Please choose Language or Country
or

Bundesland

Filtern nach Inhalten

Freilichtmuseen

Wer die Schwelle eines historischen Freilichtmuseums übertritt, befindet sich mit einem Schlag mitten in einer längst vergessenen Welt. In Form von originalen Gebäuden begegnen den Gästen alte Zeiten in Lebensgrösse.
Bauernhofmuseum Kramsach in Tirol © Tirol Werbung Bauernhofmuseum Kramsach in Tirol © Tirol Werbung

Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach

Das Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach vereint die vielfältige Bauernhaus-Architektur des Bundeslandes auf einem Fleck. Für den Wiederaufbau der typischen Tiroler Bauernhäuser wurde jede Menge altes Holz von seinem ursprünglichen Standort hierher verfrachtet.

Die vielen Nebengebäude wurden mit ebenso grosser Sorgfalt abgetragen wie die Häuser selbst. Im Museum in Kramsach wurden sie originalgetreu wieder aufgebaut und können hier nun bewundert werden.

Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm, Ausstellungen und Museumsführungen gewähren spannende Einblicke in das Leben der bäuerlichen Vorfahren.
Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain © Salzburger Freilichtmuseum Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain © Salzburger Freilichtmuseum

Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain

Im Salzburger Freilichtmuseum Grossgmain am Fusse des Unterberges wurden rund 100 historische Gebäude, gruppiert nach ihrer originären Herkunft aus allen Regionen des SalzburgerLandes, wieder aufgebaut.

Die Gebäude sind durch ein 7 km langes Wegenetz verbunden, das zu Fuss oder mit der Museumsbahn erkundet werden kann.

Darüber hinaus gibt es im Salzburger Freilichtmuseum mehrere Dauerausstellungen, eine Natur-Kneippanlage, einen Schmetterlingerlebnisweg und regelmässig stattfindende Handwerksvorführungen.

Weitere Museen im SalzburgerLand
Freilichtmuseum Schmiedleithen © T-Man Freilichtmuseum Schmiedleithen © T-Man

Freilichtmuseum Schmiedleithen in Oberösterreich

Die Besitzer der Eisenwerke, die Hammerherren oder "Schwarzen Grafen" führten das Regiment im Steyrtal. Die ehemalige "Schmiede an der Leithen" war nachweislich seit 1603 im Betrieb. Familie Zeitlinger leitete die handwerkliche Produktion ab 1871.

Während die meisten Gebäude bewohnt und daher nur von aussen zu besichtigen sind, steht die "Kram" für Besucher offen: Hier, wo einst die Sensen versandfertig für ihre Reise in die ganze Welt gemacht wurden, ist heute eine Ausstellung über die Schwarzen Grafen der Schmiedleithen beheimatet.

Freilichtmuseum Schmiedleithen
Freilichtmuseum Stehrerhof im Hausruck, Oberösterreich © Stehrerhof / Elisabeth Schlager Freilichtmuseum Stehrerhof im Hausruck, Oberösterreich © Stehrerhof / Elisabeth Schlager

Freilichtmuseum Stehrerhof

Der Stehrerhof ist ein im Hausruckgebiet (Bezirk Vöcklabruck) üblicher Bauernhof mittlerer Grösse aus dem 16. Jahrhundert mit geschlossenem Innenhof. Er besteht aus dem im prächtigen Bauernmöbeln und interessantem Hausrat ausgestattetem Wohnhaus sowie aus bäuerlichen Nebengebäuden.

Die Idee hinter dem Freilichtmuseum ist Traditionelles zu zeigen und mit dem Heute in Verbindung zu bringen. In der hofeigenen Destillerie entstehen schmackhafte Kräutergartenprodukte. Angeboten werden auch Führungen und Seminare zur Herstellung von Naturkosmetik.

 
Museumsdorf Niedersulz im Weinviertel © Österreich Werbung /  Diejun Museumsdorf Niedersulz im Weinviertel © Österreich Werbung / Diejun

Museumsdorf Niedersulz in Niederösterreich

Der Besucher des Museumsdorfes Niedersulz fühlt sich zurückversetzt ins Weinviertel um 1900. Entlang des Sulzbaches erstreckt sich ein Dorfensemble aus rund 80 Gebäuden die unter Verwendung originaler Bauteile hier rekonstruiert wurden.

Die Vorgärten und Bauerngärten wurden nach historischem Vorbild bepflanzt und dem jeweiligen Haustypus angepasst. Im bunten Miteinander gedeihen Bauernblumen, würzige Küchen- und Heilkräuter sowie Gemüse.

Der Zwerchhof aus Prottes stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und wird als "lebender Bauernhof" bewirtschaftet. In den Stallungen und auf den Wiesen tummeln sich Ziegen, Schweine, Kaninchen und Geflügel.
Freilichtmuseum in Stuebing © Österreich Werbung / Hans Wiesenhofer Freilichtmuseum in Stuebing © Österreich Werbung / Hans Wiesenhofer

Österreichisches Freilichtmuseum Stübing

Im Freilichtmuseum Stübing geben alte Bauernhöfe nach Bundesländern gruppiert einen Überblick über sechs Jahrhunderte bäuerlichen Lebens. Die detailverliebte Einrichtung vermittelt den Eindruck, die Bauersleute können jeden Augenblick eintreten.

Regelmässig sind im Tal der Bauernhöfe Handwerker zu Gast, die ihre von Generation zu Generation tradierten Künste vorführen.

Im Tal der Geschichte(n) gesellt sich auch der kulinarische Genuss zum Besuch hinzu: Im Gasthaus "Zum Göller" werden köstliche Gerichte von einst serviert oder für eine kleine Jause wird ein Picknickkorb mit einer kleinen Bauernjause von anno angeboten. All das verspricht einen Kulturgenuss im Grünen.
Freilichtmuseum Vorau © Steiermark Tourismus / Gery Wolf Freilichtmuseum Vorau © Steiermark Tourismus / Gery Wolf

Freilichtmuseum Vorau

Das Ambiente des oststeirischen Freilichtmuseums in Vorau birgt eine Fülle an musealen Schätzen aus der bäuerlichen Kultur von damals.

Ausgestellt sind ebenso Stücke von Berufen, die schon lange nicht mehr existieren. Der einzigartige Innenhof lädt zum Pausieren nach einem gemütlichen Rundgang durch das Museum ein. Die Gebäude sind alle aus ihrer ursprünglichen Art erhalten.

Freilichtmuseum Maria Saal © Wolfi Handler / Pixelpoint Multimedia Freilichtmuseum Maria Saal © Wolfi Handler / Pixelpoint Multimedia

Kärntner Freilichtmuseum Maria Saal

Das Freilichtmuseum Maria Saal als ältestes Museum seiner Art in Österreich liegt inmitten es kulturgeschichtlich bedeutungsvollen Herzens von Kärnten.

Es beherbergt bäuerliche Haus- und Hofformen aus den verschiedensten Landesteilen, welche einen Einblick in die Wohn- und Wirtschaftsweise vergangener Zeiten ermöglichen.
Historisches Klassenzimmer, Dorfmuseum Mönchhof © Dorfmuseum Mönchhof Historisches Klassenzimmer, Dorfmuseum Mönchhof © Dorfmuseum Mönchhof

Dorfmuseum Mönchhof im Burgenland

Die intensive Bindung der Menschen an "Mutter Erde" kann man im Dorfmuseum Mönchhof erleben.

35 wieder errichtete Gebäude, die aus dem Heideboden stammen, gruppieren sich um Anger und Teich. Im Kontrast zur Bescheidenheit der Häuser steht den Besuchern auch das Gehöft einer gut situierten Weinbauernfamilie offen.

Schlussendlich führt der nostalgische Dorfspaziergang ins Wirtshaus. Zu einem Glas Wein passen die von der Nachbarin nach altem Rezept gebackenen Grammelpogatschen oder Wasserkipferln.

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="https://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="https://www.austriatourism.com/marketing/markt-schweiz/" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.