Suchen
    • Schaukäserei Kaslab'n in den Kärntner Nockbergen / Schaukäserein Kaslab'n
      media_content.tooltip.skipped

    Kärntner Käse von Kaslab'n: Gemeinsam mehr erreichen

    Viele Bäuer*innen, noch mehr Kühe und eine Vision: Gemeinsam Käse produzieren, die Region stärken und Menschen ermöglichen, bei ihren Lebensmitteln eine gute Wahl zu treffen. So funktioniert regionaler Einkauf in Kärnten.

    Schaukäserei Kaslab'n in den Kärntner Nockbergen / Schaukäserein Kaslab'n
    media_content.tooltip.skipped

    Mit jedem Griff ins Regal…

    …treffen Konsument*innen eine Entscheidung. „Die richtige Entscheidung zu treffen, möchten wir so einfach wie möglich machen“, erklärt Michael Kerschbaumer die Idee hinter Kaslab'n.

    Michael Kerschbaumer ist ein Kärntner Bauer mit Wanderlust. „Als Bauer hat man nicht so viele freie Tage, die wenigen bin ich gerne unterwegs.“ Zwischen Wiesen und Feldern, in luftigen Höhen – hier kommt Michael auf die besten Ideen.

    Die Idee, wieder nach Hause zu kommen und sich mit anderen Bäuer*innen aus der Region Kärntner Nockberge zusammenzuschließen, kam ihm in den Schweizer Alpen. „Dort gibt es Betriebe, die zusammenarbeiten und ihre Ressourcen bündeln“, erzählt der junge Bauer. Das Modell gefiel ihm.

    Zurück in Kärnten begann er, eine Mission umzusetzen. „Zu fünft saßen wir zusammen und haben den Grundstein für das gemeinsame Unternehmen gelegt.“ Auch wenn Michael Kerschbaumer die Idee hatte, ist der Betrieb nicht sein eigener. „Die Kaslab'n ist ein Gemeinschaftsprojekt.“ Heute sind es mehr als 20 landwirtschaftliche Betriebe und Menschen, die gemeinsam Käse produzieren.

    Die vier Gründungsfamilien sind neben Michael Kerschbaumer Bäuerin Marlies Pötscher, Klaus und Angelika Kohlweiß sowie Franz Glabischnig. Alle wohnen in der Nachbarschaft, alle Herzen schlagen für die Region.

    •                 Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten
      media_content.tooltip.skipped
    Schaukäserei Kaslab'n in den Kärntner Nockbergen / Schaukäserein Kaslab'n
    media_content.tooltip.skipped

    Viel Natur, viel Geschmack

    „Vom Frühling bis zum Herbst fressen sie saftiges Gras, trinken reines Quellwasser und lecken feines Salz. Unsere Kühe lieben grüne Almen. Während der Laktation bekommen sie noch etwas Getreideschrot, um optimal versorgt zu sein“, erklärt Michael Kerschbaumer.

    Aus der Milch der Kaslab'n-Kühe wird dann Käse produziert. So wissen die Kund*innen, woher der Käse kommt, und auch die Bäuer*innen wissen, was mit der Milch passiert: „Transparenz ist keine Einbahnstraße.“ So wird die Arbeit aller Beteiligten mit dem größtmöglichen Respekt geschätzt. In der Kaslab'n wird Ziegen- und Kuhmilch in der gemeinsamen Produktion verarbeitet – zu Bergkäse, Emmentaler und Schnittkäse und Butter.

    Auch die Region hat etwas davon: „Durch die Kühe auf der Alm haben wir eine vielfältige Flora und Fauna. Schmetterlinge und sogar Orchideen wachsen auf den Kärntner Nockbergen, weil wir sie bewirtschaften und hier nicht nur wilde Wälder wachsen“, schafft Michael Kerschbaumer den Zusammenhang und erklärt die Symbiose.

    Kärnten zuhause genießen

    Schaukäserei Kaslab'n in den Kärntner Nockbergen / Schaukäserein Kaslab'n
    media_content.tooltip.skipped

    Guter Geschmack, gutes Gewissen

    Konsument*innen entscheiden mit jedem Kauf, wie die Welt von morgen aussehen soll. Ein gutes Produkt, das für Arbeitskräfte in der Region sorgt und nachhaltig produziert wird, hat Einfluss auf die Gesellschaft und die Natur. Deshalb wurde der Betrieb auch mit dem Gütesiegel AMA GENUSS REGION zertifiziert. Damit wird die Herkunft und die Qualität der Produkte kontrolliert.

    Außerdem bündeln die einzelnen Betriebe ihre Kräfte und Ressourcen. So konnte gemeinsam eine Schaukäserei eröffnet werden und ein Hofladen bietet Produkte aus der eigenen Produktion und von Bauernhöfen aus der Region an. In der Schaukäserei können dann große und kleine Neugierige hinter die Kulissen blicken.

    Besucht Michael Kerschbaumer in Kärnten

    Kaslabn Nockberge

    Mirnockstraße 19

    9545 Radenthein

    Österreich

    Telefon:
    +43 4246 37500

    Finden Sie Ihre perfekte Unterkunft in Kärnten

    Das könnte euch auch interessieren

    • Vom Traumberuf, Biobauer zu sein

      Aus Leidenschaft für alte Schweinerassen: Josef Göltl tauschte den Beruf des Mechanikers gegen den des Biobauern.

      Zu Besuch beim Bio-Schweine-Bauern
          Mangalitzaschweine in ganzjähriger Freilufthaltung - Biobetrieb Josef Göltl / Biobetrieb Göltl Frauenkirchen
      media_content.tooltip.skipped
    • Biokräuterei Mathiasnhof: Zartes Grün vom Bauernhof

      Zwischen duftender Zitronenmelisse und frischem Majoran steht Magdalena Steinbauer. Sie ist Kräuterpädagogin und lädt in der Biokräuterei Mathiasnhof ein, Oberösterreich mit allen Sinnen zu erfahren.

      Oberösterreich mit allen Sinnen erfahren
          Biokräuterei-Mathiasnhof: Oswegokraut
      media_content.tooltip.skipped
    • Bergbauernhof Ganahl: Hier ist nur der Käse sauer

      Bei Familie Ganahl in Vorarlberg dreht sich alles um den Sura Kees: Früher ein Arme-Leute-Käse, heute auch in der Spitzengastronomie begehrt: Die Ganahls haben die Leidenschaft für die sauervergorene Spezialität des Montafons vor 30 Jahren wieder geweckt.

      Einst verschmäht, jetzt ein Käsestar
          Kuh auf der Alm: Bergbauernhof Ganahl / Bergbauernhof Ganahl Montafon
      media_content.tooltip.skipped
    • 9 Almbauern und der Enger Ahornkönig

      Seit Generationen bewirtschaften Bauern in einer Agrargemeinschaft die Eng Alm mit Schaukäserei und produzieren hier hoch oben zahlreiche prämierte Käsesorten, unter anderem den einzigartigen Enger Ahornkönig.

      Eng Alm: Das Almdorf mitten im Karwendel
          Der Käser Edi von der Käserei Eng Alm in Tirol / Eng Alm
      media_content.tooltip.skipped
    •                 Landhofmühle, Südburgenland
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped