Navigation Inhalt Wählen Sie Ihr Thema:

Des Winters Natur erleben

Auch abseits der Pisten lässt sich Österreichs Winterlandschaft intensiv geniessen. Ob beim Schneeschuhwandern, einer Skitour oder beim Langlaufen, bei einer Wildtierfütterung, einer Fahrt im Hunde- oder Pferdeschlitten oder auch bei einer beschaulichen Winterwanderung – es warten unvergessliche Momente in der stillen Schönheit des Winters.

Reiten im Nationalpark Hohe Tauern © Schlosswirt Döllach
Reiten im Nationalpark Hohe Tauern © Schlosswirt Döllach
Hochplateau Tschengla Bürserberg im Brandnertal © Brandnertal
Hochplateau Tschengla Bürserberg im Brandnertal © Brandnertal
Steinbock im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten © Kärnten Werbung
Steinbock im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten © Kärnten Werbung
Winterwandern in Bludenz © Alpenregion Bludenz
Winterwandern in Bludenz © Alpenregion Bludenz
Husky Workshop Brandnertal © Brandnertal
Husky Workshop Brandnertal © Brandnertal
Schneeschuhwandern, Rodeln & Nordic Walking
Der Mond lässt den Schnee erstrahlen, wenn Schneeschuhwanderer abends im Raurisertal im SalzburgerLand durch den stillen Wald touren. Nach der Stärkung in den Berggasthäusern geht's in rasantem Tempo auf der Rodel wieder talwärts. Mit einem Guide spazieren Naturliebhaber auf Schneeschuhen durch den tief verschneiten Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich zu einer Selbstversorgerhütte, auf der die Gruppe ihr Nachtlager aufschlägt, den Ofen einheizt und gemeinsam das Abendessen zubereitet. Schneeschuhwanderungen und Nordic Walking-Touren bei Vollmond offeriert in Niederösterreich die nordicsports academy in St. Aegyd.

Einen Fixpunkt im winterlichen Wochenprogramm der Nationalparkregion Hohe Tauern Kärnten stellen geführte Schneeschuhtouren und Wanderungen durch den Nationalpark dar. Dabei nehmen Naturliebhaber Gämse, Steinböcke und Steinadler ins Visier ihrer Ferngläser. Exkursionen im steirischen Gesäuse unter Leitung von Jägern der Steiermärkischen Landesforste führen Gäste in den Lebensraum des Rothirschs, der grössten heimischen Wildart. Von einer Hütte aus lassen sich die Tiere bei der täglichen Nahrungsaufnahme beobachten. Auf die Spur der Überlebensstrategien der Tiere in den winterlich kargen Donauauen begeben sich Naturfreunde in Orth an der Donau in Niederösterreich. Ein Nationalparkranger begleitet die Gruppe.

Den Gipfelsieg feiern Winterwanderer in der Alpenregion Bludenz, wenn sie aufs Muttjöchle auf 2.074 Metern Seehöhe im Sonnkopfgebiet hinaufsteigen. Diese Route war mangels geeigneter Präparierung bisher nur Gästen auf Schneeschuhen oder Tourenski vorbehalten. Mariapfarr im Salzburger Lungau hat sich auf das winterliche Nordic Walking spezialisiert: Der von der Austrian Nordic Walking Association zertifizierte Nordic Walking Park (15 Strecken auf 119 Kilometern) eignet sich auf Grund seiner Lage auf 1.000 bis 1.400 Metern auch für das klassische Höhentraining. Zu einer Fackelwanderung durch die hügelige Landschaft des Böhmerwalds brechen Gäste des Gasthofs Hochficht in Oberösterreich auf. Gegen die Kälte hilft Glühwein, für Geselligkeit sorgt eine zünftige Eisstockpartie.

Tourenski & Tiefschnee-Workshops
Skifahrer, die ihr Winterglück abseits belebter Pisten suchen, meistern den Anstieg auf Fellen, um auf unberührten Hängen ins Tal zu schwingen. Das erfordert Kondition und Beweglichkeit. Die Skischule Ski! Projekt in Au-Schoppernau im Bregenzerwald bietet Tiefschnee-Workshops und Skitouren-Lehrgänge in Kombination mit der Feldenkrais-Bewegungstherapie. Das Ziel: die Teilnehmer den ökonomischen Umgang mit den eigenen Kräften zu lehren und ihre Fahrsicherheit zu erhöhen.

Langlaufen
in Österreich
Schier endlos Langlaufen – diesen Wunsch erfüllt die Pinzga-Loipe im SalzburgerLand, die über 130 Kilometer von Krimml bis Zell am See führt. Sie ist sowohl für klassische Läufer als auch für Skater gespurt. Im Oberen Gailtal in Kärnten steht grenzüberschreitendes  Langlaufen auf dem Programm. Kärntner und Italiener pflegen dort gemeinsam die Loipen, die teilweise auf italienischem und teilweise auf österreichischem Gebiet verlaufen. Den Blick auf fünf Täler beschert die 15 Kilometer lange Panorama-Rundwanderloipe auf dem Hochplateau Tschengla im Vorarlberger Bürserberg auf 1.250 Metern Seehöhe. Natur- und Kunstgenuss verbinden sich auf der Erlebnisloipe in Leutasch in der Olympiaregion Seefeld: Kunstwerke Tiroler Künstler säumen den  verspurten Weg, auf dem Bänke, die sich der Sonne zuwenden, zum Rasten einladen. Das Nordische Zentrum Böhmerwald auf einem Hochplateau in 1000 m Höhe mit den Einstiegsstellen Schöneben, Grünwald und Oberhaag umfasst ein Loipennetz mit knapp 70 km hervorragend präparierte Loipen.

Reiten & Hundeschlitten

Bei Husky-Workshops im Vorarlberger Brandnertal lernen die Teilnehmer den Umgang mit den Hunden und dem Schlitten und dürfen auch selbst eine Schlitten mit Huskys steuern. Ausserdem auf dem Programm: Vollmond- oder Nachttouren mit Stirnlampe oder die Husky-Trapper-Tour, eine Hundeschlittenfahrt mit Steigungen und Abfahrten.
Wer sein Glück auf dem Rücken der Pferde findet, kann den Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten hoch zu Ross erkunden. Winterreit- und Trekkingpauschalen finden sich unter www.hohetauern.at. Im Pferdeschlitten lassen Gäste die pannonische Winterlandschaft vorüberziehen, um den Tag in einem burgenländischen Landgasthaus bei regionaler Küche und kräftigem Wein ausklingen zu lassen (Reiterhof Rössler und Reitclub Andau). Schlittenfahrten oder Ausritte etwa zur urigen Pritzhütte lassen sich beim Alpinen Pferdezentrum Katschberg in Kärnten buchen. Skifahrer erreichen die Hütte über eine Tiefschneeabfahrt. Um wieder zur Katschberghöhe ohne körperliche Anstrengung zurückzukommen, bietet sich der "Biolift" an: Ein Pferd zieht die Gäste wieder bergauf.