Please choose Language or Country
or

5 Wanderwege an der Donau in Niederösterreich, die man kennen muss

Bewegungsfreudige Geniesser können an der Donau in Niederösterreich traumhafte Weltkulturerbelandschaften, beeindruckende Flusslandschaften und idyllische Kellergassen erwandern.

Welterbesteig Wachau

Der Welterbesteig Wachau legt seinen Besuchern die schönsten Plätze der Wachau sanft zu Füssen. Sanfte Weinrieden treffen auf schroffe Felswände, sonnige Wege führen zu schattigen Ruinen. Der Reiz des Widersprüchlichen begleitet den Wanderer auf Schritt und Tritt. Höhepunkte der Route sind zum einen die idyllischen Riedenwanderwege entlang der berühmten Urgesteinsterrassen aus Trockensteinmauern. Hier gedeihen die weltberühmten Weine der Wachau, die dann am Abend zur Heurigenjause verkostet werden können. Zum anderen wandert man durch selten gewordene Natur. Die Wachau ist eine der wenigen Stellen, wo die Donau in ihrem natürlichen Bett fliesst. Auf den typischen Trockenrasenflächen wachsen seltene Pflanzen wie das Steinfedergras, nach dem eine der Weinkategorien der Wachauer Weine benannt ist. Mit etwas Glück erheischt man in den Weinterrassen einen Blick auf eine Smaragdeidechse, lauscht im Naturpark Jauerling-Wachau den Rufen des Uhu oder beobachtet im Rossatzer Auengebiet einen Eisvogel.

Wandern am Welterbesteig, Wachau © Donau Niederösterreich / Franz Hauleitner Wandern am Welterbesteig, Wachau © Donau Niederösterreich / Franz Hauleitner

Fakten über den Welterbesteig:

 

  • 14 Etappen von Krems bis Melk und retour in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden
  • Länge: 180 km, verteilt auf das Nord- und Südufer
  • Dauer: In ungefähr einer Woche lässt sich jeweils das Süd- und Nordufer erwandern
  • Transport: Die Wachau-Busse WL1 und WL2 bringen die Wanderer zu den jeweiligen Start- und Endpunkten.
  • Mittels 3 Fähren kann man vom Nord- auf das Südufer wechseln
  • Die Wachaubahn verbindet Krems mit Emmersdorf. Von Krems bis Emmersdorf erreichen Sie das Weltkulturerbe an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 30.03. - 27.10.2019 sowie täglich von 01.07. - 27.09.2019.

Weitere Informationen zum Welterbesteig Wachau

Jauerling-Runde

Eine schöne Ergänzung zu einer Wanderung am Welterbesteig Wachau ist die Jauerling-Runde. Als Ausgangs- und Endpunkt einer Jauerlingwanderung bietet sich der Wallfahrtsort Maria Laach an. Die Tour ist ein attraktiver Rundwanderweg um den Naturpark Jauerling-Wachau, der über die Waldviertler Hochebene führt. Der Jauerling ist der höchste Berg der Wachau und wird mit seinen 960 Metern Höhe auch „Dach der Wachau“ genannt. Entlang der beiden Wege liegen 25 Burgen, Ruinen und Schlösser, die Weinbaugebiete Wachau und Kremstal sowie drei Klöster. Die Strecken führen auf den Jauerling, ins Waldviertel und in den geheimnisvollen Dunkelsteinerwald.

Blick vom Naturparkhaus Jauerling Richtung Donautal und Wachau © Donau NÖ / Andreas Hofer Blick vom Naturparkhaus Jauerling Richtung Donautal und Wachau © Donau NÖ / Andreas Hofer

Fakten über die Jauerling-Runde:

 

  • 7 Etappen von Spitz über Maria Laach und Emmersdorf bis hin zu Weiten, Raxendorf und zurück Richtung Spitz
  • Länge: 90 km
  • Transport: Jauerling-Naturparkbus (Rufbus) WL7: Der Naturparkbus zirkuliert an den Wochenenden von Spitz über den Jauerling nach Emmersdorf und über Mühldorf und das Weitental nach Emmersdorf und umgekehrt. Der Jauerling-Bus ist als Rufbus eingerichtet, der telefonisch reserviert werden muss – bis eine Stunde vor der Abfahrt: T. 0810/810 278, Samstag/Sonntag jeweils 4 Fahrten vom Parkplatz des Naturparkhauses.
  • Zusätzlich Buslinie WL1 von Krems nach Spitz und WL5 von Spitz nach Mühldorf

Weitere Informationen zur Jauerling-Runde

Weitwanderweg Nibelungengau

Nördlich und südlich der Donau verläuft der 110 km lange Weitwanderweg Nibelungengau und bietet alles, was Wanderern Freude macht: Ruheplätze zum Verweilen, eine romantische Klamm, historisch gewachsene Städte und Dörfer und geschichtsträchtige Ausflugsziele. Unverfälschte Natur und traumhafte Ausblicke auf das Donautal begleiten Wanderer auf Schritt und Tritt. Der Weg verläuft sowohl nördlich als auch südlich der Donau und verbindet alle Kulturschätze und Naturjuwele wie ein roter Faden. Der Nibelungengau hat sich den Geheimtipp-Status noch bewahrt und ist ein Paradies voller Überraschungen – ideal für Entdecker, Ruhesuchende und Familien. Highlights entlang des Wanderweges sind z.B. die Wallfahrtsbasilika Maria Taferl, Schloss Artstetten und das Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug (Österreichs ältestes Donaukraftwerk).

Wandern im Nibelungengau in Niederösterreich © Donau NÖ / Klaus Engelmayer Wandern im Nibelungengau in Niederösterreich © Donau NÖ / Klaus Engelmayer

Fakten über den Weitwanderweg Nibelungengau:

 

  • 8 Etappen von Emmersdorf bis Sarmingstein mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden
  • Länge: 110 km, verteilt auf das Nord- und Südufer
  • Verbindet den oberösterreichischen Donausteig im Westen mit dem Welterbesteig Wachau im Osten
  • Transport: Mit der Wachaubahn bis Emmersdorf bzw. mit dem Zug der ÖBB zu den Startpunkten. Infos zu den Busverbindungen

Weitere Informationen zum Weitwanderweg Nibelungengau

Jakobsweg Wachau - Von Stift Göttweig bis Stift Melk

Für innere Einkehr und zum Kraft tanken eignet sich der nah gelegene Jakobsweg zwischen den Stiften Göttweig und Melk. Vom Ausgangspunkt Stift Göttweig führt der Pilgerweg in seiner ersten Etappe rund 24 km über Mautern und Unter- und Oberbergern nach Maria Langegg. Von Maria Langegg geht es weiter über die Burgruine Aggstein, Aggsbach Dorf, Kartause Aggsbach und Schloss Schönbühel zum Stift Melk.

Stift Göttweig, wegen seiner fantastischen Lage hoch auf dem Göttweiger Berg und dem herrlichen Ausblick auch das „Österreichische Montecassino“ genannt, wurde 1083 vom Hl. Altmann, Bischof von Passau am östlichen Ende der Wachau gegründet und 1094 den Benediktinern übergeben. Im Inneren beeindruckt es vor allem durch die monumentale Kaiserstiege und die Fresken Paul Trogers. Im Stiftspark faszinieren 125 Jahre alte Mammutbäume und andere Exoten.

 Tipp: Von der Ferdinandswarte geniesst man einen fantastischen Blick auf das Donautal von Dürnstein bis Krems.

Blick auf Stift Göttweig in Furth bei Göttweig © Donau NÖ / Daniela Matejschek Blick auf Stift Göttweig in Furth bei Göttweig © Donau NÖ / Daniela Matejschek

Fakten über den Jakobsweg Göttweig - Melk:

 

  • 2 Tagesetappen von Stift Göttweig bis Stift Melk
  • Länge: 49 km
  • Transport: Mit dem Zug der ÖBB bis Krems und dann weiter mit dem Rufbus der Wachaulinie WL4 (fährt nur an den Wochenenden und Feiertagen). Fahrtanmeldung bis 60 Min. vor Abfahrt unter der Tel. +43 800 222322, Kleinbus für max. 8 Personen

Weitere Informationen zum Jakobsweg Wachau

VIA.CARNUNTUM.

Wunderbare Ausblicke geniessen, wildromantisch direkt an der Donau entlang wandern und idyllische Kellergassen durchstreifen: die neuen Rundrouten der VIA.CARNUNTUM. fangen die landschaftlichen Höhepunkte der Region Römerland Carnuntum in fünf Rundwanderwegen ein und ermöglichen es durch die Hörstationen am Weg in Geschichte und Gschicht ́ln der Region einzutauchen. Ein einfaches Farbeleitsystem im Wanderfolder kennzeichnet die Strecken. Eine besondere Attraktion ist der Audioguide „Wanderwege Römerland Carnuntum“ via Handy-App für iphone und Android, von dem insgesamt 36 verschiedene Hörstationen auf allen fünf Routen abgerufen werden können. Wenn die App vor dem Ausflug heruntergeladen wird, können die Geschichten vor Ort ohne Internetverbindung gehört werden. Die App dient ausserdem der Orientierung: ein Pfeil in der Karte zeigt an, wo auf der Strecke man sich genau befindet.

Am Wanderweg VIA.CARNUNTUM. bei Spitzbergen in Prellenkirchen © Donau NÖ / Andreas Hofer Am Wanderweg VIA.CARNUNTUM. bei Spitzbergen in Prellenkirchen © Donau NÖ / Andreas Hofer

Fakten über die VIA.CARNUNTUM

 

  • 5 Etappen, jeweils als Rundwanderweg angelegt, mit unterschiedlichen Längen
  • VIA.SILENTIUM.: Startpunkt: Hof am Leithaberge bzw. Mannersdorf am Leithagebirge
  • VIA.VINUM.: Startpunkt: Göttlesbrunn-Arbesthal bzw. Höflein bzw. Stixneusiedl
  • VIA.MONTE.: Startpunkt: Donaulände Hainburg
  • VIA.CELLA VINARIA.: Startpunkt: Prellenkirchen und Edelstal
  • VIA.VISTA.: Startpunkt: Gemeinde Berg
  • Länge: 70 km
  • Transport: Anreise-Informationen für die jeweiligen Rundwanderwege

Weitere Informationen zum VIA.CARNUNTUM.
Entdecken Sie diese und weitere Wanderwege an der Donau. Informationen können Sie sich auch im Prospektshop bequem nach Hause bestellen.

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="https://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="https://www.austriatourism.com/marketing/markt-schweiz/" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.