Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Alpine Perle Hinterstoder

Ein Dorf in den Bergen, wo alles so ist, wie es ist – ganz und gar authentisch. So beschreibt Hinterstoder sein einzigartiges Flair...

Alpine Perle Hinterstoder, Oberösterreich © Oberösterreich Tourismus / Foto: Erber
Hinterstoder liegt im Süden Oberösterreichs und wird von den Bergen des Toten Gebirges überragt, die von 504 bis 2.514 Meter hoch sind. Hinterstoder besucht, wer Ruhe und sich selbst finden will. Scheinbar endlose Wanderwege helfen dabei genauso wie zahlreiche sanfte Wintersportarten wie Winterwandern, Tandemgleiten oder Pferdeschlittenfahren. Gleichzeit ist Hinterstoder ein ausgezeichnetes Winterssportgebiet, in dem auch Weltcup-Rennen stattfinden.

Das Stodertal liegt in der so genannten "Nordstaulage". Das heißt: Alle Schneewolken von Nordwest müssen kräftig abladen, bevor sie über die Berggipfel weiterziehen können. Deshalb liegt von Anfang Dezember bis Ende April ausreichend Schnee. Im 19. Jahrhundert wurde das Stodertal als "anerkannt schönstes Ostalpental" bezeichnet, die imposante Spitzmauer gar als "österreichisches Matterhorn".

Heute ist Hinterstoder Mitglied der "Alpine Pearls", einer Reihe von Alpendörfern, die höchsten Wert auf Umweltfreundlichkeit und sanft-mobilen Verkehr legt. Alle Orte sind ohne Auto zu erreichen, man setzt auf nachhaltige Energiequellen und bewahrt die regionaltypischen, ästhetischen Ortsbilder alpinen Charakters.

Man steht für die Sehnsucht nach dem Puren, dem Reinen, heißt es. Diese möchte aber entsprechend inszeniert werden: Mit dem Alpineum, einem Museum über das Leben in den Alpen, erntete Hinterstoder eine Nominierung für den "European Museum of the Year Award 2000". Für die Bemühungen um einen sanften Tourismus und einer herausragenden Raumordnung wurde dem Dorf der Europäische Dorferneuerungspreis verliehen.

Infobüro Hinterstoder
www.hinterstoder.at