Please choose Language or Country
or

Bundesland

Filtern nach Inhalten

Klagenfurt am Wörthersee – Stadt, Berg und See in einem

Lust, Kultur mit allen Sinnen zu geniessen, Berge zu erobern und in einen türkisfarbenen See zu springen? Dann ab nach Klagenfurt!

Klagenfurt ist Freizeitstadt, Kultur- und Universitätsstadt vereint auf 120 km² im Süden Österreichs. Am Ostufer des Wörthersees gelegen, ist die Stadt ein Kleinod, deren kulturelle Schätze und umgrenzenden Berge zu kürzeren oder längeren Expeditionen einladen. In Klagenfurt muss man sich nicht entscheiden, ob man Kultur-, Wander- oder Badeferien macht – hier gibt es alles in einem.

Mediterraner Einfluss

Die Menschen begegnen dem Leben mit Leichtigkeit. Das freundliche Miteinander und auch den Einfluss des Alpe-Adria-Raums erlebt man besonders am Benediktinermarkt, wo Bauern aus ganz Kärnten, Friaul und Slowenien frisches Gemüse und Kräuter anbieten. Es duftet nach selbstgebackenem Brot, man kostet Oliven hier, ein Gläschen Wein dort – dieses fröhliche Treiben darf man sich keinesfalls entgehen lassen.

Fürs Auge und Ohr

Wer seinen Tag in Klagenfurt kulturell ausklingen mag, taucht im Stadttheater in die Welt von Schwanensee ein oder ergattert einen der nur 10 Plätze des Jugendstiltheaters für eine alternative Vorführung. Das Konzerthaus hüllt seine Besucher mal in klassische Klänge, mal in jazzige Töne, die selbst die Konzertbesucher wieder in ihren Rhythmus finden und beschwingt ins Bett fallen lassen. 

Klagenfurt: Alter Platz mit Dreifaltigkeitssäule © Österreich Werbung / Julius Silver Klagenfurt: Alter Platz mit Dreifaltigkeitssäule © Österreich Werbung / Julius Silver

Klagenfurter Altstadt

Klagenfurt am türkisgrünen Wörthersee wird auch als Renaissance-Juwel bezeichnet. Italienische Baumeister prägten die 800 Jahre alte Stadt mit ihren hervorragend restaurierten Palais, Innenhöfen und Plätzen.

Das beweist auch der nach Plänen des Architekten Boris Podrecca 2008 umgestaltete „Neue Platz“, in dessen Mitte der Lindwurmbrunnen mit dem Wappentier thront. Spaziergänger finden hier einen zeitgemäss gestalteten Ausgangspunkt zur Erkundung einer alten Stadt. Nicht umsonst wird Klagenfurt als Renaissance-Juwel bezeichnet. Italienische Baumeister prägten das 800 Jahre alte Klagenfurt mit ihren hervorragend restaurierten Palais, Innenhöfen und Plätzen. Zahlreiche Museen geben Einblick in die Geschichte und Kultur Kärntens. Gepflegt präsentieren sich aber auch die Fassaden der Innenstadt: Gleich drei Mal wurde Klagenfurt mit dem begehrten Europa-Nostra-Diplom für vorbildliche Altstadterhaltung ausgezeichnet. 
Die Kärntner Seen bieten für Geniesser und Aktive ideale Bedingungen © Kärnten Werbung / Martin Steinthaler Die Kärntner Seen bieten für Geniesser und Aktive ideale Bedingungen © Kärnten Werbung / Martin Steinthaler

Sportliche Highlights

Doch Klagenfurt bewegt auch in sportlicher Hinsicht. Der Lendkanal, ein idyllischer Wasserweg vom Wörthersee in die Altstadt, ist da ein sachter Einstieg ins sportive Naturell der Stadt. Das riesige Strandbad in der Ostbucht des Wörthersees, eine beleuchtete Laufstrecke, ein anspruchsvoller Fitnessparcours am Kreuzbergl, Golfplatz sowie ideale Bedingungen für Segler sind wesentliche Elemente der sportlichen Klagenfurter Infrastruktur. Das schlägt sich auch im Programmkalender nieder. Der Kärnten Ironman Austria gilt als Krönung des Veranstaltungsjahres.
Innenstadt Klagenfurt © Kärnten Werbung / Franz Gerdl Innenstadt Klagenfurt © Kärnten Werbung / Franz Gerdl

Kulturelle Highlights und Events

Und auch die Kultur wird hier gerne an die Frischluft gesetzt wie z.B. beim Open Air Kino im Burghof. Und keinesfalls zu vergessen: die besonderen Fussnoten des Klagenfurter Literaturbetriebes. Der Welt-Romancier Robert Musil und die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann wurden hier geboren, prägten das Bild der Stadt auf ihre Weise mit. Jeden Sommer verwandelt sich Klagenfurt gar in den Hotspot der deutschsprachigen Literatur. Dann wird im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerbs, jenes herausragenden Literatur-Events im deutschsprachigen Raum, live gelesen und live beurteilt – so unmittelbar ist man nur in Klagenfurt.

Auch einen Besuch wert ist die kleine Welt am Wörtersee - Minimundus. Rund 150 Modelle von bekannten Gebäuden laden zur Weltreise im Kleinformat ein.

Weitere Informationen:

Informationen über Klagenfurt
Klagenfurt entdecken

Die 6 besten Kulturtipps

Jugendstiltheater Just © VADA Jugendstiltheater Just © VADA

Jugendstiltheater

Das Jugendstiltheater im Goethepark, kurz JUST, ist mit seinen zehn Sitzplätzen eine Filiale des kleinsten Theaters der Welt. Reservierung notwendig.

 
Jugendstiltheater
Eboard-Museum in Klagenfurt © Eboard Museum Eboard-Museum in Klagenfurt © Eboard Museum

Eboardmuseum

Im Eboardmuseum erlebt man nicht nur Originalinstrumente von Stevie Wonder oder Ray Charles, sondern auch Live-Konzerte in Wohnzimmeratmosphäre.

 
Eboardmuseum
Katze Nala lebt in der Buchhandlung Heyn in Klagenfurt © Buchhandlung Heyn Katze Nala lebt in der Buchhandlung Heyn in Klagenfurt © Buchhandlung Heyn

Buchhandlung Heyn

Neben dem vielfältigen Sortiment erwartet einen in der Buchhandlung Heyn das „Literarische Dinner“ und Katze Nala, die man beim Schmökern streicheln kann.

 
Buchhandlung Heyn
Jeromes Skizzenbuch © Österreich Werbung Jeromes Skizzenbuch © Österreich Werbung

Klagenfurter Literatur

Jeden Sommer verwandelt sich Klagenfurt in den Hotspot der deutschsprachigen Literatur – im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerbs.


 
Bachmann Preis
Museum Moderner Kunst © Klagenfurt Tourismus Museum Moderner Kunst © Klagenfurt Tourismus

Museum Moderner Kunst Kärnten

Kärntens Popart-Künstlerin Kiki Kogelnik war Teil der Gruppe von Roy Lichtenstein und Andy Warhol: Zu sehen im „MMKK“. Hier gibt’s im Sommer auch ein Open-Air-Kino.

 
Museum der modernen Kunst
Statehouse in Klagenfurt © Österreich Werbung / Volker Preusser Statehouse in Klagenfurt © Österreich Werbung / Volker Preusser

Landesmuseum Kärnten

Kronprinz Erzherzog Rudolf legte 1884 den Schlussstein des Rudolfinum-Museums. Zum Landesmuseum gehören u.a. auch der Wappensaal im Landhaus.

 
Landesmuseum Kärnten

Wanderbares Klagenfurt

Rund um Klagenfurt bieten sich viele Möglichkeiten, die Wanderlust zu stillen und die Natur aktiv zu erleben: Man kann gemütlich durch die Altstadt flanieren, die besonders in den warmen Monaten eine mediterrane Leichtigkeit versprüht. Die Stadtwanderwege laden auf eine sanfte Erkundungstour durch die Naherholungsgebiete ein. Aktivere Wanderer zieht es etwa in die Karawanken, eine Gebirgskette im Süden, die mit leichteren und anspruchsvolleren Wanderungen aufwarten. Wofür man sich auch entscheidet, man wird belohnt mit einmaligen Panoramen über die Kärntner Landschaft.

Von sanften Stadtspaziergängen bis zur anspruchsvollen Bergwanderung

Von sanften Stadtspaziergängen bis zur anspruchsvollen Bergwanderung

Informationen über den Wörthersee

Sommer in Kärnten © Österreich Werbung / Peter Burgstaller Sommer in Kärnten © Österreich Werbung / Peter Burgstaller

Höchsttemperatur 28° C

Länge 16,4 km

Breite 2 km

Fläche 19,4 m²

Mittlere Tiefe 42 m

Maximale Tiefe 84,6 m

Höhe über den Meeresspiegel 450 m

Hippes Flair am türkisen Wörthersee

Wer nach einer Wanderung Abkühlung sucht, der springt am besten in den glasklaren Wörthersee, der auch abends noch angenehm warm ist. Die vielen Strandbäder rund um den See laden aber auch dazu ein, sein Badetuch für den ganzen Tag auf den Liegewiesen auszubreiten und die Kärntner Sommersonne anzubeten.
 

An den lauen Sommerabenden, wenn der See dann in ein goldenes Licht getaucht wird, spürt man die charmante Atmosphäre, die viele Leute in die angesagten Beachbars oder in die erstklassigen Restaurants am Seeufer zieht. Hört man – mit einem fruchtigen Cocktail in der Hand – das Plätschern der sanften Wellen, die sich am Steg brechen und sieht die warmen Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche glitzern, dann ziehen die Mundwinkel nach oben und es stellt sich Rundum-gute-Laune-Gefühl ein.

Der Wörthersee ist der grösste See Kärntens und aufgrund seiner klimatischen Lage einer der wärmsten Alpenseen. Im Sommer erreicht das Wasser – übrigens Trinkwasserqualität – bis zu 28° C. Friert der See zu, wird er zum grössten natürlichen Eislaufplatz Österreichs. Gelegen in der Senke des Mittelkärntner Berglandes, umgibt ihn eine traumhafte Bergkulisse – im Süden sieht man bis zu den Karawanken und im Norden die Ausläufer der Ossiacher Tauern.

Für Aktive bieten sich rund um den See abwechslungsreiche Velotouren an, wahlweise mit dem Rennvelo, dem E-Bike oder dem Mountainbike. Eine Zeitreise erlebt man bei einer Velotour entlang der bekannten Wörthersee-Architektur.
 
  • Wörthersee: Ansicht von oben © Wörthersee Tourismus / Franz Gerdl Wörthersee: Ansicht von oben © Wörthersee Tourismus / Franz Gerdl
  • Ruderboot am Wörthersee © Kärnten Werbung /  Steinthaler Ruderboot am Wörthersee © Kärnten Werbung / Steinthaler

Spannendes rund um den Wörthersee

Innenstadt Klagenfurt © Kärnten Werbung / Franz Gerdl Innenstadt Klagenfurt © Kärnten Werbung / Franz Gerdl

Wussten Sie, dass...

  • … die Postkarte in Klagenfurt erfunden wurde? Dr. Emanuel Alexander Herrmann veröffentlichte 1869 in der Zeitung „Neue Freie Presse” einen Beitrag, in dem er eine neue Art der Korrespondenz mittels Post vorschlug. Dem damaligen General-Postdirektor gefiel die Idee und kurz darauf wurde die erste Post- bzw. Correspondenzkarte ins Leben gerufen.
  • … Klagenfurt im April 2018 das 500-jährige Jubiläum der Schenkung der Stadt von Kaiser Maximilian I. an die Landesstände feierte?
  • … die Altstadt schon drei Mal mit dem Europa-Nostra-Preis für herausragende Leistungen im Bereich der Erhaltung von Kulturerbe ausgezeichnet wurde?
  • … sich die älteste Fussgängerzone Österreichs in Klagenfurt befindet?
  • … das Kasnudel-Zubereiten laut Volksmund elementar für ein jedes Kärntner Mädchen ist, denn „ein Mädchen, das nicht ‚krendln‘ kann, bekommt keinen Mann“. Krendeln bezeichnet dabei die Kunst der Randbearbeitung, um die mit Topfen (Quark), Kartoffeln und Kräutern gefüllten Nudeln zu schliessen. Für alle Unverheirateten, die noch üben möchten, geht es hier zum Rezept.

 

Weitere Tipps für Klagenfurt

Rudolfinum © Landesmuseum Kärnten Rudolfinum © Landesmuseum Kärnten

Landesmuseum Kärnten

Der Kronprinz liess es sich nicht nehmen, 1884 den "Schlussstein" zu legen und damit seine schützende Hand über das nach ihm "Rudolfinum" genannte Museum zu halten.
Landesmuseum Kärnten
Innenhof des Museums moderner Kunst Kärnten © MMKK / Ferdinand Neumüller Innenhof des Museums moderner Kunst Kärnten © MMKK / Ferdinand Neumüller

Museum Moderner Kunst Kärnten

Wo Ende des 16. Jahrhunderts Sprösslinge des protestantischen Adels die Schulbank drückten, sorgt heute das Museum Moderner Kunst Kärnten für intellektuelle Impulse.
Museum Moderner Kunst Kärnten

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="https://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="https://www.austriatourism.com/marketing/markt-schweiz/" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.