Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Niederösterreich: Nationalpark Donau-Auen

Der Nationalpark Donau-Auen zwischen Wien und Bratislava ist eine der größten, weitgehend intakten Aulandschaften Mitteleuropas. Mehr als 800 Pflanzenarten, diverse Reptilien, Amphibien, Fische, Vögel, Säugetiere und Insekten sind hier beheimatet.

Nationalpark Donauauen © Österreich Werbung/Popp

Quasi in letzter Minute konnten engagierte Bürger 1984 den Bau eines Kraftwerks in der Donau-Au bei Hainburg verhindern. Sie stellten damit die Weichen für die Gründung des Nationalparks Donau-Auen. Hier darf die Donau die Landschaft formen und ist Lebensraum für über 60 Fischarten, Eisvögel, Seeadler, Biber, Sumpfschildkröten, seltene Orchideen und zahllose Insektenarten.

Der Nationalpark Donau-Auen erstreckt sich von Wien bis zur Marchmündung an der Staatsgrenze zur Slowakei. Die hier auf einer Strecke von rund 36 km noch frei fließende Donau gestaltet die Landschaft immer wieder neu. „Au“ bedeutet Wasserwald, die Donau-Auen stellen ein Mosaik von Wasser- und Landlebensräumen dar, das durch die wechselnden Wasserstände der Donau erhalten bleibt.
 
Durch den Nationalpark führen der Weitwanderweg 07 und der Donauradweg. Das Schutzgebiet ist frei zugänglich, allerdings dürfen die Wanderwege und die freigegebenen Radrouten nicht verlassen werden.

Geführte Wanderungen, Kanu- und Schlauchboottouren in Begleitung von Nationalpark Rangern bieten den Besuchern ein besonders intensives Naturerlebnis.

Weitere Informationen:
www.donauauen.at

Nationalpark Donau-Auen

Vollbild einschalten