Suchen
    • Kellerviertel Heiligenbrunn

    Für Genießer und E-Biker: Paradiesroute Südburgenland

    Die Rundtour führt durch das hügelige Südburgenland mit seinen kulturellen und kulinarischen Besonderheiten.

    Wir empfehlen folgendes Angebot:

    260 km Rundweg über sanfte Hügel

    Die Paradiesroute Südburgenland

    Die Rundroute führt durch drei Naturparks und Bach- und Flusslandschaften, über Weinberge und vorbei an Burgen und Schlössern. Da der Weg leicht hügelig ist, ist eine Fahrt mit E-Bikes ideal – diese lassen sich direkt am Weg ausleihen. Wer es gemütlich angeht, sollte 6 Tage einplanen.

    Länge: 260 km bei 2.500 hm
    Beschaffenheit: 90 % Asphalt, 10 % Feinschotter
    Etappenanzahl: 6 Etappen – gemütlich, 3 Etappen – sportlich

    Details zur Paradiesroute Südburgenland

    Burg Güssing im Burgenland

    Der Verlauf der Paradiesroute Südburgenland

    Wie im Paradies: Mit dem E-Bike durchs Südburgenland

    Ruhesuchende Genussradler finden auf dieser Route – abseits des Massentourismus – ihre Entfaltung. Gemütlich und mit wunderbaren Natur-Eindrücken kommt man hier voran. Man radelt leicht auf und ab durch Naturparks und teilweise entlang der ungarischen Grenze. Wer gern ein Gläschen Wein trinkt oder regionale Spezialitäten ausprobieren will, ist auf der Paradiesroute genau richtig!

    4 Erlebnisse für Genießer entlang der Paradiesroute Südburgenland

    • Mit dem Rad durchs Kellerviertel Heiligenbrunn

      Wein verkosten in den Buschenschenken

      Zum Beispiel in Heiligenbrunn: Hier laden 250 Jahre alte historische Gebäude zu Verkostungen des berühmten südburgenländischen Uhudlers und anderer Weine ein.

      Mehr lesen
    • Paradiesische Köstlichkeiten der regionalen Produzenten

      Kulinarik erleben in den Genussbetrieben

      Eine kulinarische Entdeckungsreise durch das südburgenländische Erlebnisparadies, wo 50 regionale Produzenten Interessierten ihre Tore öffnen.

      Mehr lesen
    • Geschichtenhaus Bildein bei Nacht

      Bildein: Das Dorf an der Grenze

      Sehenswert in Bildein, gelegen am ehemaligen „Eisernen Vorhang“: der Grenzerfahrungsweg und das Museum „burgenländisches geschichte(n)haus“.

      Mehr lesen
    • Freilichtmuseum Bad Tatzmannsdorf

      Bad Tatzmannsdorf: Therme und Museum

      Entspannung und Wellness nach der Radltour in der Therme von „Tatz“. Lust auf Geschichte? Auf ins Freilichtmuseum! 

      Mehr lesen

    4 Empfehlungen zum Entspannen abseits des Radwegs

    • Bett + Bike Betriebe im Südburgenland

      In der Region heißen besonders radfreundliche Betriebe, die als „Bett & Bike"-Betrieb zertifiziert sind (ADFC-Qualitätskriterien), alle Biker willkommen.


      Mehr lesen
      E-Biken im Südburgenland
    • Aussicht genießen am Eisenberg

      Vom Eisenberger Aussichtspunkt Weinblick sieht man auf die ganze ungarische Tiefebene, die Riegersburg und die Koralpe. Zum Einkehren gibt’s gastfreundliche Heurige.

      Mehr lesen
      Eisenberg, Südburgenland
    • Pannonisch wohnen in alter Mühle

      Die historische Landhofmühle mit Bauerngarten bietet vor allem viel Ruhe. Romantisch gefrühstückt wird am Dorfweiler!

      Mehr lesen
      Naturidyll Hotel Landhofmühle
    • Übernachten in den Weinbergen

      In der „Wohnothek“ kann man nach dem Genuss von regionalen Weinen und Speisen im Restaurant „Ratschen“ originell nächtigen.

      Mehr lesen
      Wohnothek im Südburgenland

    Wir empfehlen folgendes Angebot:

    Das könnte Sie auch interessieren

    • Radfahren in Tirol

      Innradweg: Gemütlich durch die Tiroler Alpen

      Quer durch die Alpen, flussabwärts entlang des Wassers, verläuft der familienfreundliche Innradweg – von der Schweiz über Deutschland bis Österreich.

      Mehr lesen
    • Drauradweg - brug in Puch-Töplitsch

      Drauradweg: Vier Länder auf zwei Rädern

      Der Drauradweg führt durch Italien, Österreich, Slowenien und Kroatien – entlang des Wassers, kulturelle Highlights inklusive.

      Mehr lesen