Please choose Language or Country
or

Winter-Auszeit am Semmering, dem Zauberberg

Der Berg, die Piste, die Rodelbahn! Schon bei der Anreise leuchten einem die hoch gelegenen, verschneiten Hänge immer wieder verheißungsvoll entgegen. Und die Vorfreude auf ein paar erholsam sportliche Tage wächst mit jeder Minute.

Eintauchen in den Winter

Mit der Gondel geht es auf den 1.350 Meter hohen Hirschenkogel an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark. Auf Snowboarder und Freerider wartet der Splitpark mit 15 herausfordernden Obstacles. Gar nicht weit davon ziehen Carver ihre Spuren in den frischen Pulverschnee auf der Weltcup-Strecke. Und dann ist da noch die 3 Kilometer lange Erlebnisrodelbahn. Mit spektakulären Kurven und Tunnels führt sie ins Tal und beglückt mit Geschwindigkeitsrausch und Adrenalinschub.
Nachtskifahren im Skigebiet Semmering Hirschenkogel © Zauberberg Semmering Nachtskifahren im Skigebiet Semmering Hirschenkogel © Zauberberg Semmering

Das Wintersportzentrum Semmering/Hirschenkogel

  • Skifahren: 14 Pistenkilometer vorwiegend leicht und mittelschwer, 1 km schwer

  • Snowboarding und Freeriding: 15 Obstacles: Easy: 4; Public: 8; Pro: 3

  • Rodeln: 3 km Natur-Erlebnisrodelbahn mit zahlreichen Kurven, Tunnels und Lichteffekten; Rodeln werden direkt an der Liftstation und im Sportgeschäft nebenan verliehen

  • Langlaufen: 8 km Loipen, klassisch

  • Wintersport bei Nacht: 6 Pisten, der Split-Park und die Erlebnisrodelbahn sind von Donnerstag bis Samstag beleuchtet

  • Zwei Ski- und Snowboardschulen

  • Aufwärmen und Stärken: Gut verteilt über das ganze Wintersportgebiet finden sich feine Einkehrmöglichkeiten

Treffpunkt Enzianhütte

Die Sonne verliert langsam an Kraft, die Schatten wachsen und eine entspannte Müdigkeit macht sich breit. Die stundenlange Bewegung in der prickelnden Bergluft zeigt Wirkung. Höchste Zeit für den gemütlichen Teil des Tages: In der urigen Enzianhütte ist es mollig warm, die hausgemachte Bratwurst erfüllt den Raum mit würzigem Duft. Küchenchef Matl bereitet soeben wieder eine große Portion seines berühmten Kaiserschmarrens zu. Schon steht die dampfende Pfanne mitten auf dem Tisch.

Es wird dunkel – wen kümmert‘s?

In der Hütte können sich die Sportler ruhig Zeit lassen, denn abends wird es auf den Pisten noch einmal lustig: Sie werden gerade frisch präpariert und bleiben – gemeinsam mit der Rodelbahn – flutlichtbeleuchtet noch lange geöffnet. Gemütliche Abfahrt unterm Sternenhimmel. Auch das ist Winterzauber am Zauberberg.

  • Die Enzianhütte am Hirschenkogel © Sandra Weber / Sandra Weber (Enzianhütte) Die Enzianhütte am Hirschenkogel © Sandra Weber / Sandra Weber (Enzianhütte)

Im Gespräch mit Sandra Weber

Sandra Weber ist Hüttenwirtin der neben der Rodelbahn gelegenen Enzianhütte. Sie betreibt das Haus mit viel Herzblut.

austria.info: Sandra, wie lange sind Sie schon Hüttenwirtin?

Sandra Weber: Seit 8 Jahren. Die Liebe hat mich hierher in die Steiermark verschlagen. Wir haben die Enzianhütte zu dritt übernommen nachdem die vorgänger in Pension gegangen waren: mein Mann Didi als „Bratwurst“-Experte, Matl als Küchenwirt, und ich als Mädchen für alles.

austria.info: Was kommt bei den Gästen am besten an?

Sandra Weber: Die Bratwürste und der Kaiserschmarrn sind der absolute Renner.

austria.info: Wie kommt es dazu?

Sandra Weber: Wir machen die Bratwürste, Blunzen (Blutwurst), den Speck und die Hartwürste selber. Das ist schon etwas anderes. Und dann sind da noch unsere Mehlspeisen: Sie sind mein Steckenpferd. Ich bin nämlich gelernte Konditorin. Wir versuchen alles – so gut es geht – selbst zu produzieren und beziehen die Produkte größtenteils aus der Region. Das schmeckt man.

austria.info: Ist die Hütte auch im Sommer geöffnet?

Sandra Weber: Ja, wir haben ganzjährig geöffnet. Außer im November – ein bisserl Urlaub muss ja auch sein. Im Sommer haben wir einen Spielplatz für die Kinder, eine Radstrecke für die Erwachsenen und auch eine Rollerstrecke. Und im Winter wird bei uns vor der Haustür gerodelt, was das Zeug hält.

austria.info: Und wo ist Ihr persönlicher Lieblingsort am Semmering?

Sandra Weber: Ich würde behaupten, mein Lieblingsplatz ist am Sonnwendstein* ! Früh morgens oder am späten Nachmittag ist es einfach magisch dort oben!


*Der Sonnwendstein ist eine Erhebung im Semmeringgebiet. Man erreicht ihn von der Bergstation der Zauberberg-Kabinenbahn über einen eindrucksvollen Panoramaweg.

  • Skifahren Semmering © Wiener Alpen / Claudia Ziegler Skifahren Semmering © Wiener Alpen / Claudia Ziegler

Wussten Sie dass...

  • ... das Skigebiet am Semmering das größte Ostösterreichs ist?
  • ... am Zauberberg alle zwei Jahre ein Weltcup-Slalom und ein Weltcup-Riesentorlauf der Damen stattfinden?
  • ... der Semmering schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Treffpunkt weltbekannter Künstler, Architekten und Freidenker war?
  • ... die Semmeringeisenbahn 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde?
  • ... der Semmering weniger als 100 Kilometer von Wien entfernt ist?
  • ... der „Zauberberg“ eigentlich ein Roman von Thomas Mann ist? Als man am Semmering ein riesiges Nachtskigebiet errichtete, fand man, dass diese Bezeichnung für den Semmering genau zutrifft.
  • ... die Schneesicherheit am Semmering durch 24 Schneekanonen garantiert ist?

     

  • ... der Semmering mit 6 Flutlicht-Pisten und der beleuchteten Rodelbahn das stärkste Nachtpisten- und Nachtrodelangebot Europas hat?
  • ... das „Seewirtshaus“ am Zauberberg ein Bauernhaus aus dem Jahr 1666 ist?
Auf der Erlebnisrodelbahn am Hirschenkogel / Semmering © Österreich Werbung / Ernst Merkinger (Österreich Werbung) Auf der Erlebnisrodelbahn am Hirschenkogel / Semmering © Österreich Werbung / Ernst Merkinger (Österreich Werbung)

Rodeltipps

  • Die Haltung: Je weiter man den Oberkörper nach hinten neigt, umso schneller wird die Fahrt. Die Beine nach vorne strecken und die Füße vorne in die Kufen legen. Eine Hand hält den Riemen, die andere Hand greift nach hinten an die Rodel.

  • Bremsen: Den Oberkörper aufrichten, an beiden Riemen ziehen und die Füße flach (nicht nur die Fersen) auf den Boden setzen. Für ganz starkes Bremsen die Rodel vorne etwas anheben.

  • Kurvenfahren: Rechtzeitig vor der Kurve bremsen. Körpergewicht in Kurvenrichtung verlagern (z. B. nach rechts für Rechtskurven), zusätzlich am innenliegenden Riemen (rechts bei Rechtskurven) ziehen. Die Kurve von außen anfahren und nach Passieren des Scheitelpunkts von innen aus der Kurve herausfahren.

Familie beim Rodeln in Schladming, Steiermark © Österreich Werbung / Peter Burgstaller Familie beim Rodeln in Schladming, Steiermark © Österreich Werbung / Peter Burgstaller

Die sechs wichtigsten Rodelregeln

  • Gute Ausrüstung verwenden: Helm, feste Schuhe, Skihose, bei Dunkelheit Stirnlampe.

  • Kontrolliert und auf Sicht fahren: Geschwindigkeit und Fahrweise dem eigenen Können, dem Verkehr auf der Strecke und den Streckenverhältnissen anpassen.

  • Auf sich aufmerksam machen: Beim Überholen oder Vorbeifahren an Fußgängern rechtzeitig rufen!

  • Anhalten während der Abfahrt: Nur an übersichtlichen Stellen stehenbleiben.

  • Keine Hunde mitführen: Sie sind schwierig zu führen. Kollisionsgefahr!

  • Nicht unter Alkohol- oder Medikamenteneinfluss rodeln!

Kategorien
  • Das beliebte niederösterreichische Skigebiet Hochkar © Österreich Werbung / Franz Weingartner (Weinfranz Fotografie) Das beliebte niederösterreichische Skigebiet Hochkar © Österreich Werbung / Franz Weingartner (Weinfranz Fotografie)

    Weitere kleine, feine Skigebiete

    Viele Wintersportgebiete unweit von Österreichs östlichen Landesgrenzen eignen sich besonders für eine kurze Winterauszeit ohne großen Skizirkus.

  • Skifahren am Stuhleck © Österreich Werbung / Tom Lamm Skifahren am Stuhleck © Österreich Werbung / Tom Lamm

    Stuhleck

    Wintersportler freuen sich über 26 km Pisten, die 2017 mit dem Internationalen Pistengütesiegel ausgezeichnet wurden, und eine 5 km lange Rodelstrecke. Skifahren auch abends bei Flutlicht!

  • Hochkar © Hochkar Bergbahnen / Alex Kaiser Hochkar © Hochkar Bergbahnen / Alex Kaiser

    Hochkar

    Das größte Skigebiet im Osten Österreichs. Eine gute Empfehlung für alle die sich nach Hochalpin-Feeling sehnen. Feine Pisten für alle Könnerstufen.

  • Mönichkirchen © Wiener Alpen / Claudia Ziegler Mönichkirchen © Wiener Alpen / Claudia Ziegler

    Skischaukel Mönichkirchen-Mariensee

    Gemütliches Familienskigebiet mit einer besonderen Attraktion: Die Skimovie-Piste auf der FIS-Rennstrecke, wo professionelle Kameras die ganze Fahrt vom Start bis ins Ziel mitfilmen.

  • Skigebiet Gemeindealpe © Gemeindealpe Mitterbach / Markus Leiminger (Gemeindealpe Mitterbach) Skigebiet Gemeindealpe © Gemeindealpe Mitterbach / Markus Leiminger (Gemeindealpe Mitterbach)

    Gemeindealpe

    Zwei Seilbahnen führen zu einem einzigartigen Panorama auf über 1.600 m Seehöhe. Neben den feinen Pisten sind Snowpark, Funslope und Speedstrecke ein echter Anreiz für alle die nicht gemütlich die Hänge hinunterkurven wollen.

  • Hinterstoder © Oberösterreich Tourismus GmbH / Ralf  Hochhauser Hinterstoder © Oberösterreich Tourismus GmbH / Ralf Hochhauser

    Hinterstoder

    Ein breitgefächertes Pistenangebot in bis zu 2.000 m Seehöhe. 2020 werden hier zum 10. Mal der Herren-Super-G und der Herren-Riesentorlauf ausgetragen.

0 / 0

Service und Kontakt

Benötigen Sie noch aktuelle und persönliche Tipps für Ihren Urlaub? Unsere Österreich-Experten beraten Sie gerne individuell und kostenlos: Wir sind von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr persönlich für Sie da. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder nutzen Sie unseren Rückrufservice.

Telefon: 00800 400 200 00

gebührenfrei aus D, A, CH

Prospekte aus Österreich

Für Ihre Urlaubsplanung nach Österreich können Sie hier ausgesuchte Prospekte für Ihren Österreich-Urlaub herunterladen.

Newsletter-Anmeldung

Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter der Österreich Werbung anmelden.

Newsletter-Anmeldung

Bildrechte

Die Österreich Werbung betreibt unter den Hauptdomains <a href="http://www.austria.info" target="_blank">www.austria.info</a> bzw. <a href="http://www.austriatourism.com" target="_blank">www.austriatourism.com</a> Websites, die in erster Linie der Bewerbung Österreichs als Fremdenverkehrsland dienen.