Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Gefüllte Crêpe mit frischen Himbeeren

Zum Kaffee oder als herausragenden Nachtisch sorgen die gefüllten Crêpes mit frischen Himbeeren für eine runden Abschluss.

Gefüllte Crepe mit frischen Himbeeren © VIENNA INTERNATIONAL Hotels & Resorts
Gefüllte Crêpe mit frischen Himbeeren vom Castellani Parkhotel Salzburg

Biskuit

4 Eier
125 g Zucker
125 g Mehl
25 g kalte geschmolzene Butter

Creme Mousseline
½ l Milch
100 g Zucker
5 Eidotter
30 g Mehl
1 Vanilleschote
250 g Butter
250 g frische Himbeeren
Prise Salz

Crêpe-Teig
½ l Milch
175 g Mehl
5 g Salz
4 Eier
50 g Butter
3 EL Öl
3-4 EL Grand Marnier


Zubereitung

Eier und Zucker über dem Wasserbad schaumig schlagen. Mehl vorsichtig unterheben und die kalte geschmolzene Butter einrühren. Eine Tortenform mit Butter und Bröseln ausstreichen, die Masse einfüllen und bei 200 °C ca. 25 Minuten backen.

Für die Creme Mousseline Milch mit der Vanilleschote aufkochen. Das Vanillemark herauskratzen und in die Milch einrühren. Die Eidotter mit dem Zucker cremig schlagen, dabei das Mehl untermischen. Die heiße Milch einrühren, danach alles zurück in den Topf gießen und auf kleiner Flamme und bei ständigem Rühren einmal aufwallen lassen. Die Creme durch ein Sieb streichen, abkühlen lassen und dabei die Oberfläche dünn mit Zucker bestreuen, damit sich keine Haut bildet. Zimmerwarme Butter in eine Rührschüssel geben. 15 Minuten schaumig schlagen und die Vanillecreme nach und nach unter die Buttercreme rühren. 

Für die Crêpe Eier, Salz und Mehl in einer Schüssel gut verrühren. Butter und Öl hinzufügen und mit Grand Marnier sowie Milch verrühren. Den Teig hauchdünn in eine Pfanne gießen und beidseitig kurz backen.

Aus dem Biskuit vier 10 cm lange Streifen schneiden. Die Creme Mousseline auftragen und anschließend frische Himbeeren in die Creme setzen. Eine weitere Schicht Crème Mousseline auftragen und mit einer Lage Biskuit abschließen. Den Block anschließend in die Crêpe wickeln und kalt stellen.

Weinempfehlung
Die fruchtige Süße und cremige Fülle dieses Desserts verlangen nach einer eleganten, anregenden Ergänzung: einem Rosé-Sekt mit dezenter, schmeichelnder Restsüße!