Please choose Language or Country
or

Aussichtstour im Mühlviertel: Biken durchs Granitland

Das Granitland im oberösterreichischen Mühlviertel ist wie geschaffen fürs Biken. Die abwechslungsreichen Radwege führen vorbei an Naturschauplätzen und Aussichtspunkten.

Unsere Empfehlung:

Zwei Mountainbiker machen Rast im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Zwei Mountainbiker machen Rast im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)

Über die Hügel des Mühlviertels

Mountainbike-Region Granitland

Die Granitland-Strecken führen auf ca. 1.000 km in alle 36 Gemeinden der Mountainbike-Region Granitland im Mühlviertel. Sie sind abwechslungsreich und bieten leichte und anspruchsvolle Anstiege und Abfahrten sowie Trails für Mountainbiker aller Levels. Der Einstieg ist überall möglich. Die große Granitlandrunde ist mit 262 km und 7.300 hm die längste Tour. Sie verläuft entlang einiger Aussichtspunkte und kann in 4 Tagen absolviert werden. Und wer Training in Sachen Technik und Biken im Gelände sucht, bucht eine Tour mit ortskundigem Guide.

Gesamtlänge: ca. 1.000 km
Beschaffenheit: 60% Schotter, 30% Asphalt, 10% Trail
Zeitempfehlung Große Granitlandrunde: 4 Tage 

Details zur Region

Die Mountainbike-Region Granitland auf einen Blick

Die Mountainbike-Region Granitland auf einen Blick

Zur Detailansicht

Auf den Spuren des Granits 

Sanfte grüne Hügel, ausgedehnte Wälder, Täler und Panoramaplätze mit Weitblick: Die Region Granitland im Mühlviertel ist landschaftlich wie geschaffen für Mountainbiker, Downhiller und Freerider. Dabei führen die abwechslungsreichen Mountainbike-Strecken an Naturschauplätzen und 36 sehenswerten Ortschaften vorbei – stets auf den Spuren des Granits, der hier in den unterschiedlichsten Ausprägungen zu finden ist.

Impressionen aus der Mountainbike-Region Granitland

  • Mountainbikefahren im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Mountainbikefahren im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)
  • Mountainbikefahren im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Mountainbikefahren im Mühlviertel © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)
  • Blick vom Mühlviertel auf die Donau © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Blick vom Mühlviertel auf die Donau © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)
  • MTB Granitland an der Donau © MTB Region Mühlviertler Granitland MTB Granitland an der Donau © MTB Region Mühlviertler Granitland
  • Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center, Linz) © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center, Linz) © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)
  • Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center, Linz) © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center, Linz) © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)
  • Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center in Linz) © Österreich Werbung / Martin  Steinthaler (TineFoto) Vorbereitung zu einer Mountainbiketour (Ars Electronica Center in Linz) © Österreich Werbung / Martin Steinthaler (TineFoto)

5 Tipps für Fahrspaß im Granitland erleben

“Man fährt durch wunderschöne Wälder, über Felder und Wiesen. Ein Highlight für mich ist das herrliche Netz an Flüssen.”

Steffi Marth, MTB-Profi
  • Mühlviertel Granitland: Steffi Marth, MTB-Profi © Steffi Marth / Aline Bock / Steffi Marth / Aline Bock Mühlviertel Granitland: Steffi Marth, MTB-Profi © Steffi Marth / Aline Bock / Steffi Marth / Aline Bock

Interview mit MTB-Profi Steffi Marth über die Mountainbike-Region Granitland

Speed zwischen Wäldern, Wiesen und Flüssen

Wälder, Wiesen und Flüsse

Steffi Marth, MTB Profi © Steffi Marth(Mountainbike-Profi)Steffi Marth, MTB Profi © Steffi Marth(Mountainbike-Profi)Steffi Marth

LevelMTB-Profi

Bevorzugte StreckenNatürliche Trails und angelegte Strecken, wenn sie gut gebaut sind

Der Reiz am MountainbikenVersiertes Biken für bestimmte Manöver, mit Feingefühl an der Fahrtechnik feilen, Gleichgesinnte treffen

Instagram@steffimarth

austria.info: Welche Strecken bevorzugst du und warum gerade diese (Bikepark, Downhill, Hometrails, Enduro)?

Steffi Marth: Ich bevorzuge natürliche Trails ebenso wie angelegte Strecken, wenn sie gut gebaut sind. Mountainbiken bedeutet für mich, in der Natur zu sein und auch respektvoll mit ihr umzugehen. Am liebsten mag ich schöne Trails, die man auch mit eigener Muskelkraft erklimmen kann. Ein Liftzugang als Unterstützung ist aber trotzdem immer von Vorteil, um letztendlich mehr bergab als bergauf fahren zu können – das macht einfach viel mehr Spaß.

austria.info: Hast du eine individuelle „Spezialität“ (Trick, Problemzone, Überwindung), für die du schon lange trainierst?

Steffi Marth: Nein, ich trainiere nicht für ein spezielles Ziel. Aber ich versuche, mich mit anderen Sportarten fit zu halten. Ich bike jeden Tag und muss an meiner Körperposition, Schulter- und Rumpfmus-kulatur arbeiten, um vor Verletzungen geschützt zu sein. Ein Trick, den ich schon ewig übe, ist der „Wheelie“ – aber der wird bestimmt klappen, irgendwann. :-)

austria.info: Was macht den Reiz am Mountainbiken für dich aus?

Steffi Marth: Man muss versiert das Bike versiert beherrschen, um bestimmte Manöver machen zu können. Ich mag es, mit Feingefühl an meiner Fahrtechnik zu feilen, um dann geschmeidig über die Trails fliegen zu können. Dabei macht mir besonders Spaß, so nah an der Natur zu sein und viele Gleichgesinnte zu treffen.

austria.info: Welche Qualitäten muss ein MTB-Trail erfüllen, damit er für dich reizvoll ist?

Steffi Marth: Der perfekte Trail muss für mich natürlich sein, mit ein paar Absätzen, Stufen, Steinen, Wurzeln und flowigen aber auch technisch anspruchsvollen Kurven. Er sollte wenig befahren sein und frei von Wanderern. Nicht zu steil und nicht zu flach – eben genau richtig, sodass es rollt und man nicht zu viel bremsen muss. Am liebsten mag ich Waldboden oder sandigen Untergrund, der schön griffig ist.

austria.info: Was sind deine persönlichen Highlights der Bike-Region Mühlviertler Granitland?

Steffi Marth: Das Mühlviertler Granitland ist – im Gegensatz zu den meisten anderen Bike Regionen – eher flach bzw. hügelig, eben ein typisches Mittelgebirge. Die hohen Berge der Alpen fangen erst weiter südlich an. Wir sind am ersten Tag eine Tour mit 55 Kilometern und über 1100 Höhenmetern gefahren. Man fährt durch wunderschöne Wälder, über Felder und Wiesen. Ein Highlight für mich ist das herrliche Netz an Flüssen. Es gibt viele nette Möglichkeiten zur Einkehr. Das Interesse der Einheimischen an den Bikern ist groß – man fühlt sich sehr willkommen.

austria.info: Nehmen auch fortgeschrittene MTBikerInnen Fahrtechnikschulen in Anspruch?

Steffi Marth: Ich denke, man kann nie genug Fahrtechnik üben. Selbst ich lerne bei jedem meiner Kurse wie-der etwas dazu. Einmal im Jahr sollte jeder einen Kurs belegen. Denn schließlich wird es immer schwerer mit steigendem Alter, Fehler auszubügeln.

austria.info: Der landschaftliche Mix aus Seen, Bergen und Wäldern in Österreich ist beeindruckend. Ist der Natur-Bonus für die Ortswahl ausschlaggebend, um dich für einen MTB-Urlaub in Österreich zu entscheiden? Was erwartet dich hier, das dich nirgendwo sonst erwartet?

Steffi Marth: Ein definitives JA für den Naturbonus in Österreich! Ausschlaggebend für einen MTB-Urlaub ist die Natur jedoch nur bedingt. Für die etwas sportlicheren Biker, die bergab Trails fahren wollen, kommt es vor allem auf den Singletrail-Anteil an – und wie viele Wege offiziell erlaubt sind.

austria.info: Welche Einstellung hat die MTB-Community gegenüber E-Mountainbikes?

Steffi Marth: E-Bikes werden auf alle Fälle immer mehr angenommen. Es hat eine Weile gedauert, bis sie sich etabliert haben. Aber immer mehr Profis steigen mal aufs E-Bike. Ich denke, der Trend ist unaufhaltsam, und man wird sie immer öfter sehen.

austria.info: Wie trainierst du Ausdauer, Ausgleich und Kondition für den MTB-Sport?

Steffi Marth: Ich gehe sehr viel Biken aber auch Rennradfahren in der Off-Season. Außerdem laufe ich im Winter fast täglich. Ich mache viel Fitness-Training mit meinem eigenen Körpergewicht, um die Muskulatur für die lange Bike-Saison vorzubereiten. Während der Saison gehe ich aber fast ausschließlich biken.

austria.info: Welche Aktivitäten und Angebote – abseits des MTBikens in der Region – kannst du empfehlen?

Steffi Marth: Wir haben das Single-Hotel Aviva und den Biohof Kleebauer besucht. Beide Locations waren absolut sehenswert, wir wurden überaus herzlich begrüßt und bewirtet. Neben dem Biken blieb diesmal keine Zeit für Aktivitäten. Aber wir waren am Donauradweg und haben dort Wikinger Boote beobachtet. Die Fahrt auf so einem Boot scheint riesig Spaß zu machen – nächstes Mal werden wir das sicher ausprobieren!

Unsere Empfehlung:

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.