Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

2013: Zuwächse aus Deutschland

Aus Deutschland konnten 11,7 Millionen Ankünfte (+3%) und 50,8 Millionen Nächtigungen (+2,4%) im Jahr 2013 generiert werden. Damit ist der wichtigste Auslands-Quellmarkt für Zweidrittel der Gesamt-Nächtigungszuwächse verantwortlich und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der deutschen Gäste beträgt 4,3 Tage.

Donau in Linz © Linztourismus_JohannSteininger
Donau in Linz © Linztourismus_JohannSteininger
Gemütliche Runde © Österreich Werbung
Gemütliche Runde © Österreich Werbung
Familie auf der Hütte © Johannes Felsch
Familie auf der Hütte © Johannes Felsch

Entwicklung 1992 bis 2013

Deutschland (38% aller Nächtigungen im Jahr 2013) verzeichnete über die letzten zwei Jahrzehnte einen durchschnittlichen jährlichen Rückgang von rund 1%. Zählte man 1992 noch rd. 64,7 Mio. deutsche Gästenächtigungen, waren es im Kalenderjahr 2013 mit rd. 50,8 Mio. um 13,9 Mio. weniger. Kompensiert wurde dieser Rückgang unter anderem durch Gäste aus Österreich (1992–2013: +5,1 Mio. Nächtigungen) und aus der Schweiz (+1,5 Mio.).

Ergebnisse der Reiseanalyse für das Jahr 2013

Die Zahl der Österreich-Reisen deutscher Gäste mit 5+ Tagen Dauer ist 2013 deutlich auf 4,2 Mio. gestiegen (+10 %). Der Zuwachs ist zur Gänze den Haupturlaubsreisen zu verdanken. Die wichtigste Reise des Jahres wurde also wieder verstärkt in Österreich verbracht. Die Zweit-/Drittreisen stagnierten. Bezogen auf Saisonen hat ausschließlich der Sommer zugelegt, während der Winter stagnierte.