Please choose Language or Country
or

Höhenwege durch Österreichs Bundesländer

Abenteuerlustige können auch durch mehrere Bundesländer Österreichs höhenwandern. Wanderer können das mächtige Landschaftsbild des Nationalparks Hohe Tauern bewundern oder am Karnischen Höhenweg den Blick nach Italien schwenken.  

Der Karnische Höhenweg durch Kärnten & Osttirol

Die als Weg Nr. 403 ausgeschilderte Strecke lässt sich in acht bis elf Tagesetappen bewältigen. Für die Rast, aber auch zur Übernachtung, bieten sich elf Berghütten an.

Auf dem Karnischen Höhenweg begegnen Bergsportfreunde zahlreichen Relikten aus dem Ersten Weltkrieg wie Steiganlagen, weitverzweigten Schützengräben und Überresten von Bunkern. Mit der Wiederherstellung des Weitwanderwegs, die 1974 begann, erhielt dieser Höhensteig den Namen „Friedensweg“, um an das Miteinander der Regionen zu appellieren.

Gipfelstürmer bevorzugen den westlichen Teil des Friedenswegs mit hochalpinem Terrain. Genusswanderer hingegen lenken ihren Schritt eher östlich des Plöckenpasses auf weite Almwiesen und Berghöhen, die sich leicht erwandern lassen. Auf Kärntner Seite passiert der Weg den GeoPark Karnische Alpen, wo Wanderer in der Umgebung des Wolayersees eine Fülle an Fossilien entdecken können.

Weitere Informationen:
Tirol
Hochpustertal
Lesachtal
Nassfeld

  • Wandern im Nationalpark Hohe Tauern © Österreich Werbung / Peter Podpera Wandern im Nationalpark Hohe Tauern © Österreich Werbung / Peter Podpera

Höhenwege im Nationalpark Hohe Tauern

Kreuzeck Höhenweg

Die Kreuzeckgruppe ist die größte Berggruppe Kärntens und mit vielen einsamen Gipfeln und kleinen Bergseen ein reizvolles Wandergebiet. Der Kreuzeck-Höhenweg führt auf "Ideallinie" durch die unberührte Berglandschaft und bietet fantastische Ausblicke. Ausgangspunkt ist die Bergstation der Kreuzeck-Bahn auf 1.196 m. Alpinistisch zwar nicht besonders schwierig, weist diese Route jedoch besonders lange Tagesetappen auf und neben Trittsicherheit ist vor allem eine gute Kondition nötig.
Route Kreuzeck Höhenweg

Wiener Höhenweg in der Schobergruppe

Die Landschaft der Schobergruppe im Herzen des Nationalparks zeichnet sich durch ihre Ursprünglichkeit aus. Der Wiener Höhenweg führt in 5 Etappen von der Winklerner Alm auf 1.850 m Seehöhe bis zum Glocknerhaus. Auf dieser anspruchsvollen Höhenwanderung sind steile Schneerinnen ebenso zu bewältigen wie seilversicherte Felspassagen. Pickel und Steigeisen sind obligatorisch, Seilsicherung bei schwierigen Verhältnissen sinnvoll.
Route Wiener Höhenweg

Glocknerrunde

Ohne Zweifel zählt der Großglockner zu den schönsten und markantesten Gipfeln der gesamten Alpen. Auf der gletscher- und kletterfreien Glocknerrunde wird Österreichs höchster Berg in 7 Tagesetappen umwandert und zeigt sich dabei von allen Seiten - ein landschafltich überwältigendes Erlebnis!

Ausgangs- und Endpunkt dieser faszinierenden Trekkingroute ist das 2.121 m hoch gelegene Glocknerhaus an der Großglockner-Hochalpenstraße. Die einzelnen Etappen verlaufen außerhalb der vergletscherten Region und weisen auch keine Kletterstellen auf. Die Tour ist somit technisch nicht sonderlich schwierig, jedoch sind absolute Trittsicherheit und sehr gute Kondition unbedingt erforderlich.
Route Glocknerrunde

Weitere Informationen:
Wandertouren im Nationalpark Hohe Tauern Osttirol
Hohe Tauern
Nationalpark Hohe Tauern

  • Austriahütte Dachsteinhüttenrunde © Alpenverein Austria / Harald Herzog Austriahütte Dachsteinhüttenrunde © Alpenverein Austria / Harald Herzog
  • Adamekhütte Dachsteinhüttenrunde © Alpenverein Austria / Harald Herzog Adamekhütte Dachsteinhüttenrunde © Alpenverein Austria / Harald Herzog
  • Simonyhütte Dachsteinhüttenrunde © Harald Herzog Simonyhütte Dachsteinhüttenrunde © Harald Herzog

Wandern von Hütte zu Hütte am Dachstein

Die Dachsteinhüttenrunde präsentiert sich als alpiner Übergang, die Landschaften, wie sie nicht unterschiedlicher sein können, verbindet. Von den sonnigen Hängen unterhalb der Dachsteinsüdwand taucht man in die ursprüngliche Fels- und Eislandschaft des Dachsteins ein bevor man diese wieder Richtung Almlandschaft verlässt. Für diese anspruchsvolle Wanderung ist neben Trittsicherheit und Kondition auch Mut zur Überwindung der seilversicherten Passagen nötig.

Die Wanderung am Dachstein verbindet vier Hütten miteinander: Die Austriahütte, die Adamekhütte, die Simonyhütte und das Guttenberghaus. In vier Tagen und bei rund 40 Kilometern kann die beeindruckende Natur genossen werden. Der Start der schweren Bergrunde muss nicht bei der Austriahütte erfolgen, sondern ist bei allen Hütten möglich.

Aufgrund der eisigen Temperaturen, der Schneelage und der Lawinengefahr im Winter, ist die Tour nur in den Monaten Juli bis September begehbar. In diesen wird allerdings alpines Abenteuer versprochen.
Route Dachsteinhüttenrunde

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.