Suchen
    • Burgenland
      media_content.tooltip.skipped

    Das Burgenland: Sonne, Natur, Radfahren und Weingenuss

    Das milde Klima, die naturgeschützte Steppenlandschaft des Seewinkels, Weingärten, Dörfer mit traditionellen Streckhöfen – die Pannonische Tiefebene im Burgenland ist ein ganz spezielles Stück Österreich.

    „Land der Sonne“

    Das Burgenland

    Heiße Sommer und rund 300 Sonnentagen im Jahr tragen dem Burgenland den schönen Beinamen „Land der Sonne“ ein – davon profitieren nicht nur die zahlreichen Wein- und Obstgärten. Die vielleicht berühmteste Region des Burgenlandes rund um den Neusiedler See verdankt dem Steppensee ihren Ruf als Sehnsuchtsort für Sonnenhungrige und Wassersportler – ein Naturparadies, das den Nationalpark beherbergt. Allein 340 Vogelarten finden dort ihren artgeschützten Lebensraum. Auch zählt die Region seit 2001 zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe.

    Burgen, Schlösser, Museen und andere Sehenswürdigkeiten erzählen die kulturelle Geschichte des Landes, die charmanten Heurigen und urigen Buschenschänken stehen für die kulinarische Seite.

    Mehr lesen
    Segeln am Neusiedler See
    media_content.tooltip.skipped

    Essen, Trinken und Genießen nach Burgenländerart

    Man nehme höchste Ansprüche an Lebensmittel und vermenge sie mit Traditionsbewusstsein und Regionalität. Das Resultat sind hervorragende Produkte, oft in Bio-Qualität, für die das Burgenland bekannt ist. Dazu zählen der Nationalparkschinken vom Steppenrind, pannonischer Mangalitzerschweinespeck oder Bio-Tofu aus dem Seewinkel.

    Zur Begleitung der Köstlichkeiten gibt es regionale Weine von Weltrang. Um die DAC Region Neusiedler See gedeihen die Trauben des Zweigelts. In der Region des Leithabergs – im Westen des Neusiedler Sees – reifen die Früchte für rote und weiße DAC Weine. Im jüngsten Weingebiet, am Osthang des Rosaliagebirges, reihen sich die Weinstöcke von Zweigelt und Blaufränkischem. Im Mittelburgenland dominiert die Herstellung des Blaufränkischen. Und Eisenberg im Südburgenland, mit seinen Weißweinen und Uhudlern, gilt als ursprünglichstes Weinland.

    Die Top 3 Buschenschänken im Burgenland

    • Weingärten im Neusiedlersee-Hügelland
      media_content.tooltip.skipped

      Buschenschank Schandl

      Im Matriarchat von Barbara und Ursula Schandl wird mitten in der Altstadt von Rust die Pannonische Küche perfektioniert.

      Mehr lesen
    • Weinidylle im Südburgenland
      media_content.tooltip.skipped

      Die Ratschen

      Im Heurigenrestaurant offenbaren sich die köstliche Aromen des Südburgenlandes auf dem Teller. Perfekte Weinbegleitung versteht sich von selbst.

      Mehr lesen
    • Herbstlicher Weingarten im Burgenland
      media_content.tooltip.skipped

      Gut Oggau

      Tradition, neu interpretiert: Im Heurigen von Stephanie und Eduard Tscheppe-Eselböck werden Flammkuchen, Bio-Brot und Aufstriche serviert.

      Mehr lesen

    Weinbau in Perfektion

    Erstklassiger Wein und spektakulärer Baustil der Weingüter bilden eine Symbiose in Geschmack und Raumerlebnis.

    media_content.tooltip.skipped

    Zartrosa, kirschrot oder hellgelb: Der Uhudler hat verschiedene Farben, ist Teil der Identität und der kulinarischen Tradition im Südburgenland und wird auf 300 Hektar angebaut. Sein Bukett duftet nach Waldbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und „Foxton".

    Der Obstwein stammt ursprünglich von amerikanischen Trauben (Concord, Delaware, Elvira, Ripatella) ab, ist höchst resistent gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten und wird als reines Naturprodukt produziert. Seine Trinkreife hat der Uhudler nach 2-10 Jahre erreicht, 10-12 Volumsprozent.

    Der Uhudler-Weinbau war bis in die 90er-Jahre verboten – die Skepsis gegenüber Direktträgersorten wurde jedoch widerlegt. Seither ist der Uhudler-Anbau im Burgenland erlaubt.

    Gourmetfreuden mit Übernachtung

    „Den Zimmerschlüssel bitte!”

    Wenn es am schönsten ist, sollte man doch einfach über Nacht bleiben. Das Haubenrestaurant Taubenkogel überreicht seinen Gästen den Zimmerschlüssel nach einer kulinarischen Reise. Im Gut Purbach verbindet Haubenkoch Max Stiegl traditionelle, burgenländische Landwirtschaft mit französischer Kochkunst. Übernachtet wird im eindrucksvollen Gutshof. In den stylischen „Wohnotheken“ des Ratschen wird nach einem kulinarischen Erlebnis genächtigt. Mit großer Leidenschaft verkocht Oliver Wiegand im Restaurant Zur blauen Gans, was die Natur in der Region bereithält. Und angenehm ruhig lässt es sich anschließend im angrenzenden Seepark Weiden betten.

    Garten
    media_content.tooltip.skipped

    Designhotels im Burgenland: Wohnen im Highlevel

    • Zimmer
      media_content.tooltip.skipped

      Reiters Reserve in Bad Tatzmannsdorf

      In den Komfort-Suiten wird sogar das Bett zum Naherholungsgebiet. Haubenküche und Thermal Spa inklusive.

      Mehr lesen
    • Garten: Innenhof
      media_content.tooltip.skipped

      Hotel Larimar

      Harmonie, Ruhe und Ästhetik: Inmitten des sanft hügeligen Südburgenlandes wurde ein 4-Sterne-Wellnesshotel geschaffen.

      Mehr lesen

    Eisenstadt: Flanieren in der kleinsten Landeshauptstadt Österreichs

    Altstadt in Eisenstadt

    Eisenstadt zu Fuß entdecken

    Die charmante Stadt lädt zu einem Spaziergang in längst vergangene Zeiten ein. Mit dem barocken Schloss Esterházy, das im 13. Jahrhundert gebaut wurde, beginnt eine Reise zu den musikalischen Klängen, die heute noch zu hören sind. Joseph Haydn lebte wirkte viele Jahre im 18. Jahrhundert in diesem prachtvollen Ambiente am Hof der Esterházy.

    media_content.tooltip.skipped
    • Schloss Esterhazy
      media_content.tooltip.skipped

      Schloss Esterházy

      Barocker Schauplatz für historische und zeitgenössische Kunst, Musik und Kulinarik.

    • Haydnhaus Eisenstadt
      media_content.tooltip.skipped

      Haydn-Haus

      Das ehemalige Wohnhaus des Klassik-Virtuosen ist heute ein detailgetreues Museum.

    • Haydnkirche (Bergkirche)
      media_content.tooltip.skipped

      Haydnkirche am Kalvarienberg

      Die Wallfahrtskirche bietet Führungen durch die Kirche und zum Haydn-Mausoleum.

    • Leithagebirge, Blick auf den Neusiedlersee
      media_content.tooltip.skipped

      Die Gloriette

      Nach dem 20 Minuten langen Aufstieg belohnt der Ausblick auf die umliegende Landschaft.

    Bewegung im Burgenland

    • Hochseilgarten Stegerspark
      media_content.tooltip.skipped

      Hochseilgarten

      In Stegersbach können Kletterer in den Baumwipfeln ihre Grenzen ausloten.

      Mehr lesen
    • Radparadies Südburgenland
      media_content.tooltip.skipped

      Radfahren

      2.500 km freie (Rad-)Fahrt! Perfekte Infrastruktur für gemütliche Genuss-Radurlauber.

      Mehr lesen
    • Segelboot im Neusiedlersee im Burgenland
      media_content.tooltip.skipped

      Wassersport

      Ob surfen, tauchen, schwimmen oder segeln: Das Burgenland ist ein Paradies für Wassersportler.

      Mehr lesen
    • Idyllische Kellergasse entlang des Bernstein Trails
      media_content.tooltip.skipped

      Weitwandern

      Der Bernstein-Trail: Genussreise zwischen Pusztagebirge und den Alpen.

      Mehr lesen

    Kultur und Feste feiern im „Sonnenland“

    Hier gibt es immer was zu feiern! Das Burgenland muss sich dafür nicht einmal extra in Schale werfen: Allein die großartige Landschaft bietet eine Naturkulisse, die nur bespielt werden muss. Von sportlich bis genussvoll und musikalisch.

    • Den Wein direkt in den Weinbergen genießen
      media_content.tooltip.skipped

      Wein- und Kulinarikfeste

      Das ganze Jahr über steht das Burgenland von Nord bis Süd im Zeichen des Weingenusses.

      Mehr lesen
    • Bühnenbild Gräfin Marizia Seefestspiele Mörbisch
      media_content.tooltip.skipped

      Seefestspiele Mörbisch

      Ein prachtvolles, jährliches Operetten-Festival am Ufer des Neusiedler Sees.

      Mehr lesen
    • Liszt Zentrum
      media_content.tooltip.skipped

      Liszt Festival Raiding

      Jahr für Jahr verzeichnen die Veranstalter des weltweit einzigartigen Klassik-Festivals einen Besucherrekord.

      Mehr lesen
    • Kite-Surfer im Neusiedler See
      media_content.tooltip.skipped

      Surfworldcup am Neusiedler See

      Anfang Mai zeigen die weltbesten Kite- und Windsurfer einem feiernden Publikum, was sie können.

      Mehr lesen
    • Römersteinbruch St. Margarethen / Opernfestspiele
      media_content.tooltip.skipped

      UNESCO Kulturerbe St. Margarethen

      Klassische Opern und internationale Musikstars beleben die imposante Freiluftbühne im ältesten Steinbruch Europas.

      Mehr lesen

    Prunk und Adel: Die schönsten Burgen und Schlösser

    • Schloss Halbturn im Abendlicht
      media_content.tooltip.skipped

      Schloss Halbturn

      Das Barockjuwel diente als Sommer- und Jagdresidenz der Habsburger. Neben dem Weingut bietet es auch Kultur am Programm.

      Mehr lesen
    • Burg Forchtenstein
      media_content.tooltip.skipped

      Burg Forchtenstein

      Das Wahrzeichen des Burgenlands geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Auf die Besucher warten Ausstellungen, Märkte und Kulinarik.

      Mehr lesen
    • Schloss Esterhazy
      media_content.tooltip.skipped

      Schloss Esterházy

      Eines der schönsten Barockschlösser residiert in Eisenstadt. Fürstlicher Kapellmeister war Joseph Haydn.

      Mehr lesen
    Sonnenuntergang, Leuchtturm Podersdorf, Radfahren (E-Biken) rund um den Neusiedler See

    Der Neusiedler See

    media_content.tooltip.skipped
    • Wassertemperatur
      22-23° C
    • Länge
      36 km
    • Breite
      6-14 km
    • Fläche
      320 m²
    • Maximale Tiefe
      2 m

    Natur, Wasser und Sonne

    Dem pannonischen Klima sei Dank – die Sonne scheint in der Region an 300 Tagen im Jahr. Die atemberaubende Abenddämmerung mit seinem Farbenspiel aus rosa, violett, gelb oder rot ist ein unvergessliches Erlebnis.

    Am Seeufer reihen sich malerische Dörfer wie Rust, Mörbisch, Podersdorf am See oder Neusiedl am See. Mit ihren idyllischen Dorfplätzen, Storchennestern auf dem Schornstein, weitläufigen Strandbädern und den gemütlichen Heurigen sorgen die Kleinode am See für Erholung vom Alltag.

    Das UNESCO Welterbe mit seinen endlosen Schilfgürteln ist Heimat für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

    Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel

    Auf Vogel-Safari am Steppensee

    Alpine, asiatische oder mediterrane Tier- und Pflanzenarten haben im Naturschutzgebiet zwischen Leithagebirge und Ungarischer Tiefebene ihr Refugium gefunden.

    Die endlosen Schilfgürtel, Salzlacken, Mähewiesen und Hutweiden sind Lebensraum für 340 Vogelarten – von paradiesfarbenen Bienenfressern bis zu den geselligen Graugänsen. Dem Juwel der Vielfalt folgen Vogelkundler aus aller Welt. Ob zu Fuß oder per Rad – die Informationszentren des Nationalparks bieten spannende Exkursionen und Vogel-Safaris an.

    Mehr lesen
    Birdwatcher
    media_content.tooltip.skipped

    Mundart im Burgenland

    Dialekt und Volkssprache

    Aus Kuh wird Khui – im Burgenland spricht man im Ui-Dialekt. Das sogenannte „Hianzische“ gehört zum mittelbayrischen Dialekt und war zur k.-u.-k.-Zeiten bis nach Wien verbreitet. So sprachen die Burgenländer denselben Dialekt wie Kaiserin Elisabeth und verstanden sich seinerzeit somit “bluind”. 

    Heute erfährt der burgenländische Dialekt übrigens einen Rückzug durch die sprachlichen Neigungen aus Wien und Niederösterreich.

    Heurigenkultur im Burgenland
    media_content.tooltip.skipped

    Heilquellen und Badespaß: Die schönsten Thermen

    • Saunieren mit Ausblick, St. Martins Therme
      media_content.tooltip.skipped
    • Familien Wellness Reiters Thermalbad Stegersbach
      media_content.tooltip.skipped
    • Entspannen in der Sonnentherme Lutzmannsburg
      media_content.tooltip.skipped
    • Entspannen in den Thermen des Burgenlandes
      media_content.tooltip.skipped
    media_content.tooltip.skipped