Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Almdorf Seinerzeit in den Kärntner Nockbergen
Besondere Empfehlungen der Redaktion

Urlaub in der Berghütte? Im Almdorf Seinerzeit hoch oben in den Kärntner Nockbergen müssen Gäste trotz des authentisch-alpenländischen Ambientes weder auf Privatsphäre noch auf ganz viel Luxus verzichten.

Almdorf Seinerzeit in den Kärntner Nockbergen © Almdorf Seinerzeit
21 freistehende Almhütten, vier „Kaiserliche Jagdhäuser“ und drei Chalets mit privaten Saunen und dampfenden „Hot Tubs“ vor der Tür – das auf 1.400 Höhenmetern gelegene Almdorf Seinerzeit ist ein wahrgewordener Traum wie aus dem Bilderbuch. Im Winter fällt draußen der Schnee, drinnen knistert das Feuer im Kamin. Und während man sich morgens noch einmal im Bett umdreht, befeuert unten schon ein guter Hüttengeist den Kachelofen und bereitet das Frühstück zu.

Später gönnt man sich im „Haus der Sinne“ zuerst ein anregendes Kräuterbad im geschlossenen Holzzuber, danach kann man alleine oder zu zweit bei Kerzenschein im duftenden Heubad versinken, in der großen Panoramasauna mit Blick auf die gegenüberliegenden Gipfel entspannen oder den Kindern beim Eislaufen auf dem zugefrorenen Dorfteich zuschauen. Und abends geht es ins nostalgische Gasthaus, wo ausschließlich Produkte benachbarter Bauernhöfe auf den Tisch kommen, oder aber man speist in der Holzknechthütte, wo gerade einmal zwei Gäste samt Koch Platz finden und die als kleinstes Restaurant der Welt fungiert. Das mehrgängige Menü wird auf einem offenen Feuer zubereitet.

Auch im Sommer ist das Almdorf Heimat für kurze Zeit. Man erfährt eine Wiederbelebung der Sinne – eine Reduktion auf das Wesentliche. Heu riechen, Luft spüren, einfach sein und Ruhe finden: Man nimmt an saisonalen Traditionskursen wie Speckschneiden, Holzhacken oder Kochen teil oder macht bei Tierbeobachtungen und geführten Wanderungen mit.

www.almdorf.com