Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Tourenski

Auf einer Skitour ist die Begegnung mit der Natur besonders intensiv. Und nach dem anstrengenden Aufstieg genießt man die Abfahrt durch die unberührte Schneelandschaft umso mehr.

Skitour © Österreich Werbung/Mallaun

In Tirol findet sich  für jeden Tourengeher-Typ die geeignete Skitour: Für Versierte bietet sich die Region Innsbruck mit Kühtai und Sellrain an, für Gemütliche die Kelchsau in der Ferienregion Hohe Salve und für Naturentdecker das Villgratental in Osttirol. Im Sellraintal (Praxmar bis Lampsenspitze) gibt es den ersten Skitourenlehrpfad Österreichs.

Die Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten, das „Reich des Großglockners“, ist ein wahres Skitourenparadies und zählt sicherlich zu den besten und vielfältigsten Tourengebieten der Ostalpen. Von „Einsteiger-Gipfeln“ knapp über 2000 Meter Höhe bis hinauf zum Großglockner - mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs - reicht die Palette der möglichen Ziele.

Skitouren im Lieser- Maltatal: Wie der Großglockner im Oberen Mölltal, so beherrscht die "Tauernkönigin", die Hochalmspitze, die Bergwelt des Maltatales. Ihr Gebiet reicht von ihrem vergletscherten Gipfel bis zu den sanfteren Bergen am Ostrand der Hohen Tauern und lässt das Herz jedes Tourengehers höher schlagen.

Die Skischule Ski! Projekt in Au-Schoppernau im Bregenzerwald bietet Tiefschnee-Workshops und Skitouren-Lehrgänge in Kombination mit der Feldenkrais-Bewegungstherapie. Das Ziel: die Teilnehmer den ökonomischen Umgang mit den eigenen Kräften zu lehren und ihre Fahrsicherheit zu erhöhen.

Auf der von Skiführern der Skischule Gargellen begleiteten zweistündigen Gargellner Pistentour (jeden Dienstag ab 16 Uhr) erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über das Skigebiet und die Pistenpflege. Wer dabei sein möchte, muss mit LVS-Gerät, Lawinensonde und Schaufel ausgestattet sein. Die „Nidla“ in Gargellen ist ein besonders langer, anspruchsvoller Tiefschneehang, bestens geeignet für gleichmäßige Schwünge. Begleitete Abfahrten bietet die Skischule täglich an. Wer dabei sein möchte, muss über die entsprechende Ausrüstung verfügen.

Gute Kondition, sichere Technik im freien Gelände und Trittsicherheit sind die Voraussetzungen für die Besteigung der Zamangspitze im Montafon.  Jeden Donnerstag begleitet ein Guide zu dieser besonderen Tour. Treffpunkt ist um  8:15 Uhr bei der Talstation der Valisera Bahn, wo die Teilnehmer die Sicherheitsausrüstung erhalten. Nach der Bergfahrt geht es auf Skiern auf die Zamangspitze – von dort winkt eine schöne Abfahrt durch Tiefschnee oder Firn nach St. Gallenkirch.

Eine der anspruchsvollsten Skitouren führt auf den höchsten Gipfel des Rätikons, die 2.965 Meter hohe Schesaplana. Vom Ortsende von Brand im Brandnertal dauert der Aufstieg gut fünf Stunden. Dafür belohnen der Ausblick vom Gipfel und eine wundervoll lange Abfahrt. Übernachten kann man in der Totalphütte. Fachkundige Begleitung bieten die Ski- und Bergführer von Bergaktiv Brandnertal.

Neueinsteiger haben's oft nicht leicht: Sie müssen sich im alpinen Gelände zurechtfinden und Gefahren einschätzen können. Dank des Tourenskilehrpfades in Mühlbach am Hochkönig machen sich Naturfreunde jetzt einfach und sicher mit dem Tourengehen vertraut. Die „Dynafit Touring Base“ bietet auf dem ausgeschilderten Tourenlehrpfad Lerntafeln mit Tipps und Hilfestellungen.

Nennt sich das Großarltal im Sommer “Das Tal der Almen”, kann es im Winter ohne weiteres als Tal der Skitouren bezeichnet werden. Zahlreiche Touren - für Anfänger bis Profis - sind hier möglich. Wöchentlich gibt es eine geführte Skitour für Anfänger mit Führern des Österreichischen Alpenvereins.