Please choose Language or Country
or

Leichter, sicherer, günstiger

Das moderne und optimal präparierte Equipment vom Skiverleih schafft mehr Spaß und Sicherheit, spart Aufwand und schont den Geldbeutel.

Damit auch die ersten Schwünge Spaß machen:
So kommt man schnell und bequem zur optimalen Ausrüstung


Die Ausrüstung ist nicht nur besser und einfacher geworden. Mussten Skifahrer früher sich um alles selbst kümmern, können sie sich heute auf kompetente Partner verlassen. Das macht den Wiedereinstieg ins alpine Skifahren wesentlich leichter und sicherer, sagt Hansjörg Sölle von der Schnee Sport Schule Nassfeld.


Redaktion: Kann man das Skifahren heute denn überhaupt noch mit dem Skifahren vor 10 Jahren vergleichen?

Hansjörg Sölle: Nein das kann man nicht mehr vergleichen. Es ist leichter geworden! Man braucht weniger Kraftaufwand durch das neue Material und die Taillierung der Skier  und es gibt den passenden Ski zu den jeweiligen Schneeverhältnissen und passend für das Können jedes einzelnen Skifahrers.

Redaktion: Kann man Ausrüstung ausleihen und welche Vorteile bietet das Leihequipment? Welche Kosten entstehen?

Hansjörg Sölle: Ja, das Ausleihen bringt einige Vorteile. Der Leih-Ski ist immer im top Zustand, man kann das aktuellste Modell fahren und jederzeit zum Service bringen. Wenn der Ski nicht passt tauscht man ihn aus. Es gibt für jede Brieftasche das passende Angebot zB 6 Tage Ski inkl Boots, Stöcke und Helm für Erwachsene ab EUR 129.-

Redaktion: Wie sehen Skikurse für Skifahrer, die seit längerem nicht mehr auf den Ski gestanden sind aus?

Hansjörg Sölle: Für alle die schon länger nicht mehr auf Ski gestanden sind,  empfehlen wir, ein bis zwei Einheiten im Privatunterricht zu machen, somit kann der Skilehrer sich individuell auf das Fahrkönnen des Wiedereinsteigers anpassen. Wenn diese Einheiten absolviert sind kann in einen Wochenkurs gewechselt werden, wo die Gruppendynamik und der Spaß das Wiedererlernen zusätzlich erleichtern.

Redaktion: Welche Ängste haben Skifahrer, die seit längerem nicht mehr gefahren sind und wie gehen Sie als Skilehrer damit um?

Hansjörg Sölle: Sorgen sind unterschiedlich und vielfältig. Sie reichen von der Sorge nicht stehen bleiben zu können bis zum Sturz und der Verletzung, umfassen aber auch grundlegende Ängste, alles verlernt zu haben. Die Skischulen haben das passende Gelände bzw Aufstieghilfen wie Förderbänder und gut ausgebildeten Skilehrer wählen für jedes Können die richtige Abfahrt mit dem richtigen Tempo und dem richtigen Schwung.

Redaktion: Gilt grundsätzlich der Satz „Skifahren verlernt man nicht“?

Hansjörg Sölle: Ja, dieser Satz hat durchaus Gültigkeit. Man muss nur langsam wieder einsteigen, das bereits früher gelernte wieder in Erinnerung rufen und sich mit dem neuen Material vertraut machen. All das funktioniert natürlich mit einem Skilehrer leichter, der mit seiner Erfahrung unterstützen kann und hilft sich ev vorhandenen Ängsten zu stellen.

Redaktion: Was würden Sie zur Vorbereitung auf den Wiedereinstieg empfehlen? Muss man sehr fit sein, wenn man das Skifahren wieder versuchen möchte?

Hansjörg Sölle: Fitness schadet nie, ist aber keine Grundvoraussetzung für den Wiedereinstieg. Mein Tipp – alles was man im Urlaub benötigt kann bereits im Vorfeld online gebucht werden, sei es die Skischule oder der Skiverleih. So kann man dann sofort ab der Ankunft den Urlaub genießen und muss sich um nichts weiter kümmern als um seine Erholung.

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains www.austria.info bzw. www.austriatourism.com Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.