Cafe Central

Wien Tourismus / Christian Stemper
Cafe Central

Die fabelhafte Welt der Kaffeehäuser

Platz nehmen, entspannen und sich vom Ober verwöhnen lassen – bei einem kleinen Braunen im Kaffeehaus. Dort erlebt man ein Stück Wiener Lebensgefühl, das in ganz Österreich seine Anhänger gefunden hat.

Das Kaffeehaus – man muss es „erlebt“ haben, um es verstehen zu können. Als „Institution besonderer Art, die mit keiner ähnlichen der Welt zu vergleichen ist“, hat es der Schriftsteller Stefan Zweig beschrieben. Und tatsächlich: Im Kaffeehaus herrscht ein ganz eigenes Ambiente. Weil die Wiener Kaffeehaus-Kultur so markant und voller Geschichten ist, hat die UNESCO sie 2011 zum immateriellen Kulturerbe erklärt.

Ein kleiner Blick zurück
Im 19. Jahrhundert war Wien die Kaffeehaus-Stadt. Man traf sich aber nicht in erster Linie, um Kaffee zu trinken, sondern um Zeitung zu lesen und sich auszutauschen, um Schach, Billard oder Karten zu spielen, um zu trinken oder das süße Nichtstun zu pflegen. Dabei saß man auf weich gepolstertem Samt oder auf Thonet-Stühlen an Marmortischen und konnte in großen Spiegeln heimlich die anderen Gäste beobachten.

Die anderen Gäste – das waren oft Künstler, Literaten und Intellektuelle, die das Kaffeehaus als zweites Wohnzimmer nutzten; manche ließen sich sogar die Post hierherschicken. Elias Canetti, Sigmund Freud, Oskar Kokoschka, Karl Kraus, Arthur Schnitzler und viele mehr zählten zum Wiener Kaffeehaus-Klientel, das die Kultur nicht nur konsumierte, sondern auch mitprägte.

Auch heute noch wird in Wien die alte Kaffeehaus-Kultur gelebt: Das Interieur entspricht oft noch dem von damals, es gibt Zeitungen aus aller Welt und manchmal Billardtische. Und zwar nicht nur in Wien, denn das Wiener Kaffeehaus hat sich in ganz Österreich ausgebreitet.
Zusätzlich zu den traditionellen Cafés findet man heute auch eine Vielzahl an modernen Cafés und Kaffeebars, die den Fokus auf die Kaffeebohnen und seine Zubereitung legen.

Kaffeehaus-Geschichten

Wiener Kaffeehäuser mit viel Geschichte

  • Café Sperl

    Café Sperl

    Zeitungen, Billardtische und ein Interieur wie im 19. Jahrhundert: Das Sperl entführt in die Welt des alten Wiens. Sonntags wird der Kuchen zu Live-Klaviermusik verspeist.

    Mehr lesen

    Café Sperl

    Wien Tourismus / Peter Rigaud
  • Kaffeebohnen

    Café Hawelka

    H. C. Artmann, Arthur Miller, Falco: Immer schon war das Hawelka in der Innenstadt beliebter Künstler-Treffpunkt. Spätabends werden die berühmten Buchteln serviert.

    Mehr lesen

    Kaffeebohnen

    Pexels / Ylanite Koppens
  • W. A. Mozart Porträt

    Café Frauenhuber

    Wiens ältestes Kaffeehaus, in dessen Räumen schon Mozart und Beethoven ihre Tafelmusik spielten. Ab 1824 traf man sich hier gerne zu einer Partie Schach und auf einen Eierpunsch.

    Mehr lesen

    W. A. Mozart Porträt

    Österreich Werbung / Hans Wiesenhofer
  • Cafe Central

    Café Central

    Schriftsteller Peter Altenbergs zweites Wohnzimmer war das prunkvolle Central damals, und nicht nur seins: Hier gingen unzählige Literaten und Künstler ein und aus.

    Mehr lesen

    Cafe Central

    Wien Tourismus / Christian Stemper
    Cafe Central
  • Café Landtmann in Wien

    Café Landtmann

    Bei Kaffee und Kuchen oder feiner Wiener Küche hat sich die Prominenz aus Wirtschaft und Politik hier, in Wiens größter „Café-Lokalität“, schon immer gern besprochen.

    Mehr lesen

    Café Landtmann in Wien

    Café Landtmann Jan Lackner
  • Blick auf Volksgarten, Museen und Parlament

    Café Prückel

    Zeitungen, Kuchen und Klavierkonzerte: willkommen im Prückel an der Ringstraße. Mit Original-Interieur aus den 1950er-Jahren und Jugendstil-Elementen im hinteren Bereich.

    Mehr lesen

    Blick auf Volksgarten, Museen und Parlament

    Wien Tourismus / Christian Stemper
    Volksgarten
  • Restaurant Anna Sacher

    Café Sacher

    Nicht nur wegen der süßen Sachertorte, die man probiert haben muss, äußerst besuchenswert, sondern auch wegen des Ambientes – Kronleuchter, roter Samt.

    Mehr lesen

    Restaurant Anna Sacher

    Hotel Sacher Wien
  • Salzburg: Café Tomaselli. Es ist das älteste Kaffeehaus Österreichs – angeblich beginnt seine Geschichte schon um 1700. In der Salzburger Altstadt liegt das Tomaselli, in dem sich gerne Intellektuelle und Literaten zum Zeitunglesen, Diskutieren oder Schachspielen getroffen haben.
  • Linz: Café Traxlmayer. Mitten im Linzer Zentrum liegt das berühmte, von einem Schüler Otto Wagners gestaltete Traxlmayer. Es hat es sogar als Schauplatz in so einige Romane geschafft. Die Liebe zur Kunst wird dort gelebt: Lesungen und Konzerte machen das Haus genauso aus wie die köstliche Linzer Torte.
  • Graz: Café Weitzer. Im Zentrum, direkt am Flussufer der Mur, liegt das Hotel Weitzer mit seinem traditionellen Kaffeehaus. Wie es sich für ein solches gehört, gibt es dort Zeitungen, Apfel- und Topfenstrudel im Reindl gebacken und nostalgisches Ambiente.

Der Unterschied zwischen Kaffeehaus-Kultur und Kaffee-Kultur? Ins Kaffeehaus geht man nicht ausschließlich, um Kaffee zu trinken. In die neuen, modernen Kaffeebars – viele von ihnen mit eigener Rösterei – hingegen sehr wohl. Da stehen glänzende Espressomaschinen neben schick verpackten Kaffeebohnen aus direktem Handel – und wenn hier Filterkaffee in die nie zufällig gewählten Tassen kommt, dann ausschließlich von Hand gebrüht („Drip Coffee“).

Kaffee wird in diesen Third-Wave-Cafés nicht nur getrunken, sondern erlebt. Die Zubereitung des „Flat White“ und anderer neuer Kaffee-Varianten wird von kundigen Baristas inszeniert wie die Teezeremonie in Japan. Auch in Österreich stößt dieses neue Verständnis von Kaffee auf Resonanz. In den letzten Jahren haben zahlreiche Cafés eröffnet, die Kaffee-Liebhaber anziehen wie einst das Wiener Kaffeehaus die Intellektuellen.

  • Salzburg: 220 Grad Familiengeführtes Röst- und Kaffeehaus mit drei Filialen, in denen frisch gerösteter Hochlandkaffee nach allen Regeln der Kunst zubereitet wird.
  • Innsbruck: crema coffee & delights Feinster Kaffee aus der Espressomaschine zu selbstgebackenen Süßspeisen wie Scones. In einer ruhigen Straße in Altstadt-Nähe.
  • Graz: Barista's Organisch angebauten, direkt gehandelten Kaffee in zahlreichen Varianten – auch handgebrühten Filterkaffee – gibt es in den Grazer Filialen.
  • Linz: Das Bruckner In einem historischen Haus direkt am Hauptplatz hat sich das Bruckner, benannt nach dem berühmten Komponisten, mit Kaffee und Kuchen neu und modern eingerichtet.
  • Bregenz: Museumscafé Der Kaffee kommt aus der Dornbirner Gourmet-Rösterei Amann und der Dinkelmehlkuchen aus dem benachbarten Theatercafé.
  • Eisenstadt: 2 beans Kaffee und Rösterei Dreimal von Falstaff als bestes Kaffeehaus des Burgenlands ausgezeichnet.
  • Frühstück im Kaffeehaus in Wien

    Frühstück im Kaffeehaus in Wien

    Österreich Werbung / Ilgner
  • Kaffeebohnen

    Kaffeebohnen

    Pexels / Ylanite Koppens
  • Kapuziner

    Kapuziner

    Pexels / Blaque X
  • Altstadt Cafe

    Altstadt Cafe

    Innsbruck Tourismus / Christof Lackner
  • Cafe Central in Wien

    Cafe Central in Wien

    Wien Tourismus / Christian Stemper
    Cafe Central
  • Überstürzter Neumann

    Überstürzter Neumann

    pixabay / Free-Photos
  • Café Fett und Zucker in Wien mit Eva Trimmel

    Café Fett und Zucker in Wien mit Eva Trimmel

    E. Trimmel von Fett und Zucker

Kleines Kaffeelexikon

In Österreich bestellt man nicht einfach Kaffee, sondern ...

  • Mokka
    Schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, aus der Espressomaschine
  • Kleiner Brauner
    Einfacher Mokka mit Milch oder Obers (Sahne), in kleiner Schale
  • Großer Brauner
    Doppelter Mokka mit Obers, in großer Schale
  • Einspänner
    Kleiner Mokka im Glas mit viel Schlagobers (Schlagsahne)
  • Fiaker
    Großer Mokka im Glas mit viel Zucker und einem Stamperl (Schnapsglas) Sliwowitz oder Rum
Einspänner

Einspänner

Pexels / Tiago Lino
  • Häferlkaffee
    Filterkaffee im Häferl (größere Tasse mit Henkel) mit hohem Milchanteil
  • Melange
    Halb Kaffee, halb Milch 
  • Wiener Melange
    Melange mit geschäumter Milch serviert
  • Kleiner Schwarzer (auch kleiner Mokka)
    Einfacher Mokka in kleiner Schale
  • Großer Schwarzer (auch großer Mokka)
    Doppelter Mokka in großer Schale
  • Verlängerter (international: Americano)
    Ein kleiner Schwarzer wird mit der gleichen Menge an heißem Wasser verlängert
Verlängerter Schwarzer

Verlängerter Schwarzer

Pexels / Dominika Roseclay

Zum Kaffee was Süßes?

Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Vanilleis

Österreich Werbung / Andreas Jokuti