Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Ktn/Sbg/T: Nationalpark Hohe Tauern

Der in Kärnten, Salzburg und Osttirol gelegene Nationalpark Hohe Tauern zählt zu den größten Nationalparks Europas. Mit mächtigen Gipfeln wie dem Großglockner und dem Großvenediger, weiten Gletscherflächen sowie den imposanten Krimmler Wasserfällen ist er ein vielschichtiges Naturwunder.

Nationalpark Hohe Tauern © Frühauf

Der älteste und größte Nationalpark Österreichs erstreckt sich über 1.800 km² in drei Bundesländern. Über 300 Dreitausender, weite alpine Rasenlandschaften, Gletscher und tosende Wasserfälle prägen das alpine Landschaftsbild. Etwa 10.000 Tierarten sind im Nationalpark zuhause, darunter Gämsen, Murmeltiere, Steinadler, Alpensteinböcke und die Bartgeier.

In der Kernzone ist die Natur völlig unberührt von menschlichen Eingriffen. In der Außenzone herrscht ein harmonisches Miteinander von nachhaltiger Alm-Bewirtschaftung und natürlichem Lebensraum.

Diese einzigartige Welt ist von zahlreichen Wanderwegen durchzogen - das Wanderwegenetz mit Alpinsteigen umfasst rund 4.300 km. Schutzhütten und Jausenstationen sind Stützpunkte für ausgedehnte Touren. Wer sich in die Obhut erfahrener und ausgebildeter Nationalpark Ranger begibt, erfährt bei einer geführten Tour alles Wissenswerte über den größten geschützten Naturraum der Alpen.
 
Weiters machen 60 Themenwege sowie zahlreiche Ausstellungen die Lebensräume im Nationalpark Hohe Tauern erlebbar. Informationen zu Führungen und Ausstellungen gibt es unter www.nationalparkerlebnis.at oder in den drei großen Besucherzentren Nationalparkzentrum Mittersill, BIOS Nationalparkzentrum Mallnitz und Nationalparkhaus Matrei in Osttirol.
 
Einige der Besonderheiten des Nationalparks Hohe Tauern sind der Oberhauser Zirbenwald im hintersten Defereggental - der größte Zirbenwald der Ostalpen -, die spektakulären Krimmler Wasserfälle - die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt - und der Pasterzengletscher am Fuße des Großglockners (3.798 m) - der längste Gletscher der Ostalpen.
 
In den Hohen Tauern befindet sich außerdem die Wiege des Alpinismus: Der 3.251 m hohe Ankogel war im Jahr 1761 der erste vergletscherte Alpengipfel, der bestiegen wurde. Heute können Bergsteiger – am besten in Begleitung von Berg- oder Skiführern – auf verschiedenen Routen die Berg- und Eiswelt der Hohen Tauern erklimmen.

Weitere Informationen:
www.hohetauern.at
www.nationalparkerlebnis.at
www.facebook.com/hohetauern
 

Nationalpark Hohe Tauern

Vollbild einschalten