Please choose Language or Country
or
Magazin Home

Wussten Sie, dass…? Geschichten um „Stille Nacht“

Die meisten Menschen lieben Geschichten. Am größten ist das Interesse, wenn hinter den Erzählungen wahre Ereignisse und vor allem Menschen liegen, die tatsächlich gelebt haben.

Beide haben den Weltruhm ihres gemeinsamen Werks nicht mehr erlebt: Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr, der eine Komponist, der andere Texter des weltweit bekannten Weihnachts- und Friedenslieds „Stille Nacht!“. Freundschaft und gemeinsames Wirken waren purer Zufall.


Die Geschichten rund um das wohl berühmteste Weihnachtslied der Welt – Stille Nacht, Heilige Nacht – erfüllen alle Erwartungen, wenn es um Mythen, Spannung und Realität geht. Hier ein paar von den Ereignissen und Anekdoten, die sich tatsächlich so zugetragen haben, vor rund 200 Jahren…

Persönliches über Joseph Mohr: Wussten Sie, dass…

  • Joseph Mohrs einziger Besitz bei seinem Tod seine Gitarre war?
     

    Mohr war zeitlebens ein bescheidener Mann und unterstützte die Armen und Kranken.

  • Joseph Mohr als Hilfspfarrer und Vikar immer wieder mit der Obrigkeit in Konflikt geriet?
     

    Oberstes Ziel: Anderen zu helfen. Dabei überschritt er so manche gesetzliche Grenze.

  • … Joseph Mohrs Taufpate der letzte Scharfrichter von Salzburg war?
     

    Dieser besserte sich seinen schlechten Ruf durch den Kirchendienst als Taufpate lediger Kinder auf. Getauft wurde Mohr im Salzburger Dom über dem gleichen Taufbecken wie Mozart.

  • … der Liedtext ein Gedicht Joseph Mohrs war, das bereits 1816 in Mariapfarr entstanden ist?
     

    Lange Zeit dachte man, dass er den Text in Oberndorf für die Weihnachtsmette verfasst habe. Stimmt nicht. 1995 tauchte ein Autograph auf, der Ort und Zeit der Entstehung bewies.

  • Grab von Joseph Mohr in Wagrain © SalzburgerLand Tourismus GmbH / Kathrin Gollackner Grab von Joseph Mohr in Wagrain © SalzburgerLand Tourismus GmbH / Kathrin Gollackner

Wussten Sie, dass…


… die Zeiten der Stille-Nacht-Komposition von Not und Krieg geprägt waren?

Zu Weihnachten 1818 steckte Europa seit Jahrzehnten in der Krise: Politische Veränderungen, Krieg und Hunger hatten die Bevölkerung des Fürsterzbistums Salzburg, der Habsburgermonarchie und Bayerns ausgeblutet. Napoleon hat mit Kriegen und Feldzügen ganze Landstriche vernichtet. Der Wiener Kongress 1814/1815 besiegelte das Ende der napoleonischen Ära.

… Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber sich nur für kurze Zeit begegnet sind?
Joseph Mohr kam als Hilfspriester 1817 nach Oberndorf, wo er sich mit dem fünf Jahre älteren Lehrer Franz Xaver Gruber aus dem nahen Arnsdorf anfreundete. Zu Weihnachten 1818 bat Mohr seinen Freund um eine passende Melodie für sein 1816 in Mariapfarr verfasstes Gedicht. Nach der Christmette 1818 erklang erstmals „Stille Nacht! Heilige Nacht!“.

… „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in den Schützengräben des 1. Weltkrieges gesungen wurde?
Unmittelbar nach Kriegsausbruch im Jahr 1914 ereignet sich an der Westfront ein pazifistisches Weihnachtswunder der Verbrüderung verschiedener Nationen. Soldaten stellten am 24. Dezember beleuchtete Weihnachtsbäumchen auf den oberen Rand des Schützengrabens – als Zeichen des Friedens. Auf beiden Seiten der Front in Flandern legten die Kämpfer ihre Waffen nieder und sangen „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. 

… "Stille Nacht! Heilige Nacht!" in Amerika schon früh ein Bestseller war?
Schon Mitte des 19. Jahrhunderts war das Lied das meistverkaufte Notenblatt in den USA. Seit der ersten Einspielung des Liedes auf Schallplatte durch das US-amerikanische „Haydn Quartet“ im Oktober 1905, gehört das Weihnachtslied zu den meistverkauften weltweit. Allein die Aufnahme von Bing Crosby aus dem Jahr 1935 erreichte bis 2003 geschätzte 10 Millionen.

  • Spurensuche zu Fuss © Franz Xaver Gruber Gemeinschaft  / Franz Xaver Gruber Gemeinschaft Spurensuche zu Fuss © Franz Xaver Gruber Gemeinschaft / Franz Xaver Gruber Gemeinschaft

Persönliches über Franz Xaver Gruber: Wussten Sie, dass…

  • … Franz Xaver Gruber dreimal verheiratet war?
    Um die Lehrerstelle in Arnsdorf zu erhalten, heiratete er die Witwe seines Vorgängers, nach ihrem Tod 1826 die junge Maria Breitfuß. Seine 3. Ehe schloss er abermals mit einer Witwe.
  • … Franz Xaver Gruber die Urheberschaft noch zu Lebzeiten schriftlich bezeugt hat?
    Den Irrtum, Michael Haydn wäre der Komponist, klärte Gruber 1854 in der „Authentischen Veranlassung“ auf.
  • … Franz Xaver Gruber den Beruf des Leinenwebers erlernt hat?
    Er war gezwungen, das Handwerk seiner Eltern zu übernehmen. In Hochburg-Ach ist der Webstuhl heute noch zu besichtigen.

Angebote & Touren 2018 rund um Stille Nacht:

Weihnachtsschmuck © Österreich Werbung / Lisa EiersebnerWeihnachtsschmuck © Österreich Werbung / Lisa Eiersebner

Dem Thema „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ kann in den 13 Stille-Nacht-Orten auf ganz unterschiedliche Art und Weise nachgespürt werden. Alle Museen und Ausstellungen sind ganzjährig geöffnet.  

Touren und Rundreisen

4-Tages-Tour durch Salzburg

2-Tages-Tour durchs Zillertal

3-Tages-Tour Innviertel-Steyr

Rundreise in den Stille-Nacht-Ländern

Stille Nacht aus allen Perspektiven

Teilen

Wussten Sie, dass…? Geschichten um „Stille Nacht“

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.