Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Weitwandern in der Steiermark

In der Steiermark kommen Freunde von Panoramawegen voll auf ihre Rechnung und machmal geht es ganz schön hoch hinauf, denn die Steiermark ist der Knotenpunkt des Österreichischen Weitwanderwegenetzes.

Der Dachstein im Abendrot in der Steiermark

Von den insgesamt zehn Touren des Österreichischen Alpenvereins führen acht durch die Steiermark. Im Norden ist eine beeindruckende alpine Bergwelt Wegbegleiter, im Süden sind es Gartenlandschaften rund um Apfel, Wein und Kürbis. Jedoch hier werden nicht nur Landschaften durchwandert, man lernt auch ihre Menschen und Kulturen kennen.
 

Schladminger Tauern Höhenweg

Auf dem Klassiker „Von Hütte zu Hütte" - einer reizvollen Höhenwanderung - wird es an geologischen Besonderheiten nicht mangeln. Unzählige Bergseen werden uns begegnen, so mancher Gipfel wird rufen. Kurz: Auf geht´s zu einer der schönsten alpinen Wandertouren im Alpenraum.

Von den 300 Bergseen und fast 150 Wasserfällen der Niederen Tauern finden wir einen Großteil in den Tälern, Kesseln und Karen der Schladminger Tauern. Und jede Menge lohnender Bergziele, wie der Hochgolling, der Höchstein oder die Hohe Wildstelle locken uns zu sich hinauf. Einen ganz besonderen Eindruck erleben wir auf der Tour durch die Klafferkessel und bei den „Goldlacken". Es ist eine arktische Seenlandschaft mit ganz eigener Flora, die man ansonsten nur in nördlichen Breitengraden vorfindet und die uns verzaubern wird. Keine Sorge, wer wandert, muss essen: Und die Hüttenwirte in der Steiermark bieten nicht nur das und sehr oft auch Übernachtungsmöglichkeiten, jeder für sich bietet eine Abstiegs-möglichkeit. Das bedeutet, dass Sie ganz persönlich die Länge Ihrer Tour bestimmen. Der Wanderbus wartet im Tal.

Länge: 72,6 km, Gehzeit: 6 - 7 Tage
Mehr Infos zum Schladminger Tauern Höhenweg
 

Vom Hochwechsel auf den Hochschwab

Der Hochwechsel (1.743 m) ist gemeinsam mit dem benachbarten, um 40 Meter höheren Stuhleck der letzte alpine Gipfel am Ostrand der Alpen. Weite, manchmal felsdurchsetzte Almflächen sowie ein traumhaftes Panorama vom ungarischen Balaton/Plattensee und dem Wiener Becken im Osten bis zum Gesäuse und Dachstein im Westen und den Karawanken im Süden prägen das Landschaftsbild.

Vom Dach des Jogllandes in der Oststeiermark und der Waldheimat Peter Roseggers geht es über den Naturpark Mürzer Oberland bis zum Steirischen Gamsgebirg', wie die Einheimischen den Hochschwab aufgrund seines Wildreichtums auch nennen. Fast immer sind wir zwischen 1.500 und 2.200 Meter Seehöhe unterwegs, ein wenig Felskontakt inklusive. Besonders wichtige Station sind für uns natürlich die vielen kulinarischen Höhepunkte entlang der Strecke und die berühmte Wallfahrtsbasilika Mariazell, eines der schönsten Barockstifte Österreichs.

Länge: 180,6 km, Gehzeit: 8 - 9 Tage
Mehr Infos über den Fernwanderweg Vom Hochwechsel auf den Hochschwab
 

Dachstein Rundwanderweg

Die faszinierenden Gesichter des Dachsteins zeigen sich auf dem Dachstein Rundwanderweg: Im südlichen Dachsteinbereich thronen schroffe Felsen und ehemalige Korallenriffe über grünen Almen, Gletschereis und einsame, blumenreiche Hochflächen vervollständigen das Bild. Urwälder, verschwiegene Karstquellen, schöne Waldseen und rauschende Wildflüsse durchwandert man auf der Nordseite. Acht anspruchsvolle Tagesetappen zu jeweils maximal sieben Stunden sind für die durchgehend beschilderte Umrundung der grauen Eminenz, der mit der UNESCO-Auszeichnung „Welterbe Natur- und Kulturregion“ versehen wurde, aufzubringen – gute Kondition und Trittsicherheit sind allerdings Voraussetzung.
 
Länge: 116,8 km, Gehzeit: 8 Tage
Mehr Infos zum Dachstein Rundwanderweg
 

Dachstein Tauern Panoramaweg 100

Leichten Wandergenuss bietet der Dachstein Tauern Panoramaweg. Der 116 km lange Rundwanderweg in 700 bis 1.300 Meter Seehöhe führt längs der Enns an herrlichen Wäldern, einladenden Hochtälern und gut gepflegten Bauernhöfen vorbei. Eindrucksvoll stellt sich die landschaftliche Vielfalt von Fauna und Flora vor, die ab Mai im gemütlichen Wandertempo bewundert werden kann – sogar ohne den nötigen Ballast. Denn „Wandern ohne Gepäck!“ lautet hier das Motto – Der schwere Rucksack wird zum nächsten Gasthof transportiert, während man selbst die Schönheit und Ruhe der Landschaft genießen kann.
 
Länge: 116 km, Gehzeit: 7 Tage
Mehr Infos zu den Etappen links der Enns
Mehr Infos zu den Etappen rechts der Enns
 

Grenzpanoramaweg

Ein altes Sprichwort lautet: „Am besten lernt man ein Land kennen, indem man es erwandert.“ In der Steiermark hat man nicht nur die Gelegenheit, das eigene Land, sondern auch das jenseits der Staatsgrenze per pedes zu entdecken. Im Süden der Steiermark entlang der Grenze zu Slowenien führt der internationale Grenzpanoramaweg als Hauptroute vorbei an historischen und kulinarischen Besonderheiten beider Staaten und gibt den Blick auf das fabelhafte Panorama der sanften Weinberge frei.
 
Länge: 126,9 km, Gehzeit: 6 Tage
Mehr Infos zum Grenzpanoramaweg
 

Via Natura

„Natur lesen lernen“ heißt der Leitgedanke im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, der Schritt für Schritt in die Geheimnisse der Natur einweiht. Namen, Formen, Phänomene - alle wollen etwas Wichtiges mitteilen. Die Via Natura – ein Weitwanderweg, der mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet wurde und durch den gesamten Naturpark führt – lehrt uns, was wir im Laufe der Zeit verlernt haben und führt uns zurück zum Ursprung. In 11 Etappen, die auch einzeln als Tagestouren erwandert werden können, lernt man mithilfe von NaturLeseGärten und NaturLeseInseln die Kunst des Natur-Lesens kennen.
 
Länge: 125,8 km, Gehzeit: 10 Tage
Mehr Infos zur Via Natura
 

Gesäuse Hütten-Rundwanderweg

Eine mehrtägige Tour, die man auch auf mehrere Urlaube aufteilen kann, führt durch den Nationalpark Gesäuse, der den Beinamen „Symphonie aus Fels & Wasser“ trägt. Auf den ersten beiden Etappen begleiten den Wanderer die beeindruckenden Haller Mauern mit Scheiblingstein und Hochturm. Der Gesäusehütten-Rundwanderweg verbindet alle 10 Gesäuse-Schutzhütten in unterschiedlich schwierigen Teiletappen. Nicht versäumen sollte man am Tag der An- oder Abreise einen Besuch im Benediktinerstift Admont mit der größten Klosterbibliothek der Welt, dem Kunst- und Naturhistorischen Museum und dem Museum für Gegenwartskunst.
 
Länge: 119,9 km, Gehzeit: 8 Tage
Mehr Infos zum Gesäuse Hütten Rundwanderweg


Mehr Infos zu den schönsten Bergtouren und Wanderrouten der Steiermark

Wanderrouten in der Steiermark

Vollbild einschalten