Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:
close
Please choose your country:
Or choose your language:

Natureislaufplätze in Österreich

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken und die Eisdecke dick genug ist, bieten Österreichs Seen ein besonderes Eissport-Vergnügen inmitten malerischer Naturlandschaften.

Eislaufen © Weissensee

Kärnten:

Der Weissensee ist die größte beständig zufrierende und präparierte Natureisfläche Europas. Von Mitte Dezember bis Anfang März tummeln sich auf der bis zu 40 cm dicken Eisdecke nicht nur Eissportler, man begegnet auch Pferdeschlitten und Winterwanderern, die die einzigartige Kulisse genießen. Ein eigener Eismeister sorgt mit seinem Mitarbeiterteam für die Pflege von bis zu 25 km Eislaufbahnen, Eisstockbahnen und Eishockeyplätzen. Auch der Rauschelesee im Seental Keutschach, der Brennsee in Feld am See oder der Längsee, ein naturbelassenes Kleinod, der Pressegger See, der Turracher See oder der Turnersee in der Nähe des Klopeiner Sees laden mit zahlreichen Attraktionen zum Eisvergnügen für die ganze Familie.

Eine Besonderheit für Eisläufer ist der Turracher See an der Grenze Kärnten/Steiermark: Aufgrund seiner Lage in 1.763 Metern Seehöhe ist die Wahrscheinlichkeit, dass er zufriert, sehr hoch.

Niederösterreich:

Wenn es im Winter auf dem  Lunzer See knistert und knirscht, haben Eisläufer Hochsaison: Über dem See in der für ihre Tiefsttemperaturen bekannten Region – einmal wurden nahe Lunz minus 47,1 Grad gemessen – breitet sich eine dicke Eisdecke aus, die das Gewässer in die größte Natureislauffläche Niederösterreichs verwandelt. Und im Winter gewährt der See tiefe Einblicke: Durch die spiegelglatte, wie gläsern erscheinende Eisdecke reicht das Auge bis an den Grund des Sees, wo sich Fische und andere Wasserbewohner tummeln.


Steiermark / Niederösterreich:

Der Erlaufsee im niederösterreichisch-steirischen Grenzgebiet gelegen, eignet sich besonders gut zum Eislaufen, da er durch die im Winter tiefer stehende Sonne zumeist schattig liegt und dadurch rasch zufriert.
www.mitterbach.at/erlaufsee
www.erlaufsee.com

Burgenland:

Wenn es lang genug kalt ist, wird der Neusiedlersee mit mehr als 300 km² zur größten frei zugänglichen und, wie viele Gäste bestätigen, wohl auch schönsten Natureislauffläche Mitteleuropas. Das sanfte Knirschen unter den Kufen, die Weite des Steppensees, nur der dichte Schilfgürtel als natürliche Begrenzung – Eisläufer erwartet hier ein unvergleichliches Naturerlebnis. Alle Eisflächen sind bequem von den Strandparkplätzen zu erreichen, auch Sitzbänke zum Anziehen der Schlittschuhe sind vorhanden. Seile und Leitern liegen am Eisrand bereit, falls im flachen Gewässer jemand einbricht. Und weil Bewegung und frische Luft hungrig machen, stehen in den Orten rund um den Neusiedler See zahlreiche Restaurants und Heurige offen, die mit wärmenden und stärkenden Köstlichkeiten aufwarten.

Oberösterreich:

Vor der mächtigen Kulisse des Toten Gebirges gleiten die Schlittschuhläufer lautlos über den gefrorenen Almsee, in dem sich das Bergmassiv spiegelt, und lassen den Blick über die bizarre Winterlandschaft des Naturschutzgebiets schweifen. Wer sich nicht aufs Eis wagt, kann den See auch einfach bei einer stimmungsvollen Winterwanderung umrunden.
Die Natureisfläche am Vorderen Langbathsee ist meist von Mitte Jänner bis Mitte Februar für Eisläufer und Eisstockschützen tragfähig. Beeindruckend ist die Schönheit der Landschaft (die Langbathseen sind Naturschutzgebiete) und das Massiv des Höllengebirges, das sich auf der linken Seeseite entlang zieht.

Salzburger Land:

Beliebt bei Eisläufern ist der 4,5 Quadratkilometer große Zeller See. Häufig friert auch der Irrsee zu. Dann entsteht eine der größten Eislaufflächen Österreichs, auf der alle Arten von Eissport (Eislaufen, Eissegeln, Eisstockschießen, Wanderungen) möglich sind. Direkt außerhalb der historischen Stadtmauer von Radstadt lädt ein Natureislaufplatz zu Spiel und Spaß ein.

Tirol:

Im Alpbachtal frieren die vielen kleinen Seen recht schnell zu und bieten spiegelblanke Eisflächen. Am Fuße der Lienzer Dolomiten bietet der Tristachersee eine romantische Winterkulisse für sanfte Natursportarten. Als kostenloser Zubringer dient der Skibus, der mehrmals täglich zum Hotel Tristacher See fährt. Zwischen Ried und Prutz im Tiroler Oberland liegt ein Badesee, auf dem Besucher dank Flutlichtanlage bis 23.00 Uhr auf Kufen gleiten können.

Vorarlberg:

Alpenregion Bludenz:
Der Natureislaufplatz Badesee Brand ist von Mitte Jänner bis Ende Februar geöffnet, Schlittschuhverleih und Bewirtung im Alpensteakhaus. Nachteislaufen und Eisstockschießen ebenfalls möglich.
Natureislaufplatz Hinterplärsch in Bludenz bei der Talstation Muttersbergbahn Bludenz: geöffnet 10 - 12 Uhr u. 14 - 17 Uhr bei entsprechender Witterung. Weitere Öffnungszeiten für Gruppen sowie Schlittschuhverleih auf Anfrage.
Natureislaufplatz beim Sportplatz Bürserberg, Natureislaufplatz hinter dem Gemeindeamt Bürs
Eislaufen in der Alpenregion Bludenz

Montafon:
Partenen - Natureislaufplatz beim Vallülasaal, Eintritt frei, Öffnungszeiten je nach Witterungsverhältnissen; Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden.
Vandans - 2 Natureis- bzw. Asphaltbahnen mit Flutlicht

Arlberg:
Eislaufplatz in Zürs mit besonderem Ausblick auf die umliegende Bergwelt, Lagerfeuerromantik und Glühwein inklusive.
Eislaufen in Lech-Zürs

 

Skigebiete in Österreich

Vollbild einschalten