanderer ausrichten kann. Erwandert werden Orte, die vor allem für Wintersportler klingende Namen haben: Von Saalfelden führt der Weg in sechs Tagen über Maishofen, Maria Alm und Hintermoos nach Dienten und über Hinterthal zurück nach Saalfelden. Dass die Region auch im Sommer einen Ausflug wert ist, weiß man spätestens nach dieser Wanderwoche, denn die gemütlichen Überquerungen von Almen, Wiesen und der Blick auf die beeindruckenden Berge des Pinzgaus machen Lust auf Mehr. Und ganz nebenbei geht man in sechs Tagen knapp 75 km...

Saalachtaler Höhenweg
Wer im Saalachtal ist und lieber hoch hinaus möchte, sollte den Saalachtaler Höhenweg ausprobieren. In fünf Tagen wandert man entlang eines der schönsten Kammwege der Region, über Almen und Gipfel. Für die fordernden Aufstiege, als belohnt einen der Rundum-Blick auf die Berge des Nationalparks Hohe Tauern. Und für den Adrenalin-Kick zum Abschluss kann man die letzten 300 Höhenmeter mit der Sommerrodelbahn bergab zischen.

www.salzburger-saalachtal.info


Via Alpina

Nicht nur Weitwanderern ist die Via Alpina ein Begriff: mit mehr als 5.000 km führt sie von Triest durch den gesamten Alpenbogen bis nach Monaco. Am Fuße des Hochkönigs lässt sich ein Stück der Via Alpina wahrlich majestätisch erwandern und Eingeweihte munkeln, dass sich das Panorama erst ohne Gepäck so richtig genießen lässt.

Der Weg führt von Bischofshofen in vier Tagesetappen nach Maria Alm oder Saalfelden. Er beginnt als Almenwanderung und führt dann immer am Fuße des gigantischen Hochkönigs entlang, vorbei an urigen Hütten, rauschenden Wasserfällen und tiefen, rauen Schluchten. Immer wieder laden Almen ein, die kulinarischen Raritäten der Region zu verkosten und bei einer Rast den Blick stolz auf die zurückgelegten und mit Vorfreude auf die nächsten Etappen zu richten.

www.hochkoenig.at