Please choose Language or Country
or

Höhenwege in Tirol

Ob durch den größten Naturpark Österreichs, auf den Spuren der Adler oder beim Entdecken von streng geschütztem Edelweiß können Wanderer leichte bis anspruchsvolle Touren in den Bergen Tirols genießen.

Der Adlerweg

Konzipiert als Weitwanderweg führt der Adlerweg auf 33 Etappen durch ganz Tirol. Insgesamt können dabei 413 Kilometer und 31.000 Höhenmeter erwandert werden. Der Adlerweg begeistert vor allem mit seiner Vielseitigkeit: Wer das Land mit weitläufigen Spaziergängen entdecken und seinen eigenen Rhythmus wiederfinden will, wird ebenso begeistert sein wie geübte Bergsteiger und Alpinisten, die nach Gipfelsiegen streben.

Das Besondere am Adlerweg ist die Streckenführung, die dem Weitwanderweg auch seinen Namen gibt: Von oben gesehen gleicht sie der stilisierten Silhouette eines Adlers, der mit weit ausgebreiteten Schwingen hoch in den Lüften schwebt. Quer durch Nordtirol verläuft eine der beiden Routen, vom Kaisergebirge im Osten unter anderem durch die Brandenberger Alpen/Rofan, das Karwendel, die Tuxer Voralpen, das Wettersteingebirge und die Lechtaler Alpen. Außerdem kann man dem "König der Lüfte" auch in die verwinkelten Seitentäler Tirols und nach Osttirol folgen, wo neun Tagesetappen erkundet werden können.

Wer sich zu diesem Abenteuer entschließt, kann sich im Tirol Shop online ein Adlerweg-Starterpaket bestellen. Es besteht aus einem Tourenbuch mit Stempelblatt, einem Erste-Hilfe-Paket, einem Adlerweg-Bandana und einem Talisman für die Wanderung. Das Tourenbuch mit all den persönlichen Erinnerungen bleibt im Besitz des Abenteurers, das Stempelblatt kann eingeschickt werden. Weitwanderer, die mit dem goldenen Adler-Pin ausgezeichnet werden, nehmen automatisch an der Verlosung von Wanderurlauben in einem der WanderHotels Tirol teil.

Höhenwandern auf Tirols Weitwanderwegen
 

Der Stubaier Höhenweg

Auf den einzelnen Etappen dieser durchwegs alpinen Tour, die teilweise auch Trittsicherheit erfordert, gehen Wanderer auf einer Seehöhe von über 2.200 Metern. Auf dem Pfad von der Regensburger Hütte zur Dresdner Hütte überschreiten sie den Grawagrubennieder (2.880 m), den höchsten Punkt des Höhenwegs. Für Bergsportler mit Erfahrung bietet sich zum Beispiel ein Abstecher auf den Trögler-Gipfel (2.902 m) an. 

Und sollte die Kondition fehlen oder Petrus nicht mitspielen, um die gesamte Runde (100 Kilometer mit knapp 8.000 Höhenmetern) zu bewältigen, kann von jeder Hütte der Abstieg ins Tal angetreten werden, wo Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel besteht.

Der Prospekt mit Detailbeschreibung des Wegs,  Ausrüstungs-Checkliste, Panorama-Karte und  wichtigen Informationen ist in jeder Hütte und im Büro des Tourismusverbandes Stubai Tirol erhältlich.

Weitere Informationen:
Stubaier Höhenweg
Weitwanderweg Stubaier Höhenweg
Höhenwandern auf Tirols Weitwanderwegen

  • Paznauner Höhenweg © Tourismusverband Paznaun-Ischgl Paznauner Höhenweg © Tourismusverband Paznaun-Ischgl

Der Paznauner Höhenweg

Für die Anstrengungen, die der Aufstieg mit sich bringt, entschädigen spektakuläre Natureindrücke durch eine sich ständig verändernde Vegetation. Die Wege führen über saftige Almwiesen, durch romantische Lärchenwälder, über steinige Passagen in hochalpinem Gelände, über Hängebrücken und vorbei an kühlen Gebirgsseen. Urige Hütten bieten den Wanderern selbstgemachte Köstlichkeiten zur Labung und gemütliche Schlafplätze zur Erholung.
Die Tour führt von See über Kappl und Ischgl nach Galtür und zurück nach See. Abwechslungsreiche Strecken wie die Schmuggler-Etappe, die Obertaler Traum-Etappe und der Advokatenweg warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sind die Schwierigkeitsgrade so vielfältig wie die Landschaft – von beschaulich bis fordernd. Detaillierte Informationen, Kartenmaterial und Tipps gibt es beim Tourismusverband Paznaun-Ischgl.

Weitere Informationen:
Weitwanderweg Paznauner Höhenweg
Höhenwandern auf Tirols Weitwanderwegen
 

Der Edelweißsteig in Nauders

Das Edelweiß steht symbolisch für die sensible Pflanzenwelt der Alpen und wächst auf steinigen Almwiesen in hohen Lagen. Wer die edlen weißen Alpenblumen in natura bestaunen möchte, besucht den Edelweißsteig in Nauders am Reschenpass. Auf dem steilen Pfad eröffnet sich ein beeindruckender Panoramablick ins Dreiländer-Eck – etwa ins Schweizer Engadin sowie ins Vinschgau bis zum Ortler. Auch für das leibliche Wohl ist bei der Tour gesorgt: Die Jausenstation Parditschhof und die Labaunalm laden zur gemütlichen Einkehr und servieren Stärkungen für hungrige Bergsteiger-Mägen.

Geübte Wanderer, die über Parditsch in Richtung Bazahler Kopf bzw. über Labaun in Richtung Fluchtwand wandern, absolvieren auf einem halben Kilometer Länge rund 130 Höhenmeter. Festes Schuhwerk, gute Ausrüstung sowie Erfahrung im alpinen Gelände sind Voraussetzung für ein sicheres Bergerlebnis.

Weitere Informationen:
Edelweißsteig in Nauders
Klettern in Nauders
Climbers Paradise
Klettern in Tirol

  • Vomp / Karwendel © Tirol Werbung / Dominik Gigler Vomp / Karwendel © Tirol Werbung / Dominik Gigler

Die Alpenüberquerung

Führten die bestehenden Routen über die Alpen meist über anspruchsvolle Bergpfade, so ist der beschilderte Weitwanderweg „Die Alpenüberquerung“ vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal nach Sterzing auch für weniger geübte Bergfexe geeignet: Bei der leichten bis mittelschweren Tour, die in sieben Tagesetappen zu bewältigen ist, lassen sich auch einige Teilstrecken kräftesparend mit Bus, Bahn, Schiff oder Seilbahn zurücklegen.

Übernachtet wird in den Ortschaften entlang der Strecke. Gasthöfe, Pensionen oder Hotels aller Kategorien erlauben einen erholsamen Schlaf, um den nächsten Tag wieder voll genießen zu können. Kombiniert mit der abwechslungsreichen Landschaft der vier Regionen und der damit verbundenen Kultur wird die Alpenüberquerung zum unvergesslichen Erlebnis. Gepäckstransport und komfortable Unterkünfte sind im Tal buchbar.

Weitere Informationen:
Die Alpenüberquerung
Weitwanderweg Die Alpenüberquerung
Höhenwandern auf Tirols Weitwanderwegen
 

Der Karwendel Höhenweg

Rund 60 Kilometer und 7.000 Hm gilt es am Karwendel Höhenweg,  im  größten Naturpark Österreichs, zu bewältigen.  In dieser Mehrtageswanderung werden die Täler ebenso wie die Gipfelregionen des Karwendels in sechs Etappen erkundet. Die fünf hervorragenden Hütten entlang des Weges laden zum Entspannen und Genießen ein und machen den Karwendel Höhenweg zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auf dem Karwendel Höhenweg wird das Karwendelgebirge in Tirol in sechs eindrucksvollen Tagesetappen durchwandert. Der mehrfache Blickwechsel zwischen der Einsamkeit der Karwendel –Bergwildnis und dem emsigen Treiben im Inntal läd zum Staunen und verweilen ein. Vom Startpunkt am Seefelder Plateau führt der Weitwanderweg durch Wald und Almflächen in das Hochgebirge, wo mit etwas Glück zahlreiche tierische Bewohner des Hochgebirges beobachtet werden können. Übernachtet wird in fünf ausgezeichneten Schutzhütten des Alpenvereins, wo Gemütlichkeit und regionale Kulinarik eine Selbstverständlichkeit sind.

Weitere Informationen:
Karwendel Höhenweg

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.