Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Winterwandern in Vorarlberg

Die Stille in der winterlichen Natur geniessn und neue Kraft tanken: Winterwandern ist gleichermassen genussvoll und gesund. Eigens angelegte Wanderwege mit Einkehrmöglichkeiten zum Aufwärmen finden sich in allen Regionen.

Winterwandern in Bludenz © Alpenregion Bludenz

Rund 290 Kilometer Wander- und Schneeschuhrouten verlaufen durch das Montafon. Allein in Bartholomäberg umfasst das Wanderwegenetz 60 Kilometer, dazu kommen 100 Kilometer beschilderte Routen für Schneeschuhwanderer. Neu ist die Fussgängersafari, jeden Donnerstag um 7.30 Uhr, bevor der Skibetrieb beginnt, können Winterwanderer das Skigebiet Silvretta Montafon erkunden. Mit der neuen Grasjoch- und Hochalpila-Bahn geht es von St. Gallenkirch auf den höchsten Punkt im Skigebiet. Nach einer rund 45 Minuten langen Wanderung erreichen die Frühaufsteher die Bergstation der Sennigrat Bahn und geniessen auf der nahen Kapell-Alpe ein Bergfrühstück.

Im Bregenzerwald führen rund 200 Kilometer Wanderwege zu ausgewählt schönen Plätzen. Alle Wege sind einheitlich und in gut sichtbarem Pink beschildert. 150 Kilometer Winterwander- und Schneeschuhwege, ebenfalls einheitlich beschildert, zählt die Alpenregion Bludenz. Besonders schöne Wege führen über das 1.250 Meter hohe Hochplateau Tschengla im Brandnertal und auf den 1.400 Meter hohen Muttersberg bei Bludenz. Sehr beliebt ist auch die Wanderung vom Sonnenkopf im Klostertal aufs Muttjöchle (2.074 Meter).

Im Biosphärenpark Grosses Walsertal nehmen Gäste der BERGaktiv-Mitgliedsbetriebe kostenlos an den geführten Schneeschuhwanderungen teil. Zu bezahlen sind einzig Seilbahn- oder Busfahrten. 50 Kilometer präparierte und gespurte Winterwanderwege zählt das Kleinwalsertal. Ein besonderer Tipp ist der wahlweise drei oder fünf Kilometer lange „Erlebnis in den Schnee-Dünen“-Rundweg am Hochplateau Gottesacker auf 2.000 Metern Höhe. Ausgangspunkt ist die Bergstation der Ifenlifte. In einer Schleife führt der Weg durch hohe Schneedünen und bietet herrliche Ausblicke ins Tal.

Das Winterwander-Wegenetz von Lech Zürs am Arlberg umfasst rund 40 Kilometer. Ein fünf Kilometer langer Weg führt von Lech nach Zürs, drei Kilometer lang ist der Höhenwanderweg von Oberlech zur Gaisbühel-Alpe.
In der Region Bodensee-Vorarlberg finden Winterwanderer eine gute Auswahl an Wegen entlang des Bodenseeufers und auf den Aussichtsbergen. Weitläufig ist das Winterwanderwegenetz auf dem Pfänder, der von Bregenz aus per Seilbahn erreichbar ist. Besonders schön sind die Ausblicke über den Bodensee. Auch auf den Karren bei Dornbirn fährt eine Seilbahn. Bei der Bergstation starten mehrere Wanderwege.


Spezial TIPP: Ins Horizon Field wandern
Auf gespurten Winterwanderwegen gelangt man an zwei Orten zu Eisenfiguren der Landschaftsinstallation Horizon Field. Am Gipfel des Diedamskopfs in Schoppernau, auf den eine Bahn fährt, und von der Bergstation der Bergbahn Lech-Oberlech. Von hier wandert man in rund 1,5 Stunden zur Kriegeralpe und weitere 25 Minuten zu einem Eisenmann. Auf der Kriegeralpe kann man einkehren und die Aussicht auf weitere Eisenfiguren geniessen.
www.vorarlberg.travel/horizonfield

Interaktiv Winter wandern
Ganz neu sind interaktive Wanderkarten, die online genaue Informationen über Winterwanderwege geben. Auf www.vorarlberg.travel/winterwandern finden Interessierte exakte Landkarten und Details über ausgewählte Winterwanderwege.